Aktuelle Zeit: Fr 16. Nov 2018, 12:43

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 15. Jun 2007, 14:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 1. Jun 2007, 14:20
Beiträge: 5599
Wohnort: Sankt Augustin
Eine Tagesmutter ist selbständig tätig, solange sie nicht, wie bspw. eine Kinderfrau im Haushalt der Eltern, für einen einzelnen Arbeitgeber Weisungsgebunden ist, sondern in ihrem eigenen Haushalt 2 bis maximal 5 Tageskinder betreut.

Sie arbeitet zwar nicht gewerblich, führt aber sozusagen ihr eigenes kleines Unternehmen.

Betreuung-Erziehung-Bildung gehört lt. Kinder- und Jugendhilfegesetz zu den Aufgaben einer Tagesmutter. Aber was verbirgt sich dahinter und was gehört noch dazu?

Eine Tagesmutter bietet individuelle, liebevolle, flexible und zuverlässige Baby- und Kleinkinderbetreuung mit Familienanschluß. Jede Tagesmutter hat ihr eigenes Betreuungskonzept und es obliegt den Eltern die passende Betreuungsstelle für Ihr Kind zu finden.
Kompetenzen und Aufgaben einer Tagesmutter:
Sie muß die Individualität jedes Kindes erfassen und damit umgehen können. Den Entwicklungsstand des Kindes erkennen und gezielt fördern. Sie hat Spaß im Umgang mit Kindern und kann sich mit ihnen ausdauernd beschäftigen. Sie kann Bedürfnisse und Wünsche wahrnehmen und dabei die Bedürfnisse der eigenen Kinder nicht aus dem Blick verlieren; den eigenen Erziehungsstil beschreiben und trotzdem mit Erziehungsstilen anderer sich auseinander setzen. Sie erarbeitet täglich ihr Betreuungsangebot, jedoch muß es kein Nonstop-Programm sein, denn die Kinder lernen auch im „normalen Familienalltag“ .

Sie sorgt für gesunde und altersgerechte Ernährung und achtet auf angemessene Hygiene im Haushalt .

Die Kommunikationsfähigkeit einer Tagesmutter wird stark gefordert. Sie muß gut zuhören und sich in die Perspektive anderer Personen hineinversetzen können. Sie kann ihre eigene Sichtweise ruhig und klar darstellen und ist in der Lage Kritik an ihrem Verhalten anzunehmen und auf konstruktive Weise Kritik zu äußern. Sie muß Eltern als Kooperationspartner akzeptieren können.

Sie kann ein angemessenes Verhältnis zu Nähe und Distanz herstellen und klare Vereinbarungen mit den Eltern treffen. Sie plant Elterngespräche und spricht offen über Entwicklungsfortschritte und evtl. Verhaltensauffälligkeiten.

Sie muß sich im klaren sein, dass es sich nur um Kinder „auf Zeit“ handelt. Aber auch der Abschied gehört dazu und will gelernt sein. Dies ist wohl das Schwierigste überhaupt.

Organisatorische Fähigkeiten sind sehr gefragt. Allen Beteiligten möglichst gerecht zu werden, stellt ein großer Balanceakt dar. Sie sollte flexibel mit den verschiedenen Anforderungen umgehen können. Sie kann räumliche und zeitliche Arrangements treffen, die den Alltag vereinfachen, dazu gehört auch, dass sie Aufgaben verteilt und auch mal um Hilfe bitten kann.

Kinder müssen toben dürfen und der Haushalt darf nie vor den Kinder kommen !

Sie muss sich auch mal eine Erholung gönnen können.

Die Arbeitszeit einer Tagesmutter endet nicht mit der Abholung des letzten Tageskindes. Sie geht weit darüber hinaus. Elterngespräche, Weiterbildungsmaßnahmen, Büroarbeit etc. kann nur außerhalb der Betreuungszeit erfolgen.

Die geschäftliche Seite sollte eine Tagesmutter auch nicht außer Acht lassen:
Sie kennt die rechtliche Rahmenbedingungen und beschafft sich aktuelle Informationen und werten diese aus. Sie kann ihre Einnahmen und Ausgaben dokumentieren und verfügt über Verhandlungsgeschick (Vertragsabschluß), außerdem kennt sie die Rahmenbedingungen der Versicherungen. Eine selbst erstellte Infomappe und die Werbung sind auch kein Problem.

Sie trifft sich mit Kolleginnen zum Erfahrungsaustausch und für die Vernetzung untereinander sollte sie an den Tagesmutter-Treffen teilnehmen.

Sie bildet sich laufend weiter (Fachbücher, Zeitschriften, VHS-Kurse, Erste-Hilfe-Kurs am Kind)

Rein wirtschaftlich ist die Tätigkeit als Tagesmutter eine Gratwanderung.

Außerdem sollte sie über genügend Durchhaltevermögen verfügen. Ausfallzeiten ohne Tageskinder sind durchaus möglich und müssen überbrückt werden. Niemand kann einem die zukünftigen Tageskinder garantieren. Es hängt ab von der Nachfrage der Eltern.

Mein größter Wunsch als Tagesmutter wäre mehr Anerkennung meiner Tätigkeit und eine Soziale Absicherung. Eltern sollten nicht abhängig vom „Geldbeutel“ entscheiden müssen, welche Betreuungsform die richtige für ihr Kind ist. Die Gebühren der Eltern sollten die gleichen sein, egal ob Tagesmutter oder Einrichtung. Einrichtungen erhalten ihre Zuschüsse, Tagesmütter bekommen bislang nichts ! Daran sollte sich schnellstmöglich was ändern !

Tagesmutter Ingrid Baumann mit ihrer Rasselbande http://www.baumannweb.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de