Impressum AGB Kontakt Über uns Partner Hilfe
Das Portal für Kindertagespflege
Home
Tagespflegezentrale
Betreuungsstellen-Angebote Betreuungsstellen-Gesuche
Termine & Veranstaltungen
Tipps & Infos
Neues zur Tagespflege
Mit Kindern leben
Mitreden
Mein Laufstall
Mitglied werden
Anmelden
Link: Neues zur Tagespflege

Tipps und Infos für Tagespflegepersonen

9. FAQ - Fragen zur Tagespflege - Krankenkassenbeitrag: Wird das Gehalt des Ehemannes mit angerechnet?
 title=
Tipps und Infos für Tagespflegepersonen
Darf eine 400-Euro-Kraft im Auftrag einer Tagesmutter deren Tageskinder betreuen?
Gründungszuschuss: Erstattung von Sozialversicherung durch JA möglich?
Häfltige Erstattung Sozialversicherung - Sache des Jugendamtes?
Hochbetten in der Kindertagespflege
Krankenkassenbeitrag berechnen
Krankenkassenbeitrag: Wird das Gehalt des Ehemannes mit angerechnet?
Pflegeerlaubnis - Anrechnung eigener Kinder
Start als Tagesmutter Tipps zur Vorbereitung
Verlängerung Pflegeerlaubnis
Wieviel Urlaub als Tagesmutter?
Mitglieder dürfen gerne individuelle Fragen an das Laufstallteam schicken.
Melden Sie sich hierfür bitte an!
 title=
Frage einer Tagesmutter: Aufgrund meiner Einkünfte als Tagesmutter habe ich in 2009 Krankenversicherungsbeiträge
in Höhe von ca. 100,- Euro/Monat Eigenanteil bezahlt. Für die Beitragsbemessung 2010 erhalte ich nun einen Fragebogen, in dem neben meinen Einkünften auch die meines privat vesicherten Ehemanns erhoben werden. Weiterhin wird nach
zusätzlichen Einkommensarten (Sachwerte, Mieteinnahmen etc.) gefragt. Aus meiner Sicht haben diese Begleitumstände absolut garnichts mit meiner Tätigkeit als Tagesmutter zu tun. Meine Frage: werden Tagesmütter mit privat versicherten Lebenspartnern anders behandelt? Dürfen in diesem Fall das Salär des Ehemanns und weitere Einkommensarten herangezogen werden?

Antwort Laufstall: Ja, leider kann das Gehalt Ihres Ehemanns bei der Berechnung Ihres Krankenkassenbeitrags hinzugezogen werden.
Laut telefonischer Auskunft des AOK-Bundesverbands sollen seit 2009 einheitlich alle Krankenkassen das gemeinsame Einkommen von Eheleuten für die Berechnung des Krankenkassenbeitrags zugrunde legen, wenn z. B. der Mann privat krankenversichert ist und die Frau als Tagesmutter arbeitet. Vorher konnten die Krankenkassen das anscheinend noch nach Gutdünken angehen. Und im Fall Ihrer Krankenkasse scheint diese in 2009 auch noch anders vorgegangen zu sein.
In welchem Umfang die Krankenkassen das Gehalt eines privat versicherten Ehepartners einbeziehen, darüber informieren die einzelnen Versicherer. Ich habe in diesem Fall nur die Auskunft einer Kasse:

Laut dieser zählen 50 % des Gesamteinkommens (Gehalt, Vermietung, Verpachtung, Renten etc.) als Einkommen der Tagesmutter abzgl. von Freibeträgen für privat versicherte Kinder . Der Freibetrag soll ungefähr 900 Euro pro Kind betragen. Begründung: Wenn z. B. ein (sehr gut verdienender) Mann sich privat versichert und sich in diesem Fall der Gemeinschaft der gesetzlichen Kassen entzieht, kann die Frau nicht für einen Geringbetrag in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sein und von deren Leistungen demnach "unverhältnismäßig profitieren". Dass dies ein Nachteil gegenüber nicht-verheirateten Partnern ist, wurde damit kommentiert, dass diese ja andere Vorteile hätten und die Ehe nunmal eine Gemeinschaft sei.