Impressum AGB Kontakt Über uns Partner Hilfe
Das Portal für Kindertagespflege
Home
Tagespflegezentrale
Betreuungsstellen-Angebote Betreuungsstellen-Gesuche
Termine & Veranstaltungen
Tipps & Infos
Neues zur Tagespflege
Mit Kindern leben
Mitreden
Mein Laufstall
Mitglied werden
Anmelden
Link: Neues zur Tagespflege

Tipps und Infos für Tagespflegepersonen

7. Versicherungen - Haftpflichtversicherung
 title=
Tipps und Infos für Tagespflegepersonen
Haftpflichtversicherung
Krankenversicherung
Lebensversicherung
Rentenversicherung / Altersvorsorge
Risikolebensversicherung
Unfallversicherung
Mitglieder dürfen gerne individuelle Fragen an das Laufstallteam schicken.
Melden Sie sich hierfür bitte an!
 title=
Haftpflichtversicherung
Mit der Ausübung ihrer Tätigkeit hat die Tagesmutter die Aufsichtspflicht und ist daher haftbar zu machen für eventuelle Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, resultierend aus der Aufsichtspflichtverletzung. Da die Tagesmutter selbstständig tätig ist, hat sie weder eine Berufshaftpflichtversicherung, noch greifen ihre Versicherungen bei Schadensfällen sofort ein.
Es müssen aber auf jeden Fall Schäden, die das Tageskind sich selbst oder anderen, unter Verletzung der Aufsichtspflicht der Betreuungsperson zufügen könnte, abgesichert sein. Dies ist ein wichtiger Punkt: Die Haftpflichtversicherung greift nur dann, wenn die Tagesmutter ihre Aufsichtspflicht verletzt hat - also nicht in jedem Fall.
Die Haftpflichtversicherung der Tagespflegeperson übernimmt keine Schäden, die an ihrem Eigentum oder in ihrem Haushalt entstanden sind.

Bevor Sie sich um eine neue Versicherung (auch um eine Sammelversicherung s.u.) kümmern, prüfen Sie erst einmal, ob das Risiko der Tagespflege durch Ihre vorhandene Haftpflichtversicherung übernommen wird - oder zumindest durch einen kleinen Aufschlag angepasst werden kann. Im Zweifel reicht eine schriftliche Anfrage bei der eigenen Versicherung.

Sammelhaftpflicht für Tagesmütter
Fragen Sie beim zuständigen Jugendamt nach, ob es dort eine Sammelhaftpflichtversicherung gibt. Die Versicherung dort ist allerdings nur für beim Jugendamt gemeldete Tagesmütter möglich. Nicht alle Jugendämter bieten eine derartige Versicherung an.
Bei einigen Tagesmüttervereinen gibt es ebenfalls die Möglichkeit, vorausgesetzt Sie sind dort Mitglied, sich in einer Sammelhaftpflicht versichern zu lassen. Bei Ihrer privaten Haftpflichtversicherung sollten Sie nachfragen, ob die Aufsichtspflicht für Tageskinder mit im Versicherungsschutz inbegriffen ist oder ob der Versicherungsschutz um diese erweitert werden kann. Können Sie sich nicht privat oder über eine Sammelversicherung absichern, so müssen Sie eine Berufshaftpflichtversicherung abschließen. Die Kosten hierfür können auf das monatliche Betreuungsgeld umgelegt werden.
Wenn Sie nicht versichert sind, können Sie im Schadensfall mit Ihrem Privatvermögen bei Verletzung der Aufsichtspflicht haftbar gemacht werden, zum Beispiel mit lebenslanger Zahlungen einer Rente an das Tageskind oder gegenüber anderen.

Schilderung des Schadenhergangs
Wenn ein Schaden entstanden sein sollte, achten Sie darauf, den genauen Hergang präzise zu schildern. Sie können sich entlasten, wenn Sie der Aufsichtspflicht genügt haben oder der Schaden auch bei ordnungsgemäßer Beaufsichtigung entstanden wäre. Bei der Beurteilung wird auch das Alter und der Charakter des Kindes einbezogen.
Kinder unter sieben Jahren können nicht haften, das heißt die Übernahme eines Schadens durch die Versicherung muss von Fall zu Fall abgeklärt werden. Die Haftpflichtversicherung greift nur, wenn Sie Ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, müssen die Betroffenen, die zu Schaden gekommen sind, für diesen selbst aufkommen.