Aktuelle Zeit: Mi 14. Nov 2018, 12:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Was soll ich kochen?
BeitragVerfasst: Fr 21. Dez 2007, 23:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 1. Jun 2007, 14:20
Beiträge: 5599
Wohnort: Sankt Augustin
Wir sind ein Zusammenschluss von Tagesmüttern und kochen täglich für 10 - 12 Kinder. Natürlich sind auch einige wenige "krüsche" Kinder dabei, aber den meisten schmeckt:
:arrow: Spinat mit Kartoffeln und Rührei (merkwürdigerweise)
:arrow: Nudeln mit Tomatensauce, ob mit Hackfleisch oder ohne
:arrow: Nudeln mit Thunfischsauce (einfach Thunfisch aus der Dose mit Zwiebeln leicht anbraten, etwas Tomatenmark dazu, mitrösten, ordentlich Sahne obendrauf, etwas einkochen lassen, lecker!), dazu Gurkensalat.
:arrow: Fischstäbchen
:arrow: Pellkartoffeln mit Quark
ganz neu: Gemüsesuppe (püriert) mit Croutons. Dann heißt es zwar immer: Mama, es gab Brotsuppe, finden sie aber lecker.
:arrow: Wiener Würstchen (die von unserem Schlachter sind aber auch echt lecker), kleingeschnitten und angebraten, Reis, Nudeln oder Kartoffeln dazu, irgendein Gemüse, fertig.
:arrow: Nudelauflauf (auch gut zum "Resteverbraten")
:arrow: Milchreis
:arrow: Grießbrei
:arrow: Gemüse-Reis-Pfanne, mit oder ohne Fleisch
:arrow: Frikadellen (Buletten) in jedweder Größe oder Form.
:arrow: Linseneintopf (ja, richtig gelesen!!)

Kein Kind isst bei uns schlechter als zuhause. Die, die zuhause gut essen, tun dies auch bei uns. Die meisten, die zuhause schlecht essen, essen bei uns "gut". Einige, wenige, sind gelinde ausgedrückt wählerisch und eher als "schlechte" Esser" zu beschreiben. Dies allerdings auch zuhause. Bei diesen kann man noch unterscheiden zwischen spindeldürr, weil sie wirklich - sowohl mengenmäßig als auch die Zutaten betreffend - wenig zu sich nehmen, und denen, die einfach nur "verwöhnt" sind, bzw. die Lust und den Gefallen an den verschiedenen Geschmacksnuancen, die eine Mahlzeit bieten kann, (noch) nicht erlernt haben.

Die Erfahrung hat uns folgende Grundregeln für die Kinder aufstellen lassen:
:arrow: Wer keinen Hunger hat, muss nichts essen.
:arrow: Wir sitzen trotzdem zusammen am Tisch (die "Kleinen" eine halbe Stunde vor den "Großen")
:arrow: Wer bspw. noch mehr Nudeln möchte, muss / sollte von der Sauce / von dem Gemüse probiert haben.
:arrow: Die meisten Kinder mögen 1 - 2 bestimmte Zutaten nicht. Louisa keinen Spinat, Alina keine gekochten Möhren, Marc kriegt bei Gurken das K..., das finde ich auch in Ordnung, das weiß ich auch, die müssen das auch nicht essen.
:arrow: Wir halten die Kinder an, zumindest alles zu probieren, da sich bei ca. 90 % der Fälle herausgestellt hat, dass sie es doch mögen. Das gibt auch Mut und Selbstvertrauen fürs nächste Mal ("es sieht zwar aus, wie etwas was ich nicht mag, aber gestern hab ich auch etwas ungewohntes gekostet und es hat mir dann doch geschmeckt").
:arrow: "Nachschlag" erst, wenn eine Zutat vollständig aufgegessen und von den anderen probiert wurde.

Für uns bedeutet das:<br>
nach Möglichkeit keine Eintöpfe (Kinder brauchen offensichtlich die Entscheidung: erst ess ich das, dann das, dann das nicht ...
:arrow: Sauce NEBEN die Nudeln
:arrow: Quark NEBEN die Kartoffeln
:arrow: bei Nachschlag Mini-Portionen
:arrow: es muss nicht aufgegessen werden

An Gemüse lieben unsere Kinder gekocht
:arrow: Mais (aus der Dose oder TK)
:arrow: Erbsen (TK, wenn´s muss, dann Dose. Frisch ist nicht machbar, bei der Anzahl von Kindern
:arrow: Karotten
:arrow: Kohlrabi
:arrow: Spinat
:arrow: Gurkengemüse
:arrow: Tomaten
:arrow: Rosenkohl
:arrow: Zucchini
:arrow: grüne Bohnen, frisch
:arrow: Kartoffeln, die dich jetzt mal zu Gemüse hinzuzähle, in jeglicher Form

Roh, aber auch nur roh:
:arrow: Paprika
:arrow: einige Kinder Karotten
:arrow: einige Kinder Kohlrabi

Was bei uns voererst nicht mehr serviert wird, sind:
:arrow: Pilze (wird aussortiert, doof, denn ich liiiiebe Pilze)
:arrow: Blumenkohl (mag ich seit ich denken kann, aber die Kinder finden´s "bäh")
:arrow: Auberginen, o.k. find ich auch nicht so prickelnd.
:arrow: gekochte / gebratene Paprika (keine Ahnung, wieso)

Auch wenn ein Kind mittags mal nicht so gut isst, stellen wir durch regelmäßige Mahlzeiten und ein ausgewogenes Nahrungsangebot eine weitestgehend solide Grundversorgung sicher:
Bis ca. 8:30 kann gefrühstückt werden, je nachdem wann man kommt.
Für die Kinder, die erst um 9:00 Uhr kommen und alle anderen auch, gibt es um ca, 10:00 Uhr eine Apfel- und/oder Rohkost-Mahlzeit. Da isst z.B. auch Alina die Möhren, die sie gekocht partout ablehnt.
Um 12:00 Uhr: weitgehend ausgewogenes Mittagessen.
Um 15:00 Uhr: für die, die noch da sind, Apfel Banane, Brezeln, ein kleiner Nachmittagssnack.

Wir halten uns an die Mahlzeiten, es gibt nichts zwischendurch, süßes schon gar nicht. Wir sind da recht konsequent. Es bringt aber auch nichts, päbstlicher als der Pabst zu sein. Es kommt auch auf das Alter des Kindes an, Ausnahmen bestätigen ja die Regel, und Essen soll auch Spaß und Freude bereiten.

L.G.
Barbara Schmidt barbara.schmidt@luetjenhaus.de

Weitere leckere Rezepte gibt es auch in unserem Kochbuch


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de