Impressum AGB Kontakt Über uns Partner Hilfe
Das Portal für Kindertagespflege
Home
Tagespflegezentrale
Betreuungsstellen-Angebote Betreuungsstellen-Gesuche
Termine & Veranstaltungen
Tipps & Infos
Neues zur Tagespflege
Mit Kindern leben
Mitreden
Mein Laufstall
Mitglied werden
Anmelden
Link: Neues zur Tagespflege

Tipps und Infos für Eltern

2. Die richtige Tagespflege - b) Persönliche Anforderungen
 title=
Tipps und Infos für Eltern
a) Rechtliches
b) Persönliche Anforderungen
c) Standort & Räumlichkeiten
d) Bezahlbarkeit
Mitglieder dürfen gerne Fragen an das Laufstallteam schicken.
Melden Sie sich hierfür bitte an
 title=
Sympathie
Nachdem geklärt ist, welche Betreuungsform für Sie und Ihr Kind die beste ist, steht neben den folgenden ausführlich erklärten Kriterien für die Auswahl der richtigen Tagespflegeperson, die Sympathie an oberster Stelle. Lassen Sie hier wirklich Ihr und vor allem das Herz Ihres Kindes sprechen. Die Zuneigung der Tagespflegeperson Ihres Kindes gegenüber muss sich jedoch nicht so zeigen, in dem sie es gleich in den Arm nimmt und an sich drückt, sondern eine erfahrene Tagespflegeperson wartet solange, bis das Kind selbst sich ihr nähert und den Kontakt sucht. Werten Sie dies nicht als Zurückhaltung bei der Tagespflegeperson. Die Eingewöhnungszeit bietet beiden Seiten genügend Gelegenheit sich bei Bedarf auch nur ganz langsam näher zu kommen. Trotzdem muss die „Chemie“ möglichst schon beim ersten Kontakt am Telefon stimmen. Sagt Ihr Bauch, hier passt etwas nicht, dann folgen Sie ruhig Ihren Gefühlen und lassen es lieber, selbst wenn es keine rationale Erklärung dafür gibt. Schließlich geht es hier um die Person, die möglicherweise mehr Zeit am Tage mit Ihrem Kind verbringt als evtl. Sie selbst.

Auf folgende Eigenschaften sollten Sie aber außerdem noch bei der Auswahl Ihrer Tagespflegeperson achten:

Wie geht die Tagespflegeperson mit Kindern um? Wie begleitet sie sie in ihrer Entwicklung? Besteht „Familienanschluss“?
Eine gute Tagespflegeperson geht einfühlsam mit Kindern um. Sie kennt die Bedürfnisse von Kindern und kann entsprechend darauf reagieren. Je mehr Erfahrung sie im Umgang mit Kindern in dem jeweiligen Alter mitbringt, desto besser kann sie sich auf das Kind einstellen. Für die Tageskinder hält sie altersgerechtes Spielzeug bereit. Die Kinder dürfen auf vielseitige Weise ihre Fähigkeiten zusammen mit der Tagespflegeperson ausprobieren – ob beim Malen, Basteln, Kneten, Toben oder beim Lesen eines Buches. Eine gute Tagespflegeperson begleitet das Kind in seiner Entwicklung und auf dem Weg zur Selbständigkeit unterstützend. Sie steht in ständigem Austausch mit den Eltern, berichtet Entwicklungsschritte oder Besonderheiten vom Tag und interessiert sich für Informationen der Eltern über das Kind. Das Pflegekind wird normalerweise soweit wie möglich wie ein Familienmitglied behandelt. Das heißt, es hat in etwa dieselben Rechte und Pflichten wie die anderen Kinder in diesem Haushalt, natürlich seinem Alter entsprechend. Die Tagespflegeperson ist immer bemüht, keines der Kinder zu bevorzugen.

Ehrlichkeit und Vertrauen
Vertrauen und Ehrlichkeit sind die wichtigsten Element für eine dauerhaft erfolgreiche Tagespflege Ihres Kindes. Das Kind kann nur dann optimal betreut werden, wenn sich Eltern und Tagespflegeperson einander absolut ehrlich berichten, wie es um die Entwicklung des Kindes steht oder auch um aktuelle Familienverhältnisse. Wenn die Tagespflegeperson z.B. das Gefühl hat, dass sich das Kind auffällig verhält, muss sie dies mit Ihnen besprechen können. Auch Sie merken schnell, wenn etwas mit Ihrem Kind nicht stimmt, und benötigen dann ehrliche Antworten der Tagespflegeperson. Wenn Probleme unausgesprochen bleiben, wird die Situation schnell zu einer Belastung für Sie und für das Kind. Für beide – sowohl Eltern als auch Tagesmutter – sollte es selbstverständlich sein, dass über persönliche Belange Stillschweigen bewahrt wird (Schweigepflicht).

Toleranz
Hier geht es in der Regel um den Erziehungsstil und die Lebenseinstellung der Eltern und der Tagespflegeperson. Auch wenn man in Gesprächen schon vieles geklärt und festgestellt hat, dass sich beides einigermaßen gleicht, muss man sich von Anfang an darüber im Klaren sein, dass einige Dinge doch in beiden Familien anders gehandhabt werden und sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht ändern lassen. Können Eltern und Tagespflegeperson in einigen Punkten keinen Konsens finden, sollte ein Betreuungsverhältnis gut überlegt sein. Es sind Reibungspunkte vorprogrammiert, die sich negativ auf das Betreuungsverhältnis auswirken werden. Gegenseitige Toleranz ist sehr wichtig und oft nur durch ständigen gemeinsamen Austausch zu erreichen.

Verantwortungsbereitschaft
Eigentlich sollte man davon ausgehen können, dass Verantwortungsbereitschaft, bei jemandem, der Kinder betreut, grundsätzlich vorhanden ist. Achten Sie dennoch darauf. So z.B. im Haushalt: Das Umfeld muss kindgerecht gesichert sein. Je kleiner die Kinder, desto sicherer muss ihre Umgebung für sie sein. Kinder müssen sich bewegen können. Kleinere Kinder untersuchen alles in ihrem Umfeld sehr neugierig. In einem Haushalt, in dem alles akkurat an seinem Platz liegen muss, in dem nichts bewegt oder verändert werden darf, fühlen sich Kinder auf längere Sicht nicht wohl.

Durchsetzungsvermögen
Die Tagespflegeperson sollte in der Lage sein, den Kindern die notwendigen Grenzen setzen zu können, die in der Erziehung eine wichtige Rolle spielen. Viele Eltern, die Durchsetzungsvermögen als ganz wichtigen Punkt ansehen, meinen damit auch die Gleichbehandlung aller anwesenden Kinder – der eigenen Kinder der Tagespflegeperson und der Pflegekinder. Bevorzugt die Tagespflegeperson ihre eigenen Kinder ständig, so werden die Pflegekinder sich zurückziehen und auch bei ihren Eltern ein anderes Verhalten an den Tag legen. Legt sie bei ihren eigenen Kindern strengere Maßstäbe an, als bei ihren Pflegekindern, so kann dieses mit der Zeit zu großen Problemen im Umgang der Kinder untereinander führen.

Flexibilität
Die selbstständige Tagespflege steht für flexible Betreuung. Es kann immer mal vorkommen, dass sich von einem Tag zum anderen zeitliche Änderungen ergeben und da ist im Vergleich zu öffentlichen Einrichtungen die Tagespflegeperson besser in der Lage, entsprechend schnell zu reagieren. Normalerweise reicht eine rechtzeitige Information der Eltern an die Tagespflegeperson aus. Wie lange im Voraus die Tagespflegeperson über kurzfristige oder auch dauerhafte Änderungen des Betreuungsrhythmus informiert werden muss und wie dann der Tarif entsprechend angepasst wird, müssen Sie vorab vertraglich regeln. (Einen Mustervertrag finden Laufstall-Abonnenten in ihrem Download-Bereich. Sie können den Vertrag auch unter der Adresse Externer Email-Link zu:httphttp://www.tagesmuttervertrag.de bestellen.) Rechnen Sie für eine sehr flexible Tagespflege mit einem deutlich höheren Honorar als für eine Tagespflege mit sehr regelmäßigen Betreuungszeiten.

Betreuungskonzept & Erfahrung
Die Erfahrung, Motivation und das Betreuungskonzept von Tagespflegepersonen ist sehr unterschiedlich. Während die eine vielleicht gerade selbst Nachwuchs hat und in dieser Zeit anfängt, Tagespflegekinder zu betreuen, blickt die andere schon auf zehn Jahre Kinderbetreuung zurück und ist obendrein staatlich geprüfte Erzieherin. Sowohl die eine als auch die andere Tagespflegeperson kann genau die richtige für Sie sein – es kommt viel darauf an, welche Art Ihnen mehr liegt und ob die Chemie stimmt. Dennoch sollten auch Tagespflegeneulinge ein Betreuungskonzept haben. Dies muss kein weitschweifiges Pamphlet sein, dass Sie in die Hand bekommen, Sie sollten jedoch merken, dass Ihre zukünftige Tagespflegeperson weiß, wovon Sie spricht, wenn es um die Erziehung und Betreuung von Kindern geht.