Aktuelle Zeit: So 15. Sep 2019, 14:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kind brüllt beim Abgeben
BeitragVerfasst: Mi 29. Jan 2014, 13:15 
Offline

Registriert: So 22. Nov 2009, 22:46
Beiträge: 135
Hallo,
ich mach ja Kindertagespflege auch nicht erst seit gestern und natürlich gibt es immer wieder Phasen wo ein Kind nicht so gerne von der Mama weg möchte.
Aber gerade ist es echt schlimm und die Eltern habe null Verständnis.

Selber bin ich gerade im 6 Monat schwanger mit meinem 3. Kind. Darum betreue ich gerade"nur" 3 Tageskinder. Mein Sohn ist im Kindergarten.
Also habe ich jeden Tag gerade zwischen 3-4 Kinder. Für mich optimal.

Der Junge ist jetzt 2,5 Jahre und kommt zu mir, seit er 1 Jahr alt ist.
Eigentlich 40 Stunden, aber weil die Eltern beide in Elternzeit sind und ich schwanger, habe ich die Tage redzuiert und der Junge kommt nur noch zwei Tage die Woche.
Die Eltern hätten ihn gerne weiter vollzeit gebracht, aber die sind beide zuhause und ich schaff nicht mehr so viel. Die anderen Eltern sind berufstätig, darum dürfen die noch wie gewohnt kommen.

Jetzt ist es seit einer Woche so, dass der Junge extrem brüllt und sich überhaupt nicht beruhigen lässt. Er kommt immer so gerne und ist direkt zum Spielen gerannt, aber das ist alles vorbei.
Er klammert sich an den Elternteil, brüllt bis er würgen muss und schreit immer, er will heim.

Zuhause dürfen die Eltern wohl nicht mal vom Tisch aufstehen, wenn sie essen weil er sonst sofort Panik bekommt. Ihre Reaktion, sie schleichen sich heimlich davon. Wenn er dann brüllt und um sich schläft, muss er ins Bad und da alleine bleiben.

Ich habe den Eltern klar gesagt, dass ich das nicht gut finde und das Kind nicht festhalten oder von ihnen fortreißen werde. Also haben wir erst noch alle zusammen gespielt und nach 15 Minuten haben die Eltern sich verabschiedet. Seit letzter Woche brüllt er dann aber gut eine Stunde und schlägt nur noch um sich. Natürlich wollte ich ihn abholen lassen, als er so verzweifelt war.
Ging leider nicht! :wallb:
Heute Morgen dann der Höhepunkt. Der Junge brüllt und tobt, nach 30 Minuten habe ich dann meinen anderen Kindern Frühstück gemacht. Da nimmt er den Jungen schiebt ihn zu mir ins Bad und läuft zur Haustüre hinaus. Das Kind natürlich hinterher gerannt und ich dann auch, weil er ja auf die Straße ist. Ich war so sauer und habe dem Vater das Kind mit samt der Wickeltasche in die Hand gedrückt.
Wir werden heute Nachmittag telefonieren!

Der Vater meint, dass es halt nicht anders geht. Und er müsse kommen. Ich habe ihn gefragt, wie es ihm dabei geht, wenn das Kind so weint und ob er keine Angst hat, dass es ihr Verhältnis belastet.
Ne es wäre wichtig, dass er kommt.
Ich habe versucht ihm zu erklären, dass der Junge auch auf mich sauer ist und das mein Verhältnis zu ihm belastet. Außerdem geht es doch ganz grundsätzlich um die Frage, wie gehen wir mit unseren Kindern um? :book:
Da wird Urvertrauen kaputt gemacht.
Und ich denke, dass der Junge sich einfach abgeschoben fühlt und natürlich auch ganz viel an Verlustängsten da ist, weil das Geschwisterchen jetzt da ist.
Die Eltern sind eigentlich sehr studierte Leute, aber für das Kind null Verständnis.
Wie soll ich ihnen das begreiflich machen? Alternativ hilft nur die Kündigung, aber damit ist dem Kind ja nicht geholfen.
Tipps für ein Elterngespräch? Ratschläge? Was noch versuchen?
Gerne würde ich dem Jungen ne Pause gönnen und dann einfach in 1-2 Wochen langsam wieder anfangen. Vielleicht mit den Eltern mal wieder nen Tag bleiben. Aber doch nicht so....da könnte ich echt heulen.
So, jetzt noch schnell eine Zwischenmahlzeit richten, meine Kinder wachen bald wieder auf :-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kind brüllt beim Abgeben
BeitragVerfasst: Mi 29. Jan 2014, 13:43 
Offline

Registriert: So 22. Nov 2009, 11:12
Beiträge: 1503
Ich bin irgendwie fassungslos...
Was bitte ist denn da los?

War er Freitags wir immer und Montags plötzlich Theater?
Wann kam das Geschwisterkind?

Ich halte solche Sachen wie neue Eingewöhnung oder Eltern bleiben da nach so langer Zeit für Unsinn.
Da ist zu Hause irgendwas schief gelaufen.
Und diese "vor dem eigenen Kind weglaufen" geht ja gar nicht.

Wenn beide Eltern zu Hause sind, weiß er das mit 2,5 Jahren ja auch. Das Geschwisterchen "darf" da bleiben... nur er soll weg. Da hätte ich auch Angst als Zweijähriger!
Wie lange sind denn beide in Elternzeit?


Ich würde zuerst ein Elterngespräch probieren. Fragen, warum er nicht dabei bleiben darf. Warum er kommen "muss". Ich würde als Mutter / Vater versuchen, möglichst viel Zeit mit ihm zu verbringen, schöne Sachen machen, ohne Geschwisterchen. Evtl. mal die Oma fürs Baby kommen lassen und dann sogar Mama, Papa und er allein!
Wenn ich da auf kein Verständnis der Eltern stoßen würde, würde ich zum Schutz des Kindes kündigen. Dann müssen sie sich damit auseinandersetzten.

_________________

Die Quix-Zwerge

eigene Kinder: Saskia *03.1999; Timo *08.2002 und Frederike .*02.2010
Tageskinder: Z. (w) *09.2009; G. (m) *04.2011; H.(w) *05.2012; A. (m) *06.2012; M. (w) *08.2012; M. (w) *08.2012; H. (m) *09.2012; F.(m) *11.2012


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kind brüllt beim Abgeben
BeitragVerfasst: Mi 29. Jan 2014, 13:58 
Offline

Registriert: So 22. Nov 2009, 22:46
Beiträge: 135
Ja so in etwa...Mittwoch den letzten Tag da und am Montag ging es los. Von heute auf Morgen.

Das Geschwisterkind ist jetzt 4 Monate alt. Und die Eltern bleiben beide 1 Jahr zuhause. Gemeinsam!

Sie bringen ihn in Betreuung, weil sie es zu streßig mit ihm finden. Zuhause könne man nicht tun oder in Ruhe essen, weil das Kind immer was will. Ja klar, ist ja auch ein Kind.
Sie machen schon den Eindruck als wären sie etwas gestresst mit zwei Kindern. Ich hatte ihnen auch schon die Adresse von Spielgruppen und Turngruppen gegeben, weil ich dachte es tut ja gut, etwas zusammen zu erleben und vielleicht auch andere Eltern zu beobachten.
Sie gehen einmal die WOche turnen und finden das schon maximal anstrengend. Die Eltern haben beide studiert und sind so gescheit, aber an Empathie mangelt es völlig.

Ich denke auch, dass es nur besser wird, wenn sie einfach mehr Zeit und Aufmerksamkeit für ihren Sohn übrig haben. Aber wie kann ich ihnen das vermitteln?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kind brüllt beim Abgeben
BeitragVerfasst: Mi 29. Jan 2014, 16:50 
Offline

Registriert: Di 30. Mär 2010, 12:53
Beiträge: 220
Ohje, da ist die Sache aber schon sehr zugespitzt. Eigentlich hast du schon gesagt, was zu tun ist. Falls die Eltern einen genauen Plan brauchen, wie sie handeln sollen, wäre ein Termin bei einer Erziehungsberatungsstelle hilfreich. Dort können sich 'Normalbürger' aller Schichten schnell, kostenlos professionelen Rat holen. Der eine braucht nur ein Beratungsgespräch, der andere drei oder auch ein halbes Jahr begleitende Beratung... Da müssen die Familien wirklich keine Sorge haben, dass sie als unfähig abgestempelt werden. Die eigenen Probleme sind einfach zu dicht dran. Beim Außenstehenden ist man immer schlauer.
Einfach zu dir abschieben, so viel du zulässt, bringt keine Lösung. Wenn da keine Einsicht kommt, würde ich mich schützen, die Zusammenarbeit beenden.
Viel Erfolg für dein Gespräch.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kind brüllt beim Abgeben
BeitragVerfasst: Mi 29. Jan 2014, 19:24 
Offline

Registriert: Fr 7. Mär 2008, 16:23
Beiträge: 821
Wohnort: Bayern
Wenn ich lese wie diese Eltern mit ihrem Kinde umgehen ist das für mein Verständnis schon Kindeswohlgefährdung.
Im übrigen haben meine vorredner ehe schon alles gesagt

Beate


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kind brüllt beim Abgeben
BeitragVerfasst: Do 30. Jan 2014, 17:09 
Offline

Registriert: Fr 4. Jan 2013, 19:52
Beiträge: 290
abgesehen davon, das ich das verhalten der eltern ziemlich "unfassbar" finde, habe ich hier einen kleinen mann, den ich seit dez.12 betreue. zum hintergrund muss man wissen, das der junge mann der prinz ist bei den eltern und besonders bei den großeltern - sie bewohnen ein mehrgenerationen haus zusammen. der kleine man darf bei den großeltern "ALLES" - aber er konnte von anfang an sehr gut unterscheiden, WO er WAS darf. er ist ein extrems intelligentes kerlchen :hiding:

seit dezember ist es sehr schwer geworden für ihn, die mama stand kurz vor der entbindung, die großeltern verbieten echt nichts und keinerlei regeln gibt es dort. zeitgleich fing dann das gebrüll an beim abgeben: ein jämmerliches geweine bis zu einer stunde flossen die tränen. kamen die eltern nach anruf um ihn abzuholen, soforiges strahlen und am liebsten direkt mit den eltern ins spielzimmer ;) haben wir ein zwie mal gemacht und dann nach einem gespräch: morgens abgeben mit sanften druck - er hatte die zeit auf meinem arm da die nächsten kinder 30 minuten später kamen - in dieser zeit habe ich mit keinem wort "mama papa oder oma und opa verbal erwähnt. und siehe da, nach einer woche ging es schon super gut. als die mutter dann in der klinik war und ihn nicht mehr gebracht hat, sondern der vater oder die großeltern gab es keinerlei tränen mehr. nur noch schüß und winken.

im märz april machen wir mit den eltern ein großelterngespräch, das es für den man sonst wahnsinnig schwer wird in den kiga zuwechseln, da dort für unter 3 keinerlei zusätzliches personal vorhanden ist. ich kenne den kiga sehr gut, da dort noch ein weiteres taki ist und meine zwie eigenen ;)

hilft wahrscheinlich nicht wirklich, aber vielleicht gibt es eine idee daraus? lg sylvia

_________________
Achtung! ▬|████|▬ This is a Nudelholz!
Take it und hau it on the Kopp of a bekloppt Person to give you a better Gefühl than vorher!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kind brüllt beim Abgeben
BeitragVerfasst: Fr 31. Jan 2014, 13:07 
Offline

Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:30
Beiträge: 251
Die Hintergrundgeschichte ist natürlich schwierig. Eigentlich müsste man annehmen, dass das Kind unter solchen Bedingungen gerade gern zu Dir käme. Ich hatte ein Kind, das hat mit ca. 2 3/4 entdeckt, das Mama aufgrund diverser persönl. Umstände ziemlich angegriffen und manipulierbar ist. Auf einmal gab es auch jeden Morgen Geschrei - richtig hysterisch - tausend Verabschiedungszeremonien... Irgendwann hab ich mit der Mama gesprochen ohne das das pfiffige Kind dabei war und Mama sah es glücklicherweise wie ich. Wir haben vereinbart, dass sie ganz konsequent und kurz ein Verabschiedungsritual durchführt und sich durch nix mehr erweichen lässt. Siehe da, nach 5 Tagen war das Thema gegessen... Bis dahin hatten sich schon 3 andere Kinder abgeguckt, dass man ja auch mit viel Theater kommen kann und versuchten das Gleiche mit ihren Eltern durchzuziehen... Wenige Wochen später kam das Kind in den Kiga. Seit dem kommen wieder alle freudestrahlend rein, sagen nicht mal den Eltern Auf Wiedersehen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kind brüllt beim Abgeben
BeitragVerfasst: Fr 31. Jan 2014, 19:58 
Offline

Registriert: So 22. Nov 2009, 22:46
Beiträge: 135
Ne bei dem Kind ist das kein Trotz oder der Versuch zu manipulieren. Wobei ich es eh immer schwer finde, den Kindern Manipulation zu unterstellen.
Die wollen halt was anderes als ich.
Wir nennen es halt Trotz oder Manipulation, weil das kann ich leichter ignorieren oder "bestrafen" wie wenn das Kind einfach nur traurig ist, weil Mama jetzt gehen muss. Da trotz das Kind halt, dass muss man nicht so ernst nehmen.....soll niemanden angreifen! :wink:

Ich denke den Bub schon so lange und er ist immer so fröhlich und unkompliziert. Und jetzt ist er total anders. Auch zuhause ist es ein richtiges Drama mit ihm.
Jetzt hätte er am Freitag mit dem Vater kommen sollen. Einfach nur zum spielen. Ich hätte gerne mit dem Vater gesprochen.....
Aber leider hat der Vater angerufen, der ganzen Familie geht es wohl nicht gut und sie kommen erst nächste Woche wieder.
Krank? Emotionale Probleme? Komisch irgendwie....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kind brüllt beim Abgeben
BeitragVerfasst: Sa 1. Feb 2014, 00:20 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2008, 22:37
Beiträge: 1359
In so einem Fall dürfen wir TM uns Rat bei unserem Kindertagespflegeverein oder in der Erziehungsberatungsstelle holen, ohne Angabe von Namen. Ich glaube, in dem Fall würde ich es echt tun. Da scheint ein bestimmtes Ereignis vorgefallen zu sein, das das Kind jetzt so plötzlich aus der Bahn wirft. Gerade weil es vorher so gern gekommen ist.

LG Räuberfrau


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de