Aktuelle Zeit: Do 26. Apr 2018, 05:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Do 14. Mär 2013, 06:52 
Offline

Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:30
Beiträge: 251
Das sehe ich auch so :-) Ich dürfte gar nix mehr essen, wenn ich nach meinem Allergiepaß gehe. Vertrage aber erstaunlich viele der Nahrungsmittel, auf die ich allergisch bin. Andersrum vertrage ich manche Lebensmittel absolut überhaupt nicht und es zeigt sich nie ein positiver Allergietest.

Die Nahrung so dezimieren würde ich also nur, wenn tatsächlich Beschwerden vorliegen. Ich hab neuerdings gemeinsam mit einer Mama auch den Verdacht, dass ein Taki keine Milch verträgt, weil es danach immer gleich Durchfall hat. Kind wurde schon getestet - alles ok. Da geben wir trotzdem erstmal keine reinen Milcherzeugnisse. Jogurth verträgt das Kind aber. Also wir machen das abhängig von der Verträglichkeit, nicht von Testergebnissen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: So 17. Mär 2013, 16:18 
Offline

Registriert: Di 10. Jul 2007, 20:22
Beiträge: 1154
Wohnort: hier
Vorgestern hat sich herausgestellt, dass meine Tochter doch keine Milch-und Haselnussallergie hat. Schön, aber trotzdem seltsam, wieso es erst anders getestet wurde. :book:
Hätten wir nicht nochmal nachgefragt, ob getestet werden kann, gegen was genau in der Milch sie allergisch ist, hätten wir es wohl erst viel später erfahren.

_________________
[


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Di 16. Apr 2013, 11:28 
Offline

Registriert: Sa 7. Jun 2008, 15:55
Beiträge: 48
Also kurze Frage meine Tochter hat es seit der Geburt, hier ist es wichtig zu unterscheiden, ist es die Lactose, oder das Milcheiweiß. Also welche Symtome hat das Kind, Hautausschlag oder Darmprobleme. Meine Tochter ist jetzt 13 und bei ihr ist es die Lactose sie hat Globulis und Lactostop. Beim Essen kaufen wir ausschließlich Minus L Produkte die verträgt sie sehr gut und teilweise greift sie auf Soja zurück. Es ist nicht schwer, du musst nur Fragen beim Fleischer oder der Käsetheke. Käse geht zum Beispiel, wenn der Käse über 18 Monate gereift ist. Mein Kind könnte dir dazu ausführlich Bericht erstatten. :lol:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: So 28. Apr 2013, 06:47 
Offline

Registriert: Di 30. Mär 2010, 12:53
Beiträge: 220
@ Gela: Nun habe ich gestern Abend eine E-Mail bekommen - ein Kind darf kein Ei mehr und nur laktosefreie Milch. Das Kopfkino läuft jetzt bei mir. Rezepte ohne Ei, Butter und Milch kann man googlen, aber hast du auf die Schnelle Alternativen zu Filinchen usw., die käuflich zu erweben sind?
Liebe Grüße vom lustigen Äffchen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: So 28. Apr 2013, 12:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 7. Jul 2007, 19:32
Beiträge: 3574
Wohnort: Leipzig
Hallo,
bei uns ist es schon so automatisiert, dass ich direkt nachdenken muß :lol:
Wir essen immer Knäckebrot, Mais/Reiswaffeln und Crisini mit Olivenöl. Es gibt viele solche Knusperbrote ohne Ei und Milch. Da must du dich mal durchlesen. Ist wirklich kein Problem.
Als Brotaufstrich bringt die Mama immer extra Margarine mit. Die essen dann alle Kinder. Vorige Woche gab es.
Graupen mit Kassler
Nudeln mit Spinat und Lachs
Reis mit Gemüse, Rosmarin und Olivenöl
Nudeln mit Bolognese
Süß-saure Kartoffeln (ein Mischmasch aus Suppe und Pampe :mrgreen: )
Es gibt von Iglo, oder Aldi (oh, ich habs vergessen) Fischstäbchen ohne Ei und Milch.

_________________
Liebe Grüße von Gela
Eigene Kinder 21 + 23, Enkel m 07/11. Bild

4 Vollzeitkinder unter 3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: So 28. Apr 2013, 19:23 
Offline

Registriert: Di 30. Mär 2010, 12:53
Beiträge: 220
Vielen Dank.
Morgen ist ein Gespräch mit der Mutter des Kindes. Sie fährt nun auch in alle Richtungen die Fühler aus, um dem Kleinen die Umstellung so leicht wie möglich zu machen. Es wird sich einspielen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Di 21. Mai 2013, 16:04 
Offline

Registriert: Di 10. Jul 2007, 20:22
Beiträge: 1154
Wohnort: hier
Wie und in welchen Alter wurde denn die Milchallergie bei euren Takis getestet?
Bei meinem jüngsten Taki (7Mo) besteht der Verdacht auf eine MiIlchallergie, allerdings nur auf Grund von verstärkten Spucken seit es nichtmehr gestillt wird und weil es zu wenig zugenommen hat. Wobei das Zunehmen ja recht relativ ist (besonders wenn ich es mit meinen eigenen Kindern vergleiche). Jedenfalls kann erst nach dem 1. Geburtstag ein Test gemacht werden.

_________________
[


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Di 21. Mai 2013, 16:14 
Offline

Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:39
Beiträge: 512
Das Au-Pair-Kind meiner Tochter in den USA ist 3 Monate alt und die Mutter sagt, sie verträgt keine Kuhmilch.

Durch Weglassen der Kuhmilch in der Ernährung der stillenden Mutter wurde das Kind viel ruhiger und schrie wesentlich weniger. Jetzt bekommt das Kind eine spezielle Flaschennahrung. Die Mutter meinte, es wurde kein Test gemacht, war einfach ein Versuch von ihr. Allerdings hat sie eine gewisse Vorbildung, sie selbst ist Ärztin.

_________________
Viele Grüße von Johanne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Di 21. Mai 2013, 16:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 7. Jul 2007, 19:32
Beiträge: 3574
Wohnort: Leipzig
Ich bin sowieso der Meinung, dass das Milchtrinken viel zu hoch bewertet wird. Ab dem Alter, wo die Säuglinge normaler.-/natürlicherweise keine Muttermilch mehr zu sich nehmen, brauchen sie auch keine Milch mehr. In der Natur nimmt kein Lebewesen danach noch Milch auf.Warum entwickeln neuerdings so viele Kinder eine Milchallergie? Kalzium u.s.w. kann man auch durch andere Nahrungsmittel aufnehmen.
Es geht ultimativ sehr gut ohne Milch. Durch das Homogenisieren, Pasteurisieren, die Inhaltsstoffe allgemein und letztendlich die Umwandlung der Milch in Fruchtzwerge und co, ist da nicht mehr viel Gesundheit drinn.

_________________
Liebe Grüße von Gela
Eigene Kinder 21 + 23, Enkel m 07/11. Bild

4 Vollzeitkinder unter 3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Di 21. Mai 2013, 19:12 
Offline

Registriert: So 22. Nov 2009, 11:12
Beiträge: 1503
Ehrlich? Mir fällt es soooo schwer auf Milchprodukte zu verzichten...
Was kippe ich mir in den Kaffee?
Ich liebe Jogurt und Sahne...
Ich will weniger Fleisch essen und esse deshalb mehr Käse.. Marmelade esse ich zwar auch, aber der viele Zucker...
Müsli? Aber nicht ohne Milch... (Wobei im Müsli gehts mit Hafermilch...)

Ich finde es wirklich schwierig...

Bewundere alle Veganer... :blink2:

_________________

Die Quix-Zwerge

eigene Kinder: Saskia *03.1999; Timo *08.2002 und Frederike .*02.2010
Tageskinder: Z. (w) *09.2009; G. (m) *04.2011; H.(w) *05.2012; A. (m) *06.2012; M. (w) *08.2012; M. (w) *08.2012; H. (m) *09.2012; F.(m) *11.2012


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Mi 22. Mai 2013, 06:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 7. Jul 2007, 19:32
Beiträge: 3574
Wohnort: Leipzig
Na ja, mir geht es weniger um Milchprodukte, als um reine Milch. Also darum, dass man jeden Tag einen großen Becher Milch trinken MUß.
Ich finde Ausgewogenheit sehr wichtig. Naturjoghurt mit Früchten und schon ist der Tagesbedarf gedeckt.
Heute erschreckt mich eine Kuhmilchallergie überhaupt nicht mehr. Milch ist übrigends ein Nahrungsmittel, kein Getränk.
Komischerweise haben wir (Eltern, Oma, ich) viel größere Probleme damit, als das Kind. Die Eltern fahren durch halb Leipzig, um einen Eisherstelle zu finden, der Eis ohne Milch herstellt. Weil, das arme Kind, ja auch mal sowas kennenlernen soll. Es ist schonmal passiert, dass Kinder unterwegs meinem Taki, einen Keks zusteckten. Ich hab es bemerkt und habe ihm den Keks aus dem Mund gepuhlt. Ich war aufgeregt und habe es ihm erklärt. Er lachte mich an und gut.
Mein Sohn rannte draußen rum und röchelte dabei (Asthma). Mir tat er so leid, er emerkte es nicht einmal und war ganz überrascht, als ich ihn erstmal ranholte.
Ich denke Kinder bemerken ihre eigenen Handicaps nicht so, wie wir, oder? Da ich eigentlich immer eins in jeder Gruppe habe, kann ich dass so stehen lassen.

_________________
Liebe Grüße von Gela
Eigene Kinder 21 + 23, Enkel m 07/11. Bild

4 Vollzeitkinder unter 3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Mi 22. Mai 2013, 16:34 
Offline

Registriert: Di 10. Jul 2007, 20:22
Beiträge: 1154
Wohnort: hier
Mein 7 Monate altes Taki trinkt ja noch keine ,,richtige" Kuhmilch und bekommt auch keinen Joghurt :wink: .

_________________
[


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Do 23. Mai 2013, 21:06 
Offline

Registriert: Fr 22. Jun 2007, 14:15
Beiträge: 320
Wohnort: bei Koeln
ich habe im zarten Alter von 45 Jahren eine MIlcheiweißallergie entwickelt und zwar gegen alle Eiweißbestandteile. Deshalb waren Schaf- und Ziegenmilch für mich keine Alternative. Ich habe mit heftigsten Hautausschlägen vor allem an Händen und Füßen reagiert, das schlimmste war der Juckreiz. So habe ich schweren Herzens 5 Jahre überhaupt keine Milchprodukte zu mir genommen. Es war sehr schwierig, weil ich schon auf kleinste Mengen heftigst reagiert habe. Man glaubt gar nicht wieviele Nahrungsmittel Milcheiweiß enthalten. Viele Wurstwaren enthalten Milcheiweiß von Fertigprodukten mal ganz abgesehen.
Ich liebe Eis, das war vielleicht eine Tortur. Mir blieb letztlich das Zitronensorbet von Möwenpick, und zwei Sorten Sorbet von aldi süd oder selber machen. Es kamen nach und nach noch etliche andere Nahrungsmittel dazu auf die ich mit den gleichen Symptomen reagierte. Alternativprodukte wie Soja, Hafer und Reismilch habe ich ausprobiert und fand sie allesamt scheußlich, Karoffelpürree mit Sojamilch "bbrrr" Sojapudding fand ich ganz ok Sojajoghurt naja.
Nach 5 Jahren habe ich nach Absprache mit dem Allergologen mit winzigen Mengen Sahne angefangen (1 Teel. Sahne auf 1l Soße z.B.) und siehe da es hat funktiomiert, heute kann ich nach 10 Jahren bis auf einige wenige Ausnahmen (bestimmte Apfelsorten) wieder alles essen. Ich bin sehr froh darüber, manchmal bestelle ich mir aus alter Gewohnheit den Salat im Restaurant immer noch mit den Worten " bitte aber mit Essig-Öldressing.
Ich finds einfach super, dass ich mich heute nicht mehr so haarklein mit allem was ich zu mir nehme auseinandersetzen muss.
Das heißt nicht, dass ich wahllos in mich reinstopfe, ich acht sehr auf gesunde und ausgewogene Ernährung geniße aber auch gerne die kleinen Sünden hin und wieder Schokolade oder einen Eisbecher im italienschen Eiscafe.

Grüße
Käthe

_________________
Man sieht nur mit dem Herzern gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Fr 24. Mai 2013, 06:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 7. Jul 2007, 19:32
Beiträge: 3574
Wohnort: Leipzig
Ja, das kann ich mir vorstellen, dass man da als Erwachsener viel mehr Probleme hat. Man kennt ja die vielen leckeren Sachen. :?
Die Kinder haben es da leichter. Mein Taki hat jetzt auch mit Dahne (erwärmt) angefangen, obwohl ich noch etwas gewartet hätte. Ich esse Kartoffelmus schon immer ohne Miloch und Butter. it ein wenig gekörnter Brühe (selbstgemacht) schmeckt das mir auch sehr gut. Oder Möhren/ Selleie rein.
Das Gute an der Kuhmilchallergie ist, dass sie fast immer wider verschwindet. Was man von meiner InMedikamenten, Katzen, Schimmel, Hausstauballergie nicht sagen kann :mrgreen:

_________________
Liebe Grüße von Gela
Eigene Kinder 21 + 23, Enkel m 07/11. Bild

4 Vollzeitkinder unter 3


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kuhmilchallergie
BeitragVerfasst: Di 28. Mai 2013, 20:38 
Offline

Registriert: Mi 22. Mai 2013, 22:21
Beiträge: 6
Wohnort: Lübeck
Hallöchen,

eine sehr schöne rein pflanzliche Alternative ist "Kokosnussmilch"

Es handelt sich ja dabei um gar keine echte Milch und vorausgesetzt man mag den Geschmack von Kokosnuss, so ist sie geeignet zur Herstellung von Eis, Sahnesoßen, Nachspeisen; und für vieles als Milch oder Sahne Ersatz. Auch im Müsli und in Cerealien sehr lecker!

Das schöne ist, dass die Kokosnussmilch hitzestabil ist und der Kokosnussgeschmack auch gar nicht so extrem ist.
Durch den Fettgehalt von ca. 20% kann man sie auch gut 1:1 mit Wasser (oder anderen Flüssigkeiten) verdünnen.

Z.B. Milchreis:
Die Milch aus dem Original-Rezept ersetzen durch 50% Kokosnussmilch und 50% Apfelsaft.
Auf Zucker zuerst verzichten, da im Apfelsaft schon reichlich enthalten ist. Eventuell nachsüßen.
Und kurz bevor der Milchreis gar ist noch ein paar Apfelwürfel unterrühren.
Wenn dann noch etwas Zimt und Vanille mit dran ist, werden die wenigsten noch den Geschmack der Kokosnuss heraus schmecken!

Und so kann man mit ganz vielen Rezepten spielen.

LG
Helge


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de