Aktuelle Zeit: Do 13. Dez 2018, 02:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 19:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Okt 2012, 13:30
Beiträge: 780
moderiert

_________________
Draco dormiens nunquam titillandus


Zuletzt geändert von oberraupe am Fr 29. Mär 2013, 07:55, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 20:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Okt 2012, 13:30
Beiträge: 780
moderiert

_________________
Draco dormiens nunquam titillandus


Zuletzt geändert von oberraupe am Fr 29. Mär 2013, 07:55, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 21:04 
Offline

Registriert: Di 6. Sep 2011, 08:09
Beiträge: 732
Wohnort: NRW
oberraupe hat geschrieben:
Also, ich habe mir vor einiger Zeit schon die Essenspläne von FitKid angesehen und sie gleich in den virtuellen Papierkorb bewegt. Ich hoffe ich werde nicht gesteinigt, aber ich konnte mich kaum zurückhalten. Das ist optimierter Kantinnenfrass, mehr nicht. Lasst euch von den ganzen Berechnungen und Tabellen nicht verunsichern. Bei FitKid wurde versucht Kosten-Nutzen zu optimieren, damit die Kinder nicht jeden Tag nur Nudeln mit Soße in den Einrichtungen bekommen. Deswegen sind diese Pläne kein optimales Essen für Kleinkinder! Das ist der Versuch eine große Katastrophe durch eine kleinere zu ersetzen. Wir Tagesmütter haben zu Hause andere Möglichkeiten, für wenig Geld gesunderes auf den Tisch zu bringen.

Welches 1jähriges Kind isst Kopfsalat mit Zitronendressing? Fenchel-Orangen Rohkost mit 1 Jahr? Paraboild Reis und fertige Gemüsebrühe sollen gesund sein? :x: Dann gibt es einige Tage, wo die Kinder kein bisschen Einweiß auf dem Speiseplan haben, weder pflanzlich, noch tierisch! Zum Beispiel Blumenkohlbratling, Tomatensoße, Kartoffelpüree oder Kartoffelpizza mit Rote Beete-Karotten-Belag - Birnenkompott. Die Kinder brauchen Eiweiß mindestens so viel wie Kohlenhydrate! Das ist nicht ausgewogen?

Lasst euch von solchen Webseiten und Broschüren nicht verunsichern, nur weil sie einen Stempel vom Bundesministerium haben. Diese Pläne sind am Alter der Kinder und an der Realität vorbei und nicht einmal wirklich gesund. Ich habe keine Ahnung was ihr sonst zu Hause kocht, wie gesund das ist und wie angewiesen ihr darauf seid auf solche Speisepläne und Rezepte. Der beste Plan ist für die Tonne wenn die Kinder nicht aufessen und nur Sachen herauspiecken, die ihnen schmecken und den Rest stehen lassen.

Eine jahreszeitlich angepasste Ernährung, die abwechslungsreich ist, mit möglichst frische Zutaten und ausgewogen, das brauchen die Kinder und das findet ihr bei FitKid nicht. Bei den Speisepläne wird weder die Jahreszeit berücksichtigt, noch das Alter des Kindes. Die rezepte sind für alle Kinder von 1-10 Jahre, nur die Menge variiert. Lasst euer gesunden Menschenverstand nicht an der Garderobe, wenn ihr solche Webseiten liest. Gerne lasse ich mich von FitKid-Mitarbeiter aus der Ernährungsabteilung vom Gegenteil überzeugen *winke-winke-smiley* Die Speisepläne haben mich keineswegs überzeugt, sorry :?

Bei mir gibt es im Winter mehr Linsen, Bohnen, Kichererbsen, die sorgen für pflanzlichen Eiweiss und schmecken. Von zu Hause kennen die Kinder das kaum, hier essen sie. Dann Kohl, Kartoffeln, Kürbis, Wurzelgemüse, Wintergemüse allgemein. Ich nehme auch tiefgefrorene grüne Bohnen, Erbsen oder Brokkoli zur Abwechselung, Tomaten frisch und aus der Dose. Reis gibt es abwechselnd als Naturreis, Wildreis in Gemisch, Duftreis, selten Paraboild. Nudeln gemischt, mal Vollkorn, mal normale, 1x pro Woche. Obst gibt es klassich, Äpfel, Bananen, Trauben und Zitrusfrüchte, dazu Trockenobst (Datteln, Feigen, Aprikosen, Pflaumen). Fisch gibt es 1-2x pro Woche, 1-2x pro Woche gibt es Fleisch, meistens aber vegetarisch. Dessert gibt es selten, dann nur Obst. Im Sommer gibt es regionales Gemüse der Saison, dann probieren wir was der Markt hergibt, dazu Obst in Hülle und Fülle. Eier als Eiweisslieferant nehme ich eher selten, dann anstatt Fleisch. Ganz wichtig, die Mittagsmahlzeit bleibt milchfrei, keine Milch, Joghurt oder Quark als Nachtisch oder in den Speisen, sonst wird die Eisenaufnahme verhindert. In mein Essen kommt keine Fertigbrühe, egal ob Bio oder Maggi. Dafür nehme ich für die meisten Gerichte, wo man eine Gemüsebrühe bräuchte, frisches Wurzelgemüse dazu. Gebraten wird selten, gekocht öfters, gedampft ab und zu. Ich koche von Eintopf über Wokgemüse, indisch, italienisch und sogar französisch :mrgreen:

So. Mit dieser Ausstattung koche ich quer Beet durch die Weltgeschichte, wie ich gerade lustig bin in der Woche. Die Speisen rotieren, weil es wichtig ist für die Kinder wiederkehrende Geschmackserlebnisse zu haben. Das was geschmeckt hat kommt wieder genauso wie das was nicht geschmeckt hat, weil vielleicht schmeckt es beim nächsten mal. Die Portiongröße richtet sich nach dem Kind. Fleisch gibt es wenig, Gemüse am meisten, Kohlenhydraten ca. 1/3, pflanzlicher Eiweiss ca. 1/2. Ich wiege nichts ab, ich schätze alles mit dem Auge und den Erfahrungswerten.

Ich habe gute Esser und schlechte Esser und Kinder, die gerade ihre Phasen haben. Die erste Portion ist für alle gleich. Die zweite ist individuell. Das Kind, dass übergewichtig ist und fast nur Kohlenhydraten essen möchte, bekommt keine oder weniger Nudeln, Kartoffeln oder Reis, dafür mehr Gemüse und pflanzliche Eiweisslieferanten (Linsen, Bohnen etc.). Wenn er wirklich Hunger hat, isst er das auch :twisted: Die Kleinen, die gerade im Wachstum sind und alles gleich gut essen, die keine Gewichtsprobleme haben, kriegen von allem ein bisschen. Ich glaube in die Selbstregulierungkräfte der Kinder, wenn man sie nicht verdirbt. Für die ganz mäckigen, die nur das Fleisch oder Nudeln herauspiecken oder nichts essen wollen, gibt es Vollkorn-Knäckebrot als Ersatz wenn sie nichts oder nur wenig gegessen haben. Für die noch hungrigen gibt es Obst als Nachtisch, aber keine Banane oder Trauben, sondern Mandarine, Birne oder saueren Apfel. Kein Kind muss hungern, aber wer bei allem meckert, hat bei mir schlechte Karten. Bis auf ein Kind essen alle Kinder bei mir Speisen, die sie zu Hause nicht anrühren, ganz gerne. Ich bin sicher nicht die beste Köchin der Welt, aber ich benutze reichlich frische Kräuter und würze das Essen ganz gut, das kommt gut an.

Zum Frühstück gibt es meistens nur Obst, manchmal ein Naturjoghurt mit oder ohne Obst, ein Knäckenbrot mit oder ohne Frischkäse, selten Müsli, selten ein Butter-Vollkornbrot, selten Marmelade. Die Kinder kommen meistens nach einem kleinen Frühstück zu Hause und kriegen hier ein zweites Frühstück. Wenn sie nichts gefrühstückt haben, gibt es etwas reichhaltiger. Wurst gibt es bei mir nie zum Frühstück! Die meisten Kinder kriegen sowieso am Abend etwas mit Fleisch, egal was ich am Tag gekocht habe.


HUT AB!!

_________________
Tageskinder: w 09/11, m09/12, m 10/12, m 11/12
Meine Kinder: m97, w00


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 17. Jan 2013, 21:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 7. Jul 2007, 19:32
Beiträge: 3574
Wohnort: Leipzig
Das war der beste Beitrag, den ich in Bezug "Kochen unter 3" je gelesen habe. Kannste veröffentlichen. :hello2:

_________________
Liebe Grüße von Gela
Eigene Kinder 21 + 23, Enkel m 07/11. Bild

4 Vollzeitkinder unter 3


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de