Aktuelle Zeit: Sa 20. Jan 2018, 12:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 17. Mai 2011, 12:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jun 2007, 15:38
Beiträge: 719
Wohnort: Langenfeld/NRW
Hallo Ihr Lieben,

zwei Tamus möchten sich zusammschliessen und haben noch einige offene Fragen:

Vertrag... hat jemand eine Vorlage für einen Partner-Vertrag, wenn sich 2 Tamus zusammenschliessen? Die Kinder sollen einer Tagesmutter zugeordnet werden.

Das Betreuungsgeld sollte 50/50 geteilt werden, obwohl die kids je einer Tamu zugeordnet sind.

Was muss geregelt werden?

Kündigung, wenn man sich "auseinander lebt"?

Arbeitszeiten?

Urlaubsregelungen?

Vertretungsregelung?

Habt ihr ein gemeinsames Konto?

Wie rechnet ihr untereinander ab?

Die Räume werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Können die beiden dann Betriebskosten absetzen? Oder ist es sinnvoller eine kleine Miete zu zahlen?

Die beiden dürfen laut Stadt 5 Takis gleichzeitig betreuen.

Wie sind eure Erfahrungen?

Worauf müssen die zwei achten?

Was ist wichtig?

1000 Dank

Andrea

_________________
http://www.tagesmutter-andrea.de.ki
http://www.iglangenfeldertpp.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 17. Mai 2011, 20:44 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2008, 22:37
Beiträge: 1359
Auf die Frage mit der BKP kann ich Antwort geben: Nein, bei kostenlosen Räumen kann keine BKP angesetzt werden. Sinnvoll ist daher eine Mindestmiete. Man kann beim FA fragen, welche Mindestmiete es akzeptiert. Bei uns sind es 1 Euro pro m2. Das BMF erkennt grundsätzlich symbolische Mieten an, überlässt aber die Entscheidung über Mindestmieten den örtlichen FÄ. Das war bei uns so.

LG Räuberfrau


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 17. Mai 2011, 20:46 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2008, 22:37
Beiträge: 1359
PS: Diese Mindestmiete können sich auch 2 TPP teilen. Diese Aussage bekamen wir vom BMF und örtliches FA.

LG Räuberfrau


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 18. Mai 2011, 06:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 14:49
Beiträge: 756
Hallo!

Zur BKP wurde schon geantwortet, so schreibe ich mal dies:
Die beiden TPP sollten alles was für sie wichtig ist in einem Vertrag festhalten. Alles was du schon oben in der Frage erwähnt hast auf jeden Fall. Unseren Vetrag hat unser Steuerberater für uns geschrieben. Ich denke diese Verträge sind so individuell, das man das auch nicht pauschalisieren kann.
Wir haben kein gemeinsames Konto, weil das Finanzamt da Schwierigkeiten mit hat. Uns wollte man damals in eine GBR drücken. Da hätten wir aber keine Zuschüsse mehr zur Sozialversicherung bekommen. Wir haben jeder ein Konto und rechnen unsere Kinder selbst ab und zahlen auch unsere Unkosten separat. Weil un s das ungerecht erschien, haben wir beschlossen, unsere Einnahmen und Ausgaben zu teilen und zwar50 zu 50. Was intern geregelt wird interesiert ja dann keinen.
Wir dürfen 9 Kinder zusammen betreuen. Meine Kollegin hat eine Pföegeerlaubnis für 4 und ich für 5 Kinder. Wir dürfen keine Plätze teilen. Man muss immer die Wirtschaftlichkeit im Auge behalten. Aus unseren angemieteten Räumen sind wir aus diesem Grund ausgezogen. Unsere Stadt finanzierte die TP über einen Zeitraum nicht und so konnten wir keine Plätze belegen, da es auch keine Privatzahler gibt.Da wir nicht in der Pleite enden wollten, sind wir dann zu mir nach Hause gezogen.

Meine Erfahrungen sind nur die besten. Ich möchte nie mehr allein arbeiten. Es macht Spaß, weil man sich austauschen kann. Gemeinsam ist man stark auch in schwierigen Situationen.

_________________
Conni Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 18. Mai 2011, 07:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 25. Jun 2007, 15:38
Beiträge: 719
Wohnort: Langenfeld/NRW
Hallo Conni,

bist du so lieb und mailst mir euren Vertrag. Nur als Vorlage :D

Danke

_________________
http://www.tagesmutter-andrea.de.ki
http://www.iglangenfeldertpp.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 18. Mai 2011, 14:29 
Offline

Registriert: Sa 27. Dez 2008, 22:54
Beiträge: 2210
Hallo,
wir haben damals als Antwort bekommen dass das Geln nicht zur Hälfte geteilt werden darf, da die Tageskinder der Tagespflegeperson zugeordnet werden müssen. Laut der SB ( übrigens Frau Losch -Engler) bekommt jeder das Geld welches durch die eigenen Tks verdient wird. Es muss immer die dementsprechende Tagespflegeperson anwesend sein, wenn auch nur ein Kind von der anderen Tp anwesend ist. LG Kerstin


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 18. Mai 2011, 21:55 
Offline

Registriert: So 22. Nov 2009, 11:12
Beiträge: 1503
Also, das JA überweist natürlich die Gelder an diejenige, die das Kind offiziell in Pflege hat. Wenn aber die eine 1300Euro bekommt und die andere 1500Euro, kann sie doch iohrer Kollegin 100 Euro schenken (dann haben beide 1400 Euro) - das kann keiner verbieten und wenn man es eben intern so regelt :c8l:

_________________

Die Quix-Zwerge

eigene Kinder: Saskia *03.1999; Timo *08.2002 und Frederike .*02.2010
Tageskinder: Z. (w) *09.2009; G. (m) *04.2011; H.(w) *05.2012; A. (m) *06.2012; M. (w) *08.2012; M. (w) *08.2012; H. (m) *09.2012; F.(m) *11.2012


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 19. Mai 2011, 06:10 
Offline

Registriert: Fr 15. Jun 2007, 09:17
Beiträge: 255
Wohnort: Winterlingen-Harthausen
Hallo Tinchen,

das mit dem Geld verteilen, wird denke ich problematisch werden.

Die Kinder laufen wie schon geschrieben immer auf 1 bestimmte Tagesmutter und diese muss auch immer zur gebuchten Betreuungszeit anwesend sein.

Problematisch deshalb, weil die offiziellen Gelder dann auch von der jeweiligen Tagesmutter versteuert werden müssen. Die Versicherungen dürfen auch nicht ausser acht gelassen werden.

Und ob ich einfach so das Betreuungsgeld verteilen bzw. "verschenken" darf, kann ich mir nicht vorstellen.

Aber das solltes Du auf jeden Fall vor Vertragsabschluss mit einem Steuerberater bzw. dem Finanzamt abklären.

Am besten wäre es wenn ich die Kinder gerecht verteilen würdet. Klar gibt es da nie eine 100% Angleichung. Aber vielleicht kann dann die Tagesmutter die mehr verdient auch etwas mehr einkaufen.

Ob alle Belege auch einfach geteilt werden können ist ebenfalls fraglich.

Ich hab mir diesbezüglich auch lange Gedanken gemacht und war auch schon voll in Planung, doch leider scheiteterte es letztendlich an den Räumlichkeiten und der zur Zeit fehlenden Nachfrage.

Drücke Euch ganz fest die Daumen, dass alles gut funtioniert und sich die Tagespflege für Euch auch rechnet.

Liebe Grüße
Tagesmutter Ingrid mit ihrer Rasselbande

_________________
Ex-Tagesmutter Ingrid


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 19. Mai 2011, 06:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 14:49
Beiträge: 756
Moin Moin

Ich hatte es ja schon geschrieben: wir bekommen jeder unser Geld separat für unsere jeweiligen Tageskinder. Wir zahlen auch jeder unsere Steuern für unsere Einnahmen. Was wir mit unserem Gewinn machen, geht keinen etwas an. Wenn ich meinem Mann das Geld schenke oder meiner Schwester, interressiert doch keinen. Meine Kollegin und ich kommen gut klar damit, aber wir reden auch über alles und verstehen uns sehr gut, das ist wohl erst mal der wichtigste Punkt.
Versicherungen kann man zusammen abschliessen. z.B. hatten wir eine Inhaltsversicherung(Hausrat) die auf beide Namen lief und die Kosten haben wir geteilt.
Man kann die Ausgaben aber auch so verteilen, das sie gerechnet werden auf die Kinder. z.B. muss 500 € Miete gezahlt werden insgesamt. Dann könnte man diese pro Kind teilen und der Kollegin so viele Teile in Rechnung stellen, wie sie Kinder hat. Wenn also meine Kollegin 3 Tageskinder hätte und ich 5: 500 : 8 = 62,50 € pro Kind mal 3 Kinder =187,50 € also müsste meine Kollegin 187,50 zahlen und ich 312,50 €
Für kleinere Ausgaben, wie Bücher oder Spielzeug und Bastesachen, legen wir jeden Monat jeder einen bestimmten Betrag in die Kasse und wenn was zu kaufen ist, nehmen wir das aus der Kasse.

Es ist schon einiges möglich, aber man muss trotzdem alles klären und bereden.

_________________
Conni Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2. Apr 2012, 15:44 
Offline

Registriert: Sa 21. Feb 2009, 21:30
Beiträge: 76
Hallöchen

Also habe ich das richtig verstanden das wenn ich in fremden Räume Tagespflege anbiete und diese Räume werden mir gestellt zB Kindergarten kann ich keine
Betriebkostenpauschale abrechnen?
Nur die anfallenden Bastelmaterialien und evt V ersicherungen?
Guß zappelfee

_________________
Einen lieben Gruß vom Bodensee [color=#00BF40]


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2. Apr 2012, 18:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 25. Okt 2011, 14:41
Beiträge: 75
Wohnort: NRW
Wenn die Betreuung in fremden Räumen stattfindet, kann keine BKP mehr geltend gemacht werden, sondern nur noch die tatsächlich entstandenen Kosten.

_________________
Liebe Grüße
Wally


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2. Apr 2012, 19:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Jul 2009, 17:11
Beiträge: 452
Wohnort: NRW
wallaby hat geschrieben:
Wenn die Betreuung in fremden Räumen stattfindet, kann keine BKP mehr geltend gemacht werden, sondern nur noch die tatsächlich entstandenen Kosten.


Das ist Quatsch! Woher hast Du denn diese Info?
Wir sind schon seit drei Jahren ein Zusammenschluss und jeder für sich macht die BKP geltend.

_________________
"Kinder sind Geschenke des Himmels, Leihgaben, die wir in Verantwortung und Wohlwollen bis zu einem unbestimmten Zeitpunkt des Lebens begleiten" (von mir)

www.kitas-bottrop.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2. Apr 2012, 19:17 
Offline

Registriert: Sa 21. Feb 2009, 21:30
Beiträge: 76
Wenn ich Miete zahle dann kann ich die BK anrechnen egal wie hoch die Mietkosten sind. Also wenn ich einen Symbolischen Wert nehme und diesen dafür
bezahle dann kannich die BK wieder absetzten. Das ist für mich logisch.
Denn ich kann ja keine Kosten abrechnen wenn ich keine bezahle! Auch logisch.
Das heisst wenn ihr jahrelang es so abgerechnet habt dann .....schluck ich hoffe ihr habt niemals eine Buchprüfung! :oops:

_________________
Einen lieben Gruß vom Bodensee [color=#00BF40]


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 3. Apr 2012, 12:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 25. Okt 2011, 14:41
Beiträge: 75
Wohnort: NRW
Auszug aus dem Schreiben des Bundesfamilienministeriums vom 27.05.2009 ("Fakten und Empfehlungen zu den Neuregelungen in der Kindertagespflege"):

"Findet die Kindertagespflege im Haushalt der Erziehungsberechtigten des Kindes statt, steht die Betriebsausgabenpauschale nicht zur Verfügung. In diesem Fall sind die tatsächlichen Kosten in der Regel leicht nachweisbar und daher eine Pauschale nicht erforderlich. Gleiches gilt bei Kindertagespflege in unentgeltlich zur Verfügung gestellten Räumen."

Hier zu finden: http://www.laufstall.de/index.php?arg=bmV3cw==&id=67

In Bezug auf angemietete Räume, hatte ich das Schreiben - aus der Erinnerung heraus - wohl falsch in Erinnerung. Sorry
(Ich bin mir aber sicher, dass die RAin, die uns im Kurs beraten hat, hierzu Stellung genommen hat und den Ansatz der BKP ausgeschlossen hat. --> Da hat sie sich mal wieder getäuscht :( )

_________________
Liebe Grüße
Wally


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 3. Apr 2012, 14:57 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 14:49
Beiträge: 756
Sorry, das ich jetzt erst schreibe, aber bei uns ist zur Zeit der Bär los.

o.k., das meiste wurde ja schon geschrieben, ich fasse nur noch mal zusammen. Wenn man als Tagesmutter in angemieteten Räumen arbeitet, kann man entweder die BKP anrechnen oder die Einzelkostenabrechnung.Das kann man von jahr zu Jahr ändern, so wie es für einen am besten hinkommt. Hier würde ich die Einzelabrechnung empfehlen, da ja alle Kosten ausschließlich für die Tagespflege anfallen. Alles, was man für die Tagespflege kauft, auch seine Hausschuhe, Schürze o.ä. kann abgesetzt werden.
Arbeitet man zu Hause ist die BKP zu empfehlen, da man ja keine Miete zahlt, Versicherungen hat man meist privat. Und nur die wenigsten Leute haben einen separaten Strom und Wasserzähler im eigenen Haushalt.
Arbeitet man im Zusammenschluss in angemieteten Räumen gilt das gleiche wie oben, nur das man die Kosten ja teilt. Wie Kitas Bottrop ja schon schrieb: jede Tagesmutter macht IHRE Buchführung und jede kann auch für sich entscheiden, ob BKP oder Einzelabrechnung.
Arbeitet man im Zusammenschluss in externen Räumen, wo man keine Miete zahlen muss, kann man keine BKP ansetzen sondern nur Einzelabrechnung.Da heißt es halt Belege sammeln, was das Zeug hält.
Meine Kollegin und ich arbeiten im Zusammenschluss in meinen Räumen. Ich kann die BKP ansetzen oder Einzelkostenrechnung, wobei die Miete, die meine Kollegin zahlt zu meinem Einkommen gerechnet wird. Ich wähle meist die BKP, weil ich auch keinen extra Strom und Wasserzähler einbauen will. Meiner Kollegin wird das gleiche Recht zugesprochen, auch sie kann wählen, entweder oder.
Ich persönlich würde allerdings immer raten, einen Steuerberater zu besuchen, denn jeder Fall ist ein Einzelfall und man kann böse auf die sogenannte ...fallen. Diese ganze Steuergeschichte ist so kompliziert....

_________________
Conni Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de