Impressum AGB Kontakt Über uns Partner Hilfe
Das Portal für Kindertagespflege
Home
Tagespflegezentrale
Betreuungsstellen-Angebote Betreuungsstellen-Gesuche
Termine & Veranstaltungen
Tipps & Infos
Neues zur Tagespflege
Mit Kindern leben
Mitreden
Mein Laufstall
Mitglied werden
Anmelden
Link: Neues zur Tagespflege

Mit Kindern leben

Gesundheit - Sicherheit in Haus und Garten
 title=
Mit Kindern leben
Erziehung durch Reiten?
Fußfehlstellungen bei Kindern
Gesund bleiben! Tipps
Gesundheitsportale
Hausapotheke
Milchzähne
Sanfte Medizin
Sicherheit in Haus und Garten
Zahnpflege
Mitglieder dürfen auch gerne individuelle Fragen an das Laufstallteam schicken.
Melden Sie sich hierfür bitte an:
Anmeldung
 title=
Sicherheit in Haus und Wohnung
Elektrische Küchengeräte: Kaffeemaschinen, Schneidemaschinen, Wasserkocher, Friteusen ... stellen Sie alle Geräte sicher auf, lassen Sie keine Kabel für Kinder erreichbar herunterhängen und achten Sie darauf, dass die Geräte nur in Ihrer Gegenwart eingeschaltet sind.
Herd und Backofen: Am Herd droht die Gefahr von Verbrennungen. Benutzen Sie beim Kochen möglichst die hinteren Kochplatten und achten Sie darauf, dass z.B. Pfannengriffe nicht über den Herd herausragen und so von Kleinkindern erreicht werden können. Hierfür gibt es auch spezielle Herdschutzgitter im Handel. Abdeckungen, die über die Herdschalter gesteckt werden, verhindern, dass Kinder an den Knöpfen herumdrehen. Wenn Sie den Backofen benutzen, ist ebenso Vorsicht geboten: Besonders bei älteren Backofen erhitzen sich die Backofentüren häufig derart stark, dass sich Kinder daran verbrennen können. Für solche Backöfen bietet der Handel spezielle Metallschutzgitter, die vor die Tür geklebt oder geschraubt werden. Einfache Kunststoffriegel (Kosten: ca. 5 Euro) verhindern, dass Kinder die Backofentür öffnen können.

Messer, Gabel, Schere, Licht ... Lassen Sie Kinder nie mit brennenden Kerzen in einem Raum allein. Feuerzeuge oder Streichhölzer sollten für Kinder unerreichbar sein, und dass scharfe oder spitze Gegenstände wie Messer, Scheren, Nadeln nicht herumliegen, sondern weggeräumt und notfalls im Schrank verschlossen werden, ist ebenfalls selbstverständlich. Auch Schubladen lassen sich durch spezielle Sperren sichern, die Sie im Handel erhalten. Dass Plastiktüten kein Kinderspielzeug sind, sollte jeder wissen: Wenn sich ein Kind diese über den Kopf zieht, droht Erstickungsgefahr.

Giftstoffe: Gifte lauern nicht nur in Putzmitteln, Medikamenten oder Pflanzenschutzmitteln, auch manche Kosmetika sowie Duftöle und bestimmte Topfpflanzen im Haus und auf dem Balkon wie z.B. Maiglöckchen können gefährlich werden. Alkohol und Zigaretten sind für Kinder ebenfalls Gift. Also: Wegschließen und für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Strom: Versehen Sie alle Steckdosen mit Kindersicherungen, wenn Sie Kleinkinder betreuen. Achten Sie darauf, dass Sie die Stecker aus für Kinder erreichbaren Steckdosen ziehen, wenn Sie das jeweilige Gerät nicht in Gebrauch haben.
Bodenbeläge: Glatte Böden in Küche und Bad bedeuten Ausrutschgefahr. Erklären Sie den Kindern, dass sie vorsichtig sein sollen und achten Sie darauf, dass die Kinder rutschfeste Hausschuhe oder Socken tragen. Teppichläufer auf glattem Boden sollten mit Anti-Rutsch-Streifen festgeklebt werden.

Treppen: Sie können die Treppenstufen mit speziellen Rutschleisten versehen, um ein Ausgleiten zu verhindern. Wenn Sie Klein- oder Krabbelkinder betreuen, sichern Sie sämtliche Treppenzugänge mit separaten Treppengittern.
Badezimmer: Gummimatten verhindern das Ausrutschen in der Badewanne. Achten Sie auch darauf, wie die Armaturen angebracht sind, damit Kinder sich hieran nicht verletzen. Bleiben Sie immer dabei, wenn Kinder baden, denn besonders Kleinkinder können schon in niedrigem Wasser ertrinken. Ein besonderes Augenmerk sollte auf der Temperierung des Wassers aus der Leitung liegen: Ein Wassertemperaturregler verhindert Verbrühungen. Wenn möglicherweise noch heißes Wasser in den Leitungen ist, lassen Sie dieses vorher ablaufen.

Möbel: Versehen Sie scharfkantige Möbel mit einem Kantenschutz. Verkleidungen sollten gut befestigt sein und sich nicht lösen lassen. Sämtliche Möbelstücke müssen fest und sicher stehen – dies gilt besonders für Kindermöbel, wie z.B. Hochstühle, die auf keinen Fall kippeln dürfen. Regale und andere Möbel, an denen es sich gut herumklettern lässt, befestigen Sie am besten zusätzlich an der Wand. Sichern Sie Schranktüren und Schubladen vor neugierigen Kinderfingern. Davon abgesehen, dass sie sich diese einklemmen können, enthält auch nicht jede Schublade nur kindgerechtes Material. Kindermöbel wie Betten, Laufstall oder Wickeltisch sollten das CE-Zeichen, ein EU-Schutzsiegel tragen. Das GS-Zeichen steht für geprüfte Sicherheit und ist ein freiwilliges zusätzliches Prüfzeichen. Auch bei Spielzeug werden diese Zeichen verwendet.

VIele Tipps finden Sie auch in der Broschüre
Externer Link zu:http://www.das-sichere-haus.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/kinder_sicher_betreuen.pdf Kinder sicher betreuen - Informationen für Tagesmütter und Tagesväter