Aktuelle Zeit: Mi 25. Apr 2018, 19:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So 11. Jan 2015, 17:18 
Offline

Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:48
Beiträge: 73
Da hast du Recht. Super. Danke.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11. Jan 2015, 19:50 
Offline

Registriert: Sa 29. Jun 2013, 10:17
Beiträge: 28
Hallo Martha und andere,

ich finde es durchaus legitim, dass ein noch nicht einmal 1,5 Jahre altes Kind bei fast 40 Stunden Betreuung/ Woche auch einen Tag zuhause bei seiner Mama bleiben darf, zum Wohle des Kindes ist das doch prima!! Außerdem beruft sich der Rechtsanspruch auf Betreuung nicht auf unendlich viele Stunden, in meiner Stadt können die Eltern 25 Stunden ohne Arbeitsnachweis buchen, in meiner Nachbarstadt sind es 35 Stunden. Darüberhinaus müssen beide Elternteile von ihrem Arbeitgeber weiterhin einen Nachweis erbringen, warum sie mehr Stunden benötigen. Der Rechtsanspruch ist somit auch hier umgesetzt. Ich betreue auch Kinder, 5 , die kommen auch nicht alle zur gleichen Zeit und zu den gleichen Tagen, weil alle Eltern nunmal nicht zu den gleichen Zeiten arbeiten. Ich finde es gut, wenn kleine Kinder auch mal zuhause bei ihren Eltern bleiben dürfen und mache es bei meinen eigenen Kindern auch so. Wenn ich Urlaub habe, gebe ich auch nicht meine Kinder in die Betreuung. Das mag jetzt wahrscheinlich nicht jeder hier so sehen, ist nur meine Meinung. Und vielleicht könnte man die Problematik auch mal von der Seite des Kindes betrachten, das Kindeswohl steht doch an erster Stelle. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Kind einen Nachteil davon hat, wenn es an einem Tag in der Woche zuhause bleibt.

LG, ergogirl


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11. Jan 2015, 20:16 
Offline

Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:48
Beiträge: 73
Einige meiner Takis bleiben hier & da auch mal einen Tag in der Woche zu Hause. Manchmal geplant..., manchmal ganz spontan. Das ist völlig ok und das finde ich auch überhaupt nicht schlimm, denn ich bekomme diese Tage trotz allem bezahlt. Wäre ja auch noch "schöner", wenn es nicht so wäre!!
Bei uns in TF ist die Regelung so, dass 5 zusammenhängende freie Tage weiter zu 100% bezahlt werden & erst ab dem 6. Ausfalltag wird geringer bezahlt.
Soweit so gut & ich gönne es den Kleinen.

Nun aber zu meinem "Problemfall".
Ich würde bei dieser blöden Regelung 8h in der Woche mehr und umsonst arbeiten. Und das bei unserem ohnehin schon lächerlichen Verdienst???!! Das ist ein Witz!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11. Jan 2015, 21:22 
Offline

Registriert: Mo 25. Jun 2007, 13:13
Beiträge: 639
Ich gebe Dir recht, Ergogirl. Bisher haben wir alle aus dem Blickwinkel der Tagesmutter auf die Frage geschaut und außer Acht gelassen, ob es bei 4 x 10 Std. Betreuung nicht auch im Sinne des Kindes wäre, einen "freien Tag" zu Hause zu haben.


Zitat:
Martha schrieb:" Nun aber zu meinem "Problemfall".
Ich würde bei dieser blöden Regelung 8h in der Woche mehr und umsonst arbeiten.


Mit diesem Kind arbeitest du die selbe Stundenzahl an vier Tagen wie vorher an 5 Tagen. Nochmal: Du arbeitest nicht umsonst! Deine Arbeitsstunden mit diesem Kind verteilen sich nur anders. Und: auch an dem Tag, an dem das Kind nicht kommt, hast du vier andere Kinder, deren Betreuungsstunden bezahlt werden.

Umsonst arbeiten würdest Du, wenn das Kind 5 x pro Woche zu deinen Normalzeiten plus Überstundenzeiten der Mutter kommt und du diese Zusatzstunden nicht bezahlt bekommst. Dann arbeitest Du in der Tat diese Stunden unbezahlt.

Ich kann deinen Wunsch nach überschaubaren Arbeitszeiten nachvollziehen, aber als Tagesmutter ist das Luxus, der nicht immer machbar ist. Oder du musst konsequent sein und der Mutter mitteilen, dass du die neuen Zeiten nicht abdecken kannst/willst.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 11. Jan 2015, 22:15 
Offline

Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:48
Beiträge: 73
Ich find`s etwas eigenartig, dass wir Tagesmütter nicht zusammenhalten. Egal.

Ich rechne nicht nach jeweiligen Tageskindern, sondern ich rechne nach Stundenzahl, die ich im Monat arbeite (nicht zu vergessen, die vielen Stunden vor und nach der Betreuungszeit, die wir NICHT bezahlt bekommen!!).
Bei dieser vorgeschlagenen Variante verringert sich mein Stundenlohn. Diese Rechnung ist ganz einfach.

Meinetwegen kann dieser Tread jetzt aber auch gern geschlossen werden, denn ich persönlich hab keine Lust mehr darüber zu diskutieren...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2015, 07:52 
Offline

Registriert: Fr 7. Mär 2008, 16:23
Beiträge: 821
Wohnort: Bayern
Unsere PKP rechnet sich auf 8 Std.pro Tag
An 4 Tagen a.10 Std. sind das monatl. 240 €(die 2 Std. mehr werden NICHT gerechnet)
An 5 Tagen a. 8 Std. sind das monatl. 300 €

nach meiner Rechnung sind das ein Unterschied von 60 € die bei der Versteuerung u.s.w. berechnet werden müsste.

Wenn ein Kind "nur" 4 Tage kommt kann ich auch nur 4 Tage a.8 Std. PKP anrechnen ,auch wenn das Kind dann eben mehr als diese 8 Std kommt.Es wäre etwas anderes wenn die PKP auch auf die tatsächliche Anwesenheit (Std.) gerechnet würde.

Beate


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2015, 10:20 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 15. Jun 2007, 09:52
Beiträge: 579
Wohnort: Saarland
Martha hat geschrieben:
Ich find`s etwas eigenartig, dass wir Tagesmütter nicht zusammenhalten. Egal.

Ich rechne nicht nach jeweiligen Tageskindern, sondern ich rechne nach Stundenzahl, die ich im Monat arbeite (nicht zu vergessen, die vielen Stunden vor und nach der Betreuungszeit, die wir NICHT bezahlt bekommen!!).
Bei dieser vorgeschlagenen Variante verringert sich mein Stundenlohn. Diese Rechnung ist ganz einfach.

Meinetwegen kann dieser Tread jetzt aber auch gern geschlossen werden, denn ich persönlich hab keine Lust mehr darüber zu diskutieren...


Was für eine tolle reaktion...waas? ihr gebt mir nicht recht, dann diskutier ich nimmer

Die Lösung ist ganz einfach...........arbeite einfach weiterhin deine normale Stundenzahl, es schreibt dir niemand vor täglich bis 17 Uhr zuarbeiten, das ist ganz alleine deine Entscheidung

_________________
lg Silke:-)
27 jahre Tagespflege sind ab Mai 2014 leider Geschichte


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2015, 11:28 
Offline

Registriert: Fr 8. Mär 2013, 18:41
Beiträge: 27
Hallo Martha,
wenn du ein Thema zur Diskussion stellst musst du akzeptieren, dass es ganz unterschiedliche Meinungen gibt!?!
Deine Raktion klingt nun etwas beleidigt, es greift dich doch niemand persönlich an, sondern jedert vertritt seinen Standpunkt.
Endlich tut sich hier im Laufstall wieder was, finde ich gut.

Lilli


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2015, 13:06 
Offline

Registriert: Mo 25. Jun 2007, 13:13
Beiträge: 639
Mukelbär,

du kannst die BKP pro Betreuungsstunde mit 1,875 € abziehen, maximal aber 40 Stunden pro Woche. Ob die 40 Stunden sich auf 4 oder auf 5 Tage verteilen interessiert das Finanzamt nicht. Ich mache das seit Jahren so und hatte noch nie Schwierigkeiten. :mrgreen:

Schau mal unter "Tipps und Infos" auf der ersten Seite und dann unter Betriebskosten.


@Martha: Du hast eine Frage gestellt, wir haben sie beantwortet. Das dir die Antwort nicht gefällt, ist eine Seite. Willst du korrekt abrechnen, bleibt sie trotzdem richtig, auch wenn sie für dich persönlich unbequem ist.

Im übrigen möchte ich nur noch mal anmerken, dass es gerade diese Flexibilität und die Nähe zu den Bedürfnissen von Kind und Eltern ist, die der Vorteil der Tagespflege im Gegensatz zu den starren Zeiten der Kitas sind.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2015, 13:37 
Offline

Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:48
Beiträge: 73
Hallo,
nein - ich bin nicht beleidigt. Wohl nur enttäuscht, dass es solche "Regelungen" zu unseren Ungunsten gibt. Wie gesagt, die Kleinen können meinetwegen hier & da & dort einen freien Tag zwischendurch nehmen.

Enttäuscht deshalb, weil ich mir seit fast 5 Jahren "die Beine raus reiße" und - vielleicht weil ich in der gesamten Zeit alleinerziehend bin - allen Arbeits- & Finanzdruck allein meistern muss.

Ich arbeite an manchen Tagen 11 Stunden und doch lebe ich seit 5 Jahren (in der meisten Zeit) von einem Lohn in Hartz4höhe. Oft habe ich Existenzängste. Das ist halt demotivierend. So gerne ich meinen Job auch mache!
Wenn mir dann solche "Sonderregelungen" angeboten werden, macht mich das sauer!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2015, 13:39 
Offline

Registriert: Mi 3. Okt 2012, 21:48
Beiträge: 73
PS: In diesem Jahr jetzt rechne ich nicht über die BKP ab, sondern mache mir die Mühe mit der Einzelabrechnung.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2015, 14:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 18. Aug 2009, 13:44
Beiträge: 790
Wohnort: NRW-OWL
Ich verteile die Stunden der Kinder so:

15-20 Stunden/Woche = 2Tage
25-30 Stunden/Woche = 3Tage
35 Stunden/Woche = 4-5Tage je nach Bedarf
40 und mehr Stunden/Woche = 5Tage

So kann ich gut bis zu 8 Kinder auf die Woche verteilen. Ich arbeite ab 7h bis max 17h. Vorher habe ich jedem Kind bei egal wieviel Stunden die 5 Tage gegeben, das hat sich aber nicht gerechnet...jetzt schon :D

@Martha
Du allein triffst die Entscheidung, das JA kann nur Vorschläge machen.

_________________
die Birgit

Das Leben der Eltern ist das Buch in dem die Kinder lesen!

Meine Kinder 91w,92m,95m

6Windelrocker zwischen1 und 2Jahren

tamubi Tagesmutter-Bielefeld e.V.
Clowns & Helden
Gründungsmitglied BVK-NRW e.V.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 13. Jan 2015, 10:38 
Offline

Registriert: Mi 9. Jan 2008, 19:39
Beiträge: 512
Tulpenfeld hat geschrieben:
Mukelbär,

du kannst die BKP pro Betreuungsstunde mit 1,875 € abziehen, maximal aber 40 Stunden pro Woche. Ob die 40 Stunden sich auf 4 oder auf 5 Tage verteilen interessiert das Finanzamt nicht. Ich mache das seit Jahren so und hatte noch nie Schwierigkeiten. :mrgreen:

Schau mal unter "Tipps und Infos" auf der ersten Seite und dann unter Betriebskosten.



Auch für Zeiten, in denen die Tagespflegeperson (etwa wegen Urlaubs, Krankheit oder Fortbildung) verhindert ist, die vereinbarte Betreuung zu erbringen, kann die Betriebsausgabenpauschale abgezogen werden, wenn die „laufende Geldleistung“ in dieser Zeit weiter gezahlt wird!
( http://www.laufstall.de/Pauschalrechner/BKPrechner.htm )


Also: Auch für Fehlzeiten kann die BKP abgezogen werden. Das rechnet sich, wenn wie bei uns das Jugendamt in 5-Stunden-Schritten pauschal bezahlt. Z.B. Pauschal wird für 20 - 25 Wochenstunden bezahlt, Kind kommt nur 21 Stunden und trotzdem Abzug der BKP für 25 Stunden rechtlich ok.

_________________
Viele Grüße von Johanne


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 15. Jan 2015, 00:08 
Offline

Registriert: So 23. Mär 2014, 23:33
Beiträge: 10
Martha hat geschrieben:
Letzter Stand im Dezember waren bei mir 5 Tageskinder und alle von 9 - 15Uhr bei mir.

Das sind bei uns die Eltern, die ohne zu Fragen in eine Krippe gehen.
Zur Tagesmutter kommen normalerweise nur Familien, die entweder besondere Arbeitszeiten haben oder in seltenen Fällen auch mal Eltern, die eine kleine Gruppe für ihr Kind haben wollen (aus Überzeugung). Üblicherweise müssen die Eltern spätestens um acht auf der Arbeit sein, d.h. die Kinder kommen davor. Und leider müssen viele Eltern auch Schichtdienst machen. Dass jetzt aber fünf Kinder zur gleichen Zeit betreut werden wollen - das gibts hier nirgends. Also so gesehen die totale Ausnahme :wink: Warste tatsächlich im Paradies :angle:

Das es nun vorbei sein soll ist aus Deiner Sicht natürlich doof, hängt aber mit der Tätigkeit zusammen.
Bei uns beantragen die Eltern ein Wochenkontingent an Stunden (je nach Bedarf, Arbeit, etc.), dafür zahlen sie den Elternbeitrag. Die täglichen Stunden werden im Detail mit der TM vereinbart. Wenn sich später mal die Zeiten ändern (z.B. Arbeitgeber macht andere Vorgaben) werden die wenigsten TM das ablehnen. Ist einfach ein "sozialer Beruf".

Wie die anderen schon gesagt haben: Du musst einverstanden sein, hast vielleicht auch einen Betreuungsvertrag mit den Eltern abgeschlossen? Müsste dann evtl. geändert werden.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 3. Feb 2015, 23:33 
Offline

Registriert: Mo 14. Jan 2013, 20:14
Beiträge: 1
Also irgendwie wundert es mich, dass keiner das Kind und deine anderen Takis denkt. Bei uns ist es(natürlich nur mit Kampf und Druck bei JA seitens der Eltern) genehmigt worden, dass das Kind 45 Stunden die Woche kommen darf. Die Mutter arbeitet im Schichtdienst als Krankenschwester 25 Stunden die Woche. Das Hauptargument der Eltern war, dass es für das Kind wichtig war in seinem Alltag Kontinuiät zu haben. Das sollte dem JA eigentlich klar sein.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de