Impressum AGB Kontakt Über uns Partner Hilfe
Das Portal für Kindertagespflege
Home
Tagespflegezentrale
Betreuungsstellen-Angebote Betreuungsstellen-Gesuche
Termine & Veranstaltungen
Tipps & Infos
Neues zur Tagespflege
Mit Kindern leben
Mitreden
Mein Laufstall
Mitglied werden
Anmelden
Link: Neues zur Tagespflege

Mit Kindern leben

Gesundheit - Milchzähne
 title=
Mit Kindern leben
Erziehung durch Reiten?
Fußfehlstellungen bei Kindern
Gesund bleiben! Tipps
Gesundheitsportale
Hausapotheke
Milchzähne
Sanfte Medizin
Sicherheit in Haus und Garten
Zahnpflege
Mitglieder dürfen auch gerne individuelle Fragen an das Laufstallteam schicken.
Melden Sie sich hierfür bitte an:
Anmeldung
 title=
Elternratgeber - so pflegt man Milchzähne

Die ersten Zähnchen verursachen bei Eltern und Kind meist erst einmal Aufregung. Denn die Kleinen sind oft quengelig und junge Eltern etwas ratlos, wenn die Milchzähne durchzubrechen beginnen. Deshalb finden Sie hier die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema.

Wann kommen die ersten Zähnchen?

Typischerweise beginnt das Wachstum des Milchgebisses ab dem vierten Monat. Es gibt aber Ausnahmen: Einige Frühstarter legen schon vor dem vierten Monat los, während so mancher Spätzünder sich bis zum zehnten Monat oder länger Zeit lässt. Dass es losgeht, bemerken Eltern am ehesten durch häufiges Jammern und Quengeln der Kleinen. Auch leicht geschwollene Wangen, vermehrter Speichelfluss und ein leichter Temperaturanstieg sind typische Anzeichen.

Wie sollten Eltern reagieren, wenn es losgeht?

Wichtig ist, dem Nachwuchs beim Durchbruch der Zähnchen zu helfen. Da Babys in diesem Stadium vor allem etwas brauchen, auf dem sie herumkauen können, sind neben natürlichen Hilfsmitteln wie Zwieback oder hartem Brot vor allem Beißringe sehr gut geeignet. Inzwischen gibt es sogar Beißketten, die Mama sich umhängen kann, so dass der Knirps während des Herumtragens seinen Gaumen damit beruhigen kann.

Welche Zahnpflege ist für die Ersten nötig?

Die ersten Zähne müssen ebenso gut gepflegt werden wie später das bleibende Gebiss. Damit Karies und Co. keine Chance haben, muss deshalb von dem Moment an, in dem der erste Zahn durchbricht, regelmäßig geputzt werden. „Dafür sind spezielle Kinderzahnbürsten empfehlenswert. Diese sind genau auf die Anatomie und die Bedürfnisse der Babys abgestimmt. Sie sollten mit einer Kinderzahnpasta kombiniert werden“, rät Zahnarzt Alexander Planert von der Externer Link zu:http://www.leipziger14.de/ Praxis Leipziger14 aus Berlin als Spezialist in Sachen Zahnpflege. Während anfangs das Putzen komplett durch die Eltern gemacht wird, sollten die Kinder, sobald sie motorisch dazu in der Lage sind, selbst ans Zähneputzen herangeführt werden.

Ab wann sollten Kinder regelmäßig zum Zahnarzt?

Die regelmäßige prophylaktische Untersuchung ist schon bei Kleinkindern wichtig. Denn ihr Gebiss ist zahlreichen Gefahren ausgesetzt – wie beispielsweise durch süße Getränke verursachter Karies. Da die Schädigungen der Milchzähne sehr schnell auf die dahinter im Kiefer bereits vorhandenen bleibenden Zähne übergreifen können, sollten auch die Kleinsten alle halbe Jahre beim Zahnarzt vorgestellt werden. Damit ihnen die Angst vor dem Zahnarztbesuch genommen wird, empfiehlt es sich für Papa oder Mama, den Nachwuchs schon einmal vorab zu einem eigenen Kontrolltermin mitzunehmen.

Die richtige Zahnpflege für die Jüngsten will gelernt sein: Schon wenn die ersten Milchzähne durchbrechen, müssen Eltern dafür sorgen, dass ihr Nachwuchs regelmäßige Gebisspflege bekommt. Dazu gehören auch Zahnarztbesuche im Kleinkindalter, denn Karies, die in diesem Alter entsteht, kann für das bleibende Gebiss erhebliche Probleme bedeuten.