Kindertagespflegetage 2014
Das Programm:

Samstag, 24. Mai 2014

1. Inklusion in der Kindertagespflege

Das Konzept der Inklusion bietet die Grundlage für eine gemeinsame Bildung, Betreuung und Erziehung aller Kinder. Der Vortrag der Bad Godesberger Akademie zeigt, wie das Konzept bei Kindern mit Behinderung umgesetzt werden kann und welche Anforderungen es an Sie als Tagespflegeperson stellt.

2. Deckelung in der Kindertagespflege

Bundesweit kochen Länder, Kreise und Kommunen ihr eigenes Süppchen, wenn es darum geht, Tagespflegepersonen für die Betreuung von Tageskindern zu entlohnen. Geringe Entgelte versuchen Tageseltern dann mit einer Zuzahlung durch die Eltern aufzustocken – doch vielerorts wird ihnen das untersagt. Die Rechtsanwältin Maria Petra setzt sich mit dem Thema auseinander.

3. Umgang mit ADHS-Kindern

Dass ADHS keine rein erziehungsbedingte Verhaltensstörung ist, weiß man heute. Der Bonner Kinderarzt Dr. Lehnen zeigt auf, welche Ursachen zu dieser Störung führen. Er erklärt, welche Behandlungsmethoden aktuell angewandt werden und beantwortet Fragen rund um ADHS und den Umgang mit ADHS-Kindern in der Kindertagespflege.

4. Bilderbuchlesen im Dialog

Bilderbuchlesen als Maßnahme der Sprachförderung: Im Mittelpunkt der Förderung sollte die Freude am gemeinsamen Miteinander und der Dialog über das Bilderbuch stehen, sagt die Sprachheilpädagogin Petra Everts-Sesterhenn. „Welche Fragen stelle ich und wie stelle ich sie, um dem Kind möglichst viel Sprache zu entlocken?“

5. Eingewöhnung von Tageskindern

Die Eingewöhnung von Kleinstkindern unter drei Jahren bei der Tagesmutter ist eine besonders heikle Aufgabe. Aber auch Kleinkinder im Kindergartenalter können noch sehr unter dem Abschied von daheim leiden, wenn die Eingewöhnung nicht langsam, geduldig und aufmerksam vollzogen wird. Erzieherin Marion Oberheiden gibt Tipps und zeigt, wie Kinder, Eltern und Tageseltern die Eingewöhnungszeit meistern

6. Lebensmittel-Allergien in der Kinderbetreuung

Lebensmittel-Allergien in der Kinderbetreuung Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Intoleranz und Allergien? Und vor allem: Worauf muss ich bei der Essenszubereitung achten, wenn mir entweder das eine oder andere bei der Kindertagespflege begegnet? Diäten, die gemeinhin im Internet zu finden sind, schränken den Speiseplan zu sehr ein, meint Dipl.-Ökotrophologin Ruth Vogelsang-Sprenker. „Ziel muss es sein, so viel wie nötig und so wenig wie möglich wegzulassen.“

7. Kindertagespflege im privaten Wohnraum

Ihr Fall schafft Öffentlichkeit: Nach fast sieben Jahren soll Tagesmutter Monique Hitziger aus ihrer Nürnberger Wohnung geklagt werden, weil der Hausfrieden durch ihre Tätigkeit gestört würde. Auf unserer Veranstaltung spricht sie mit Nicole Beste-Fopma (Chefredakteurin LOB-Magazin)

Sonntag, 25. Mai 2014

8. Raumgestaltung in der Kindertagespflege

Was bedeutet es, wenn die eigene Wohnung oder das Haus ein Bildungsort für Kleinstkinder wird und gleichzeitig auch ein Lebensraum für die eigene Familie bleibt? Wie können Grundbedürfnisse von Kleinstkindern bei der Gestaltung der Räume (auch von angemieteten) berücksichtigt werden? Kinder brauchen Sicherheit, Rückzugsund Entspannungsmöglichkeiten, Platz zum Bewegen, zum Erkunden usw. Mit grundsätzlichen Aspekten und konkreten Beispielen beschäftigt sich der Vortrag von Sozialpädagogin Bärbel van Dawen, die selbst in der Qualifizierung von Kindertagespflegepersonen tätig ist.

9. Kompetenz & Professionalisierung in der Kindertagespflege

Um Qualität und Professionalität in der Kindertagespflege geht es im Vortrag von Dr. Jutta Hinke-Ruhnau. Wir nähern uns heute immer mehr einem Berufsbild der Kindertagespflegeperson an. Kompetenzen in der Kindertagespflege sollen praxistauglich sein. Erfahren Sie, wie Sie sich selbst und Ihre eigenen Kompetenzen richtig einschätzen, diese weiter entwickeln und ein professionelles Selbstverständnis für Ihren Arbeitsbereich bekommen. Lernen Sie Ihre Kompetenzbereiche als Kindertagespflegeperson benennen und beschreiben, um ihre Professionalität für andere transparent zu machen.

10. Steuern: Das ändert sich 2014

Was ist steuerlich bei Kindertagespflege im Zusammenschluss zu beachten? Lohnt sich eher die Betriebsausgabenpauschale oder der Einzelnachweis? Was ändert sich 2014 für Tagespflegepersonen? Diese und weitere Themen stellt Steuerberaterin Regina Joswig in ihrem Vortrag vor. „Um ganz konkret auf die dringlichsten Fragen eingehen zu können, sollten die Teilnehmerinnen am besten schon bei der Anmeldung angeben, worüber sie mehr wissen möchten.“

11. Wege aus der Brüllfalle

In der Erziehung ist Respekt und Gewaltlosigkeit oberstes Gebot. Aber Eltern – und auch Tageseltern – müssen sich auch durchsetzen. Wie sich also verhalten? Was soll man tun, wenn Kinder nach fünfmaligem Bitten immer noch nicht reagieren? Diplom-Sozialpädagogin Gabriele Martens stellt den Film „Wege aus der Brüllfalle“ vor und diskutiert im Anschluss über schwierige Erziehungssituationen. „Es geht darum, praktische und nachvollziehbare Lösungen für solche Probleme zu finden.“

 

 

 

Infos rund ums
Laufstall-Wochenende:

zurück zur Übersicht

Das Programm

Anmeldung

Anreise

Impressum

Laufstall.de

 

© Verlag interna GmbH | Auguststraße 1 | 53229 Bonn