Aktuelle Zeit: Do 9. Apr 2020, 04:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 20. Apr 2010, 18:56 
Offline

Registriert: Fr 15. Jun 2007, 09:19
Beiträge: 27
Wohnort: Stuhr/bei Bremen
Hallo Ihr Lieben,
ich bin schon seit mehreren Jahren Tagesmutter mit einer Pflegeerlaubnis für 5 Kinder.
Nun beabsichtigen mein Partner und ich einen Zusammenschluß in unserem Haus. Und nun fangen die Probleme an: Wir haben so tolle Ideen, aber wir kommen seit Monaten nicht weiter. :wallb:
Das Jugendamt hat die Räume und und das Grundstück abgesegnet, Platz ist genug. Allerdings sollte das jetzige große 30 m² Wohnzimmer, dass auch für die Tagespflege genutzt wird, außschließlich den Tageskindern zur Verfügung stehen, nicht mehr privat.
Auch müssen wir über einen Architekten einen Bauänderungsantrag stellen, das können wir nicht selber machen. Niemand kann uns vorher sagen, ob und was etwas umgebaut werden muss, da die Tageskindern im Schlafzimmer im 1. Stock ihren Mittagsschlaf halten.
Uns ist klar, dass wir nicht mehr als 8 Kinder betreuen dürfen, da keiner von uns Erzieher ist, aber warum müssen wir alle Auflagen erfüllen, die an eine Grpßtagespflegestelle gestellt wird?
Das Jugendamt lässt überhaupt nicht mit sich reden, es will den Bauantrag abwarten, eventuell auch das Gesundheitsamt etc., bevor mein Partner eine Pflegeerlaubnis bekommt und wir endlich starten können. Die Überprüfung hat er schon lange hinter sich.
Der Bedarf ist eindeutig da, die Eltern sind von unserer Idee begeistert.
Mit dem Bundesverband und dem niedersächsichen Tagespflegebüro haben wir auch schon gesprochen, aber keine eindeutige Auskunft bekommen. Das Internet habe ich auch schon rauf und runter durchforstet :roll:
Rolf und alle, die sich auskennen :book: wo steht geschrieben, dass wir als Zusammenschluß sooooo viele Auflagen erfüllen müssen???
Wir sind die ersten, die sich bei uns im Landkreis Diepholz bzw. hier in Stuhr zu zweit Tagespflege betreiben wollen, und entsprechend verunsichert sind die Behörden, aber dass es uns so schwer gemacht wird, kann doch wohl nicht rechtens sein, oder?
BITTE UM HILFE :help: :help: :help:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 20. Apr 2010, 21:30 
Hallo Iris,

ich glaube, das Problem liegt darin, daß es in Deinem Landkreis gar keinen Unterschied zwischen einem Zusammenschluß und einer Großtagespflegestelle gibt. Prinzipiell ist beides möglich, aber nicht unbedingt überall. Das ist Länder- bzw. Kommunalsache. Wenn Diepholz also sagt, wir erlauben nur Großtagespflegestellen, könnte es sein, daß Du hier den Kürzeren ziehst. Bei uns (Landkreis Harburg) war es z.B. bis Anfang des Jahres quasi nicht möglich, eine Großtagespflegestelle aufzumachen, es gibt dafür reichlich Zusammenschlüsse. Und beides ist mit verschiedenen Auflagen verbunden. Erkundige Dich direkt beim Landkreis, was dort erlaubt ist.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi 21. Apr 2010, 08:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 14:49
Beiträge: 756
Hallo Iris!

Wie so vieles ist in der Tagespflege vieles von Kommune zu Kommune anders. Und da wirst du dich am besten bei deinem Jugendamt erkundigen müssen.
Hier bei uns ist es so. Wir dürfen als Zusammenschluss zusammen 9 Kinder betreuen, aber auch nicht mehr Veträge schreiben, also keine Plätze teilen. Wenn eine der Tagesmütter eine pädagogische Ausbildung hat, dürfen sogar 10 Kinder betreut werden.
Großtagespflegen sind hier nicht erlaubt.
Wir dürfen unsere Räume gleichberechtigt benutzen, es gibt also keine zugewiesenen Räume. Meine Kollegin und ich arbeiten in angemieteten Räumen, ob uns ein Zusammenschluß zu Hause erlaubt würde, wage ich zu bezweifeln.
Wir sind auch auf der Suche nach anderen Räumen (haben sie zu 90% schon) und es wurde nauch gesagt, wir bräuchten einen Nutzungsänderungsantrag mit Prüfung durch die feuerwehr usw. Die Vermieterin in spe ging also zum Amt und dann hat man abgesehen von diesem Antrag, also nicht nötig.
Hier bei uns sind wir auch die ersten und sicher bleiben wir auch die einzigsten. Auch wir müssen alle Wege allein gehen und uns durch den Dschungel kämpfen. Aber gemeinsam sind wir stark.
Wenn du weitere Fragen hast, frag ruhig, wir helfen dir gern.
Ich wünsche dir einen langen Atem!

_________________
Conni Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 24. Apr 2010, 20:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Jul 2009, 17:11
Beiträge: 452
Wohnort: NRW
Kindertagesgroßpflegestelle und Kindertagespflegegemeinschaft ????

Öhm...ist das nicht ein und das Selbe ???

_________________
"Kinder sind Geschenke des Himmels, Leihgaben, die wir in Verantwortung und Wohlwollen bis zu einem unbestimmten Zeitpunkt des Lebens begleiten" (von mir)

www.kitas-bottrop.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 25. Apr 2010, 21:53 
Moin!

Ich erkläre mal, wo der Unterschied bei uns ist.

Also, gehen wir davon aus, daß ich eine riesengroße Wohnung habe, meine Kollegin nicht. Ich biete ihr an, bei mir mitzuwirken und ihre Tageskinder bei mir zu betreuen, das wäre ein Zusammenschluß von Tagesmüttern. Ich habe meine Takis, sie ihre, die Kinder müssen jeder TPP zugeordnet werden können. Rein theoretisch habe ich mit ihren Kindern "nichts" zu tun und umgekehrt. Es gibt keine nennenswerten Auflagen, quasi nur die, die man allgemein erfüllen muß. Bei einer Großtagespflegestelle betreut man die Kinder gemeinsam, muß aber auch für eine nahtlose Betreuung sorgen, d.h. es muß von uns aus eine Vertretung gestellt werden. Das Ganze hat mehr KiTa-Charakter, d.h. es sind ganz andere Auflagen bezüglich Brandschutz, sanitäre Anlagen, Küche etc. zu erfülen.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr 30. Apr 2010, 20:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Jul 2009, 17:11
Beiträge: 452
Wohnort: NRW
oh wei :blink2: nu bin ich völlig verwirrt :bduh:

also...wir...dass sind ich und sie...wir beide betreuen in angemieteten Räumlichkeiten 9 Kinder in Tagespflege.
Intern gibt es keine "meine" und "deine", jedoch habe ich mit 5 Eltern und meine Partnerin mit 4 Eltern Verträge abgeschlossen, bzw. jeder bezieht für seine eigenen"Vertragskinder" Gelder vom JA.
Jeder muss sich selber versichern und arbeitet eigenverantwortlich.
Arbeitszeiten werden gemeinsam gedeckt. Betreibskosten wie Miete etc. werden geteilt.

Vertretung?
Dafür hat das JA zu sorgen (Gesetzt), jedoch sind bei uns dafür die Haushaltskassen leer und wir haben hier in unserer Stadt kein Vertretungssystem.
Daher kämpfen wir allein und sind auf uns gestellt.
Nun suchen wir eine/n dritte/n Kindertagespfleger/in, die/der sich unserer Gemeinschaft anschließen möchte, damit es besser mit der Vertretung passt und eine 1:3 Betreuung ist einfach intensiever und entspannter :)

Wir werden hier ( LWL ) als "Kindertagespflegegemeinschaft" gesehen.
Und auch als Kindertagesgroßpflegestelle...mhm....mir war bisher anderes nicht bewusst...
Gibt es da keine Richtlinien?

????

_________________
"Kinder sind Geschenke des Himmels, Leihgaben, die wir in Verantwortung und Wohlwollen bis zu einem unbestimmten Zeitpunkt des Lebens begleiten" (von mir)

www.kitas-bottrop.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 30. Apr 2010, 21:01 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2008, 22:37
Beiträge: 1359
Google mal: "Großtagespflege in Bayern - fachliche Eckpunkte für die Praxis". Wird dir nicht viel helfen, nur zum Vergleich, gilt ja nur für Bayern.

Bei uns im Landkreis ist auch durchgesetzt worden, dass die Buchungszeiten auf 2 TM's aufgeteilt werden können, da es hier sehr viele Teilzeit-TM's gibt und Großtagespflegen forciert werden.

LG Räuberfrau


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 1. Mai 2010, 15:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 14:49
Beiträge: 756
kitas bottrop hat geschrieben:
oh wei :blink2: nu bin ich völlig verwirrt :bduh:

also...wir...dass sind ich und sie...wir beide betreuen in angemieteten Räumlichkeiten 9 Kinder in Tagespflege.
Intern gibt es keine "meine" und "deine", jedoch habe ich mit 5 Eltern und meine Partnerin mit 4 Eltern Verträge abgeschlossen, bzw. jeder bezieht für seine eigenen"Vertragskinder" Gelder vom JA.
Jeder muss sich selber versichern und arbeitet eigenverantwortlich.
Arbeitszeiten werden gemeinsam gedeckt. Betreibskosten wie Miete etc. werden geteilt.


Genau so ist es auch bei uns- Zusammenschluß oder Tagespflegegemeinschaft

kitas bottrop hat geschrieben:
Vertretung?
Dafür hat das JA zu sorgen (Gesetzt), jedoch sind bei uns dafür die Haushaltskassen leer und wir haben hier in unserer Stadt kein Vertretungssystem.
Daher kämpfen wir allein und sind auf uns gestellt.
Nun suchen wir eine/n dritte/n Kindertagespfleger/in, die/der sich unserer Gemeinschaft anschließen möchte, damit es besser mit der Vertretung passt und eine 1:3 Betreuung ist einfach intensiever und entspannter :)


Auch unser JA hat dafür kein Geld! Eine 3. Tagesmutter als gleichberechtigte Partnerin, das ist hier nicht erlaubt und wäre auch wirtschaftlich nicht so toll, aber wir dürfen eine Aushilfe als Honorarkraft einstellen. Natürlich auf unsere Kosten!
Gegenseitig dürfen wir uns auch vertreten, sofern die Kinderzahl in der Pflegeerlaubnis nicht überschritten wird.
Eine kompetente Aushilfe ist hier aber sehr schwer zu finden.

_________________
Conni Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 14. Jun 2010, 20:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Jul 2009, 17:11
Beiträge: 452
Wohnort: NRW
irgendwie bin ich doof, glaube ich :wallb:

Irgendwie raff ich immer noch nicht, was der Unterschied ist zwischen "Kindertagespflegegemeinschaft" und "Kindertagesgroßpflegestelle" :roll:

Wir haben uns zusammengeschlossen und betreuen zusammen 9 Kinder.
Sind also eine "Kindertagespflegegemeinschaft", richtig?
Wir dürfen kein Kind mehr betreuen, auch nicht im Notfall und wir dürfen auch keine Plätze teilen, so dass es mehr Verträge sind- aber nicht mehr als 9 Kinder gleichzeitig betreut werden.
Wir gehören zum LWL (Landschaftsverband Westfahlen-Lipp)
Von daher haben wir unsere Bestimmungen.



Was ist nun genau eine "Großtagespflegestelle"?

Wie wird man eine "Großtagespflegestelle"? Und wo...und überhaupt

ahhhhhhhhhhhhhhhhhh

:wallb:

_________________
"Kinder sind Geschenke des Himmels, Leihgaben, die wir in Verantwortung und Wohlwollen bis zu einem unbestimmten Zeitpunkt des Lebens begleiten" (von mir)

www.kitas-bottrop.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 14. Jun 2010, 20:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Jul 2009, 17:11
Beiträge: 452
Wohnort: NRW
@ Conni

Du hast geschrieben...

"Eine 3. Tagesmutter als gleichberechtigte Partnerin, das ist hier nicht erlaubt"

Hier? Kommt iht nicht aus NRW?
Also...bei uns in NRW sind Zusammenschlüsse von bis zu drei Kindertagespfleger/innen und bis zu 9 TK erlaubt.

Wieso bei Euch nicht erlaubt?


???

_________________
"Kinder sind Geschenke des Himmels, Leihgaben, die wir in Verantwortung und Wohlwollen bis zu einem unbestimmten Zeitpunkt des Lebens begleiten" (von mir)

www.kitas-bottrop.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 15. Jun 2010, 18:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 27. Okt 2007, 14:49
Beiträge: 756
Also wir haben mal unsere Dame vom Verein gefragt und diese sagte das wäre nicht erlaubt, ich weiß nicht warum. Und wenn es erlaubt wäre, stimmt dann noch der Verdienst? Ich glaube nicht. Es würden ja trotzdem nur 9 Kinder betreut und die Unkosten wären auch gleich. Es bleibt ja in schlechten Monaten so schon kaum was über. Hier bei uns werden nämlich die Fehlzeiten der Kinder nicht bezahlt.

_________________
Conni Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 15. Jun 2010, 21:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 20. Jun 2007, 17:49
Beiträge: 113
Wohnort: Schlüchtern
Hallo!

Wir leben in Hessen. Und wir, d.h. mein Mann und ich dürfen NICHT gemeinsam betreuen. Wir haben jeder eine Tagespflegestelle - ich im ersten Stock, er im EG. Wir müssen die Verträge klar den Kindern zuordnen. Keiner darf die Kinder des anderen betreuen, auch keine Vertretung machen. Jeder darf bis zu 5 Kinder gleichzeitig betreuen.
Jeder muss seine Einnahmen / Ausgaben trennen und getrennt versteuern.

Bei einer GROSSTAGESPFLEGESTELLE die wir gern gehabt hätten: BEIDE dürfen gemeinsam (je nach Regelung) 8-9 Kinder betreuen. Die Kinder sind also keiner TP fest zugeordnet. Es ist keine BKP mehr möglich. Der Gewinn wird aus den Betriebseinnahmen und -ausgaben berechnet und aufgeteilt, es gelten strengere Kriterien beim Brandschutz und der Lebensmittelverordnung. Im Prinzip wie eine Mini-Kita. In Hessen ist das allerdings ausdrücklich NICHT möglich.

Im Alltag ist so eine klare Trennung garnicht möglich und auch im Sinne der Eltern garnicht gewollt. Außerdem suchen sich die Kinder doch auch lieber selbst aus zu wem sie sich besonders hingezogen fühlen...Mich NERVT das sehr, dass bei uns eine Großpflege nicht erlaubt ist...

Vielleicht ist dir der Unterschied jetzt ein wenig klarer geworden?

Ganz viele liebe Grüße, Melli (die schon ewig nicht mehr hier war :oops: )

_________________
Kindertagespflege "Hoppetosse"


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 17. Jun 2010, 17:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 10. Jul 2009, 17:11
Beiträge: 452
Wohnort: NRW
Das ist doch komisch :blink2:

also...wir sind zuweit.
wir sind eine Gemeinschaft.
Wir betreuen gemeinsam bis zu 9 Kindern.
Wir nutzen alle die gleichen Räumlichkeiten ( eine Etage mit 130 m², 9 Räume und Außengelände)
Wir teilen die Betriebskosten.
Wir kochen nicht selber - das Essen wird geliefert.
wir haben einen zweiten Fluchtweg (2.og)
Wir haben genügend Parkplätze.

Wir haben unsere eigenen Vertragskinder ( ich 5, sie 4), aber zusammen betreuen wir sie und sehen sie als Gruppe, für die wir gemeinsam verantwortlich sind.
Wir zahlen jeder für sich Rente, Krankenkasse und Steuern.
Das Jugendamt zahlt direkt an den Vertragspartner.

Wir arbeiten in NRW, im LWL Bereich.

Was sind wir nu? Gemeinschaft? Großtagespflegestelle?

Ich finde zum Kotzen, dass es überall immer nur andere Bstimmungen gibt!

_________________
"Kinder sind Geschenke des Himmels, Leihgaben, die wir in Verantwortung und Wohlwollen bis zu einem unbestimmten Zeitpunkt des Lebens begleiten" (von mir)

www.kitas-bottrop.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 15. Mär 2011, 08:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 19. Dez 2007, 14:49
Beiträge: 153
Wohnort: Bremen-Lesum
Hallo Iris,

wir waren mal zusammen in einem Kurs ich weiß nicht, ob du dich noch daran erinnern kannst. Aber was ist aus deinem Vorhaben geworden, betreut ihr nun zusammen?

Würde mich mal interessieren.

Gruß Gaby

_________________
Viele Grüße Eure Gaby
http://www.me-ga4u.de Kindertagespflege in Bremen

1 Tochter geb. 11.07.06
Kinder sind unsere Zukunft


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 17. Mär 2011, 20:34 
Offline

Registriert: Mo 28. Jan 2008, 08:21
Beiträge: 3
Hallo,
gib mal bei Google ein: Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen
Da findest Du die Richtlinien für Niedersachsen von der AGJÄ

In Niedersachsen gibt es keine Zusammenschlüsse. Es gibt nur Großtagespflegestellen.

Viele Grüße, Marita


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de