Impressum AGB Kontakt Über uns Partner Hilfe
Das Portal für Kindertagespflege
Home
Tagespflegezentrale
Betreuungsstellen-Angebote Betreuungsstellen-Gesuche
Termine & Veranstaltungen
Tipps & Infos
Neues zur Tagespflege
Mit Kindern leben
Mitreden
Mein Laufstall
Mitglied werden
Anmelden
Link: Neues zur Tagespflege

Tipps und Infos für Tagespflegepersonen

9. FAQ - Fragen zur Tagespflege - Start als Tagesmutter Tipps zur Vorbereitung
 title=
Tipps und Infos für Tagespflegepersonen
Darf eine 400-Euro-Kraft im Auftrag einer Tagesmutter deren Tageskinder betreuen?
Gründungszuschuss: Erstattung von Sozialversicherung durch JA möglich?
Häfltige Erstattung Sozialversicherung - Sache des Jugendamtes?
Hochbetten in der Kindertagespflege
Krankenkassenbeitrag berechnen
Krankenkassenbeitrag: Wird das Gehalt des Ehemannes mit angerechnet?
Pflegeerlaubnis - Anrechnung eigener Kinder
Start als Tagesmutter Tipps zur Vorbereitung
Verlängerung Pflegeerlaubnis
Wieviel Urlaub als Tagesmutter?
Mitglieder dürfen gerne individuelle Fragen an das Laufstallteam schicken.
Melden Sie sich hierfür bitte an!
 title=
Tagesmutter ist heutzutage in aller Munde. Und wenn man Kinder liebt kann man sich mit diesem Beruf ein neues Standbein aufbauen. Aber wie wird man Tagesmutter? Braucht man eine Genehmigung oder gar einen amtlichen Nachweis oder kann man einfach so diesen Beruf ergreifen? Und was hat das Jugendamt mit der Arbeit als Tagesmutter zu tun?

Enge Zusammenarbeit mit dem Träger der Jugendhilfe - dem Jugendamt

Um Tagesmutter sein zu können, ist die Pflegeerlaubnis des jeweils zuständigen Jugendamtes notwendig. Diese Erlaubnis bestimmt sich aus dem § 43 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (KJHG). Diese Erlaubnis ist unabhängig von der Zahl der zu betreuenden Kinder und ist ab dem ersten nicht eigenen Kind vorzuweisen, wenn man die Betreuung dieses Kindes über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten und mehr als 15 Stunden pro Woche übernimmt.

Des Weiteren ist die Pflegeerlaubnis auch dann notwendig, wenn man eine Vermittlung über das Jugendamt ablehnt. Diese erste Hürde sollte man nicht auf de leichte Schulter nehmen, denn die Ausübung des Berufes ohne Erlaubnis kann mit bis zu 500 EUR Geldbuße im Rahmen eines Ordnungswidrigkeitsverfahrens belegt werden. Mit dieser Erlaubnis kann man dann allerdings bis zu fünf Kinder gleichzeitig betreuen. Die Gültigkeit der Erlaubnis beträgt fünf Jahre.

Welche Absicherungsmaßnahmen muss eine Tagesmutter treffen?

Als Tagesmutter arbeitet man auf einer selbständigen Basis, so dass man sich auf jeden Fall privat versichern muss, Des Weiteren ist es ratsam, eine Berufshaftpflichtversicherung sowie eine Unfallversicherung, in der auch die Kinder mit abgesichert sind, abzuschließen. Genauere Auskünfte zu diesem Thema kann das jeweilige Jugendamt geben.

Vertrauen durch die passende Umgebung schaffen

Zunächst stellt sich für die Tagesmutter die Frage, ob sie genügend Platz zum Spielen und Schlafen hat. Des Weiteren gilt es zu klären, ob die Wohnung kindersicher ist oder ob noch dementsprechende Maßnahmen zu treffen sind. Auch die Frage nach dem richtigen Spielzeug sollte im Vorfeld geklärt sein. Mit der Planung kann man beginnen, wenn man sich einen ersten Eindruck von dem Vorhandenen gemacht hat. Dabei sollte man immer berücksichtigen, dass die Umgebung nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei den Eltern die Voraussetzung für Vertrauen ist.

Die Grundausstattung

Zur Grundausstattung der Tagesmutter gehören auf jeden Fall ein Spielraum sowie ein Raum zum Schlafen. Ebenfalls sollte die Küche ausreichend groß sein und genügend Sitzplätze für die Kinder bereithalten. Genauso wichtig ist das Badezimmer, dieses sollte kindgerecht gestaltet sein. Je nach Alter der Kinder ist auch darüber nachzudenken, einen Laufstall und ein Treppenschutzgitter anzuschaffen.

Der Schlafraum sollte über genügend Betten verfügen und eine große Kommode bereithalten, so dass für jedes Kind ein eigenes Fach zur Verfügung steht in dem beispielsweise Wechselkleidung, Windeln etc. untergebracht werden können. Bei der Betreuung von Kindern unter drei Jahren ist zudem eine Wickelkommode äußerst hilfreich. Im Badezimmer ist es wichtig, dass genügend Platz für Toilettenhilfen, Töpfchen, Hocker und Zahnputzmittel da ist. Bei der Einrichtung von dem Spielraum bzw. Beschäftigungsraum sollte man auf kindgerechte Möbel achten, also solche, die abgerundete Kanten haben. Um Ordnung zu halten, sollten Regale mit möglichst vielen Ablageböden aufgestellt werden, damit alle Spielsachen, Bastelutensilien etc. sauber untergebracht werden können. Somit kann man den Ordnungssinn der kleinen zudem besser fördern.

Spielsachen

Spielsachen gehören auf jeden Fall in die Kinderbetreuung hinein. Bei der Auswahl der Spielsachen allerdings ist es wichtig, Spielsachen zu wählen, die dem Alter der Kinder entsprechen und die Entwicklung des Kindes fördern. Beispiele hierfür sind etwa Holzspielzeuge und Lernspiele, die von allen namhaften Herstellern angeboten werden.

Wo kann ich die Ausstattungsgegenstände bekommen?

Gerade in Bezug auf Möbel stellt sich die Frage, wo man diese bekommt. Hier sei das Internet als beste Möglichkeit genannt. Unter dem Suchbegriff Externer Link zu:http://www.google.de/search?q=Ausstattung+f%C3%BCr+Tagesm%C3%BCtter&ie=utf-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&gws_rd=cr Ausstattung für Tagesmütter bekommt man eine ganze Liste verschiedener namhafter Anbieter, die sich auf Kindermöbel spezialisiert haben. Eine Investition in diese lohnt sich auf jeden Fall, da sie in der Regel eine lange Nutzungsdauer haben. Allerdings reichen für den Anfang auch gebrauchte Möbel. Diese sind erschwinglich und meist in gutem Zustand über Marktplätze wie Externer Link zu:http://www.markt.de/53227/Marktplatz/Baby,+Kleinkind/categoryId,1003000000/suche.htm markt.de erhältlich.

Verdienstmöglichkeiten

Diese schwanken zwischen den Bundesländern, da die Länder hier frei sind. Tagesmütter werden in der Regel durch die Kommunen mit öffentlichen Mitteln finanziert. Die Höhe des Entgelts ist entweder durch Landesrecht bestimmt oder wird von den Jugendämtern selber festgelegt. Die Jugendämter zahlen im Normalfall einen leistungsgerechten Betrag für Bildung, Betreuung und Erziehung des Kindes, erstatten die Aufwendungen für Sachleistungen und Unfallversicherungsbeiträge, sowie Rentenversicherungsbeiträge und der Kranken- und Pflegeversicherung.
Hinzu kommen noch die im Rahmen der Selbstständigkeit anfallenden Entgelte aus den mit den Eltern geschlossenen Verträgen. Hier sind je nach Angebot und Nachfrage Beträge zwischen drei und sieben Euro je Stunde möglich.