Aktuelle Zeit: Mo 22. Jan 2018, 01:24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 14:26 
Offline

Registriert: Mi 7. Dez 2011, 12:42
Beiträge: 1093
Hallo,
viele haben bereits im Thread "Transport von 6 Babys" gelesen, dass ich ab Mitte nächsten Jahres eine "Baby- oder Kleinkindgruppe" haben werde. Die Kinder werden von ca. 10 Monaten - 1,5 Jahre alt sein (wenn dann alle da sind). Bisher sind 3 Kinder angemeldet + mein eigener Sohn.
Wer mir sagen will, dass ich spinne, dass ich so viele kleine Kinder aufnehme, kann sich gerne im anderen Thread (siehe oben) anschließen. :c8l: Hier sollen bitte nur Tipps, Ideen usw. gesammelt werden, die hilfreich sind :). Ihr habt viel Erfahrung und wisst, was euch geholfen hat, was den Kindern Spaß gemacht hat und was auch keine gute Idee war. Ich wäre über Anregungen sehr dankbar!
Natürlich habe ich auch schon Erfahrung gesammelt (ich bin Erzieherin, arbeite seit 11 Jahren in Kindergärten und Krippen, hatte schon viele Babysitterkinder und jetzt meinen eigenen Sohn).

Ich freue mich über einen Austausch über Essen, Spiele, Schlafen, usw.

Wie jung war euer jüngstes TK? Hattet ihr Stillmütter? Tragt ihr die Kinder mit Tragetuch etc. auch mal? Kocht ihr selbst? Habt ihr extra Räume? Matratze oder Bett? Usw.

Lg

_________________
BildBild
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 16:53 
Offline

Registriert: Sa 27. Dez 2008, 22:54
Beiträge: 2210
huhu,
aaaaaaalsooooo: Mein jüngstes und auch mein erstes Tk war 6 Monate alt. Die Mutter hatte dann abgestillt bevor es von mir betreut wurde. Damals habe ich ihn zusammen mit meinem 2 jährigen Sohn betreut. Ich habe die Erfahrung gemacht das raus gehen sehr entlastend ist. Gerade wenn viele Kinder unruhig sind und es zu Hause ein wenig chaotisch ist. Die frische Luft bläst einem den Kopf frei. Kinder die laufen können, können kleine Strecken neben dem Wagen her gehen und die anderen bleiben sitzen. Deswegen empfinde ich die Betreuung im Winter auch eher als stressiger, weil das Wetter nicht immer so mitspielt.
Dann singen wir jeden Morgen unterschiedlich viele Lieder. Die eigentlich immer gleich und bekannt sind. Wir fangen meist mit einem Begrüßungslied an, wo alle Namen der gerade anwesenden genannt werden. Danach schauen wir uns Bücher an. Die Kinder lieben das. Essen tun wir vor dem Mittagsschlaf zur Zeit um 11.15Uhr. Häufig koche ich das Essen vor, so das ich mich auf die Kids konzentrieren kann. Entwerde koche ich morgens ganz früh oder einen Abend zuvor. Danach ist Schlafenszeit. Zur Zeit schlafen die Kids ca zwei Stunden zusammen in einem Zimmer. Finden die ganz toll und klappt auch gut. ch habe zwei Kinderzimmer. Davon ist jedoch eines von meinem sohn. aber da kann man schonmal kurzfristig ein Reisebett reinschieben und danach wieder rausschieben. Jedes Kind liegt im Reisebett. ich habe aber auch noch eine Kindermatratze. Das anderen kinderzimmer ist auf die Tageskinder ausgerichtet mit altersentsprechendem Spielzeug. Die Spielzeuge nehme ich aus dem kinderzimmer raus und mit ins Wohnzimmer bzw tausche die Sachen immer mal wieder aus. Weil wir uns nämlich eigentlich überwiegend im Wohnzimmer aufhalten. Ich habe ein sehr großes, helles Wohnzimmer mit einer kompletten recht großen kinderecke. Vom Wohnzimmer aus können wir dann raus in den Garten oder auf Spielplätze etc. Jaaaa so ist das hier.... LG Kerstin


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 17:06 
Moin!

Ich habe Deinen Transport-Thread nicht mitverfolgt, aber Hut ab, daß Du es Dir überhaupt zutraust. Uns wäre es verboten, bei 2 unter 2 gleichzeitig ist Schluß, alles andere sondergenehmigungspflichtig.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 17:23 
Offline

Registriert: Sa 27. Dez 2008, 22:54
Beiträge: 2210
Schon Thema gewesen..... :P


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 19:33 
Offline

Registriert: Fr 22. Jun 2007, 14:15
Beiträge: 320
Wohnort: bei Koeln
Hallo,

mein jüngstes Tageskind war 8 Wochen alt, die Mutter hat voll gestillt. Die Milch wurde potionsweise abgepumpt ... sie hatte ein ganz praktische Systhem, abgepumt wurde in sterile Plastikbeutel, dann eingefroren und bei mir aufgetaut diese Platikbeutel konnte man direkt an eine Flasche mit Sauger anschrauben.

Bei mir schlafen alle Kinder in Reisebetten, oder in einem Popupbettchen entweder zu zweit oder allein in einem Zimmer, gegenbenefalls auch draußen im Kinderwagen auf der überdachten Terrasse. Kinderwagenschläfchen ist für die Kinder die noch nicht bis Mittag durchhalten und am frühen vormittag nochmal ein Schläfchen brauchen eine gute Alternative. Draussen ist es ein wenig ruhiger, wenn hier drinnen der Bär steppt.

Lieblingsspielzeug unserer Jüngsten (14 Monate) durchsichtige kleine 0,3l PETflaschen mit verschiedenen Materialien gefüllt zum Rasseln und zum schauen; fest zudrehen gegebenenfalls mit Heißkleber abdichten. Füllenungen:2drittel gefärbtes Wasser-1drittel Öl, Seidenpapierschnipsel, Korkenscheiben, kleine bunte Wattekugeln, rote Linsen, wenig Zucker, Reis, kleine Kieselsteine, Muscheln.
Becher, Körbe, Taschen, Küchensiebe, Schneebesen, Tücher in verschienen Materialien.
Unseren XXL-Sitzsack 140x180 möchte auch keiner mehr missen, zum Reinspringen, drauflegen Buch lesen, als Hindernisparcour für Krabbelkinder, zum Ausruhen für müde Krieger oder als Sprungschanze für Autos.

Transportiert werden unsere Kleinen in einem Kindertransportrad von zu sehen auf http://www.babboe.nl, dort ist Platz für 5 Kinder man kann 2 Babyschalen anbringen 2 Kinder sitzen auf der Bank und auf den Gepäckträger lässt sich ein herkömmlicher Fahrradsitz montieren. Das Rad gibt es mit und ohne Motor.

wir frühstücken zwischen 8.00 und 9.00h gemeinsam, Brot, Obst, Gemüserohkost, Müsli, Marmelade, Wurst, Käse, Joghurt.... je nach Vorliebe.
Mittagessen 12.30h je nach Aufwand am Morgen in Teilen vorgekocht oder frisch zubereitet.
Nahrungsmittel werden von den Eltern mitgebracht, ich schreibe in der laufenden Woche auf kleine Klebezettel was wir für die nächste Woche brauchen und die Eltern bringen es dann bis zum Montag mit.

13.00h ist Abholschluss für Kinder die Mittags nicht hier schlafen, für Kinder die hier schlafen ist ab 15.00h Abholzeit, späteste Abholzeit 17.30h von abgesprochenen Ausnahmen abgesehen.

_________________
Man sieht nur mit dem Herzern gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar


Zuletzt geändert von Käthe am Mi 14. Dez 2011, 19:45, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 19:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 19:54
Beiträge: 1225
Wohnort: Leipzig
KleineHexe hat geschrieben:
Wie jung war euer jüngstes TK? Hattet ihr Stillmütter? Tragt ihr die Kinder mit Tragetuch etc. auch mal? Kocht ihr selbst? Habt ihr extra Räume? Matratze oder Bett? Usw.

Mein Jüngstes war 2 Wochen - meine eigene :lol: von den anderen Kindern war das Jüngste, dass ich hatte 11 Monate. Drunter nehme ich auch keine Kinder, da die Mäuse bei mir mindst. sitzen können müssen, wegen Krippenwagen.
Ich hab meine eigene bis sie 10 Monate alt war gestillt. Das hat echt gut geklappt, aber ist natürlich etwas anders, wenn es das eigene ist. Ein Kind wurde gerade noch abgestillt, dass ich mal hatte, aber das war auch nur noch nachts an der Brust. Das sage ich den Eltern schon, dass das Kind wenigstens am Tag ohne auskommen sollte.
Ich hab auch eine Manduca da, sodass ich da auch ein Kind drin tragen kann. Aber: du musst wissen, ob die Kinder es schon von zu Hause kennen. Ich würde es nicht mit einem Kind machen, dass das Tragen nicht gewohnt ist. Wenn ich trage, dann nur wenn wir raus gehen. Sind wir drin und es ist mal ein Kind unpässlich nehme ich es auf den Arm.
Ich koche selber - während der Betreuung, also kurz vorm Mittagessen. Ich mache ja keine 3Gänge-Menüs, sondern einfach Dinge, die schnell gehen. Und ich hab seit dieser Woche ein gaaaaanz tolles Kochutensil, dass ich garantiert NIE NIE NIE wieder hergebe. Ich hab mir nach langem Überlegen eine Kochblume gekauft und die kommt statt des Deckels auf den Topf. So kocht nix mehr über und es funktioniert suuuuuper. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich die schon viel länger, denn mir kocht ständig was über, da ich ja immer nur halb bei der Sache bin beim Kochen. Aber ansonsten gewöhnen sich die Kinder schnell dran, dass ich wenn ich in der Küche bin eben nicht mehr Zeit für jeden Quatsch hab.
Ich hab seit ca. einem halben Jahr eine angemiete Wohnung. Vorher hab ich zu Hause betreut. Manchmal echt anstrengend, die Kinder immer zwei Etagen hoch und runter zu tragen bzw. hoch krabbeln lassen - dauert halt. Jetzt ist es einfacher, weil es nur drei kleine Treppenstufen sind. Und was angenehmer ist, man muss weniger aufpassen. Die extra Wohnung wird halt einmal komplett Kindersicher gemacht. Zu Hause wollte ich ja nicht in jedem Zimmer das Gefühl haben ich sitz bei IKEA im Spielparadies :lol:
Zum Schlafen hab ich Schlafmatten und ein Reisebett für Anfänger. Das Bett nehme ich meist für die Übergangszeit sprich Eingewöhnung. Und bisher hat ein Bett immer gereicht. Es gibt auch Kinder, die schlafen gleich von Anfang an auf den Matten. Als meine eigene noch ganz klein war hab ich sie natürlich immer im Bett gehabt, damit sie einfach auch ein bisschen abgeschirmt ist von den anderen und damit die Großen beim Spielen nicht mal über die Matte stolpern, denn ein Baby schläft ja auch mal im laufenden Spielbetrieb. Die Matten sind mir wichtig gewesen, weil ich persönlich keine Reisebetten mag und auch damit sie es dann schon gewohnt sind später für die Kita. Und außerdem nehmen die auch kaum Platz weg, wenn nicht geschlafen wird, weil die dann im Schrank sind und somit mehr Platz zum Spielen bleibt.
Noch mehr Fragen? :wink:

_________________
Liebe Grüße
Sonnenkäfermama

__________________________________________________________________
Meine Sonnenkäfer: 08/12-m, 10/12 - m, 11/12 - w, 12/12 - m, 02/13 - m


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 19:39 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 15. Jun 2007, 09:28
Beiträge: 2192
Wohnort: Berlin
Stillkinder:
Mein jüngstes Tageskind war 3 Monate und wurde voll gestillt.
Klappte aber super, da die Mutter ihr Kind schon gut vorbereitet hatte.
Es kam schon gestillt zu mir am Morgen. Bis zum Mittag hat es schon ausgehalten.
Die Mutter kam dann in der Mittagspause zum Stillen, während die anderen Kinder auch Mittag gegessen hatten.
Sie ging dann wieder zur Arbeit. Beim Abholen hat sie das Kind dann noch mal hier gestillt und sich auf den Heimweg gemacht.
Das war echt das positvste Erlebnis, was ich mit einer Mutter hatte, die ihr Kind noch voll gestillt hat.
Sie hatte sich bewusst eine Tagesmutter in der Nähe ihrer Arbeitsstelle gesucht, war in 5 Min. hier.

Eines meiner Tageskinder wird jetzt auch noch einmal abends zum Schlafen gestillt. Als es zu mir kam, wurde es morgens, nachmittags und abends noch gestillt.
War aber völlig unproblematisch mit der Nahrungsaufnahme während der Betreuungszeit.

Tragetuch usw:
Ich trage kein Tageskind in einem Tragetuch.

Kochen:
Ich koche jeden Tag selbst.


Spielen/Schlafsituation:

Ich habe keinen extra Spielraum für die Tageskinder.
Sie schlafen in unserem Schlafzimmer in Reisebetten.

Wenn Dich noch mehr interessiert, dann frage ruhig. :wink:

_________________
Herzliche Grüße
Linda
Bild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 20:18 
Offline

Registriert: Mi 7. Dez 2011, 12:42
Beiträge: 1093
Wow, so viele gute Ideen und Antworten. Werd sie mir nachher noch mal in Ruhe durchlesen. Was ich grad so behalten habe: Wir haben Matratzen, weil viele Eltern gesagt haben, dass die Kinder beim Einschlafen noch kuscheln oder Körperkontakt brauchen und das ist für uns im Reisebett so unbequem :mrgreen: .

Tragen: Mein Sohn wird ab und zu im Bondolino getragen und eine Mutter hat das erfahren und fand das toll. Sie trägt daheim auch und hat ihn dann gleich zum Tragen "angemeldet" ;). Er ist auch der Jüngste dann.

So, dann bin ich gleich wieder da.

_________________
BildBild
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 21:00 
Offline

Registriert: Mi 7. Dez 2011, 12:42
Beiträge: 1093
TamuKerstin hat geschrieben:
huhu,
aaaaaaalsooooo: Mein jüngstes und auch mein erstes Tk war 6 Monate alt. Die Mutter hatte dann abgestillt bevor es von mir betreut wurde. Damals habe ich ihn zusammen mit meinem 2 jährigen Sohn betreut. Ich habe die Erfahrung gemacht das raus gehen sehr entlastend ist. Gerade wenn viele Kinder unruhig sind und es zu Hause ein wenig chaotisch ist. Die frische Luft bläst einem den Kopf frei. Kinder die laufen können, können kleine Strecken neben dem Wagen her gehen und die anderen bleiben sitzen. Deswegen empfinde ich die Betreuung im Winter auch eher als stressiger, weil das Wetter nicht immer so mitspielt.
Dann singen wir jeden Morgen unterschiedlich viele Lieder. Die eigentlich immer gleich und bekannt sind. Wir fangen meist mit einem Begrüßungslied an, wo alle Namen der gerade anwesenden genannt werden. Danach schauen wir uns Bücher an. Die Kinder lieben das. Essen tun wir vor dem Mittagsschlaf zur Zeit um 11.15Uhr. Häufig koche ich das Essen vor, so das ich mich auf die Kids konzentrieren kann. Entwerde koche ich morgens ganz früh oder einen Abend zuvor. Danach ist Schlafenszeit. Zur Zeit schlafen die Kids ca zwei Stunden zusammen in einem Zimmer. Finden die ganz toll und klappt auch gut. ch habe zwei Kinderzimmer. Davon ist jedoch eines von meinem sohn. aber da kann man schonmal kurzfristig ein Reisebett reinschieben und danach wieder rausschieben. Jedes Kind liegt im Reisebett. ich habe aber auch noch eine Kindermatratze. Das anderen kinderzimmer ist auf die Tageskinder ausgerichtet mit altersentsprechendem Spielzeug. Die Spielzeuge nehme ich aus dem kinderzimmer raus und mit ins Wohnzimmer bzw tausche die Sachen immer mal wieder aus. Weil wir uns nämlich eigentlich überwiegend im Wohnzimmer aufhalten. Ich habe ein sehr großes, helles Wohnzimmer mit einer kompletten recht großen kinderecke. Vom Wohnzimmer aus können wir dann raus in den Garten oder auf Spielplätze etc. Jaaaa so ist das hier.... LG Kerstin

Ich hoffe wirklich auf den Buggy, damit wir mit allen Kindern raus können (ich beantrage beim Jugendamt einen 4er und einen 6er Buggy, wir sind 2 Tagesmütter und haben die Erlaubnis insg. 10 Kinder + unsere beiden eigene zu betreuen). Außerdem könnten sie darin gut schlafen.

Habt ihr ein besonders Begrüßúngslied?
Wir werden wohl frühs vorkochen oder am Abend davor.


Rookiegal hat geschrieben:
Moin!

Ich habe Deinen Transport-Thread nicht mitverfolgt, aber Hut ab, daß Du es Dir überhaupt zutraust. Uns wäre es verboten, bei 2 unter 2 gleichzeitig ist Schluß, alles andere sondergenehmigungspflichtig.


Ich habe schon öfter in Krippen mit einem ähnlichen Betreuungsschlüssel und ähnlich alten Kindern gearbeitet. Traue ich mir also zu. Und eine Einschränkung vom Jugendamt gibt es nicht.


Käthe hat geschrieben:
Hallo,

mein jüngstes Tageskind war 8 Wochen alt, die Mutter hat voll gestillt. Die Milch wurde potionsweise abgepumpt ... sie hatte ein ganz praktische Systhem, abgepumt wurde in sterile Plastikbeutel, dann eingefroren und bei mir aufgetaut diese Platikbeutel konnte man direkt an eine Flasche mit Sauger anschrauben.

Bei mir schlafen alle Kinder in Reisebetten, oder in einem Popupbettchen entweder zu zweit oder allein in einem Zimmer, gegenbenefalls auch draußen im Kinderwagen auf der überdachten Terrasse. Kinderwagenschläfchen ist für die Kinder die noch nicht bis Mittag durchhalten und am frühen vormittag nochmal ein Schläfchen brauchen eine gute Alternative. Draussen ist es ein wenig ruhiger, wenn hier drinnen der Bär steppt.

Lieblingsspielzeug unserer Jüngsten (14 Monate) durchsichtige kleine 0,3l PETflaschen mit verschiedenen Materialien gefüllt zum Rasseln und zum schauen; fest zudrehen gegebenenfalls mit Heißkleber abdichten. Füllenungen:2drittel gefärbtes Wasser-1drittel Öl, Seidenpapierschnipsel, Korkenscheiben, kleine bunte Wattekugeln, rote Linsen, wenig Zucker, Reis, kleine Kieselsteine, Muscheln.
Becher, Körbe, Taschen, Küchensiebe, Schneebesen, Tücher in verschienen Materialien.
Unseren XXL-Sitzsack 140x180 möchte auch keiner mehr missen, zum Reinspringen, drauflegen Buch lesen, als Hindernisparcour für Krabbelkinder, zum Ausruhen für müde Krieger oder als Sprungschanze für Autos.

Transportiert werden unsere Kleinen in einem Kindertransportrad von zu sehen auf http://www.babboe.nl, dort ist Platz für 5 Kinder man kann 2 Babyschalen anbringen 2 Kinder sitzen auf der Bank und auf den Gepäckträger lässt sich ein herkömmlicher Fahrradsitz montieren. Das Rad gibt es mit und ohne Motor.

wir frühstücken zwischen 8.00 und 9.00h gemeinsam, Brot, Obst, Gemüserohkost, Müsli, Marmelade, Wurst, Käse, Joghurt.... je nach Vorliebe.
Mittagessen 12.30h je nach Aufwand am Morgen in Teilen vorgekocht oder frisch zubereitet.
Nahrungsmittel werden von den Eltern mitgebracht, ich schreibe in der laufenden Woche auf kleine Klebezettel was wir für die nächste Woche brauchen und die Eltern bringen es dann bis zum Montag mit.

13.00h ist Abholschluss für Kinder die Mittags nicht hier schlafen, für Kinder die hier schlafen ist ab 15.00h Abholzeit, späteste Abholzeit 17.30h von abgesprochenen Ausnahmen abgesehen.

Prima, dass das mit dem Stillen so gut geklappt hat. Ich habe eine Mutter, die auch noch stillt und sie macht sich fürchterliche Sorgen. Ich habe ihr gesagt, dass sie ihn wenigstens auch an die Flasche gewöhnen soll, ich kann ihn ja nicht an meine Brust hängen, wenn der kleine Hunger hat *lol*. Das wird klappen, ich stille ja auch noch.

Die Wasser-Öl Flasche probier ich morgen gleich mal aus! Eine Nudelflasche hat mein Sohn und er liebt die!

Sitzsack - ich schau mal ob ich einen gebraucht bekommen (find ich toll!). Wir haben leider (noch) kein Sofa, nur eine Matratze auf dem Boden - was auch sehr gemütlich ist.

Wow, das Fahrrad ist ja mal was ganz anderes!

Bei uns zahlen die Eltern Essensgeld - 3 Euro pro Tag (müssen das aber noch auf die Mahlzeiten aufteilen. Wir haben auch gesagt, dass wir erhöhen, falls es nicht reicht) Wir bekommen wohl das Obst und Gemüse geliefert.

Kannst du einfach sagen, dass man zwischen 13 und 15 Uhr nicht abholen darf?

sonnenkäfermama hat geschrieben:
KleineHexe hat geschrieben:
Wie jung war euer jüngstes TK? Hattet ihr Stillmütter? Tragt ihr die Kinder mit Tragetuch etc. auch mal? Kocht ihr selbst? Habt ihr extra Räume? Matratze oder Bett? Usw.

Mein Jüngstes war 2 Wochen - meine eigene :lol: von den anderen Kindern war das Jüngste, dass ich hatte 11 Monate. Drunter nehme ich auch keine Kinder, da die Mäuse bei mir mindst. sitzen können müssen, wegen Krippenwagen.
Ich hab meine eigene bis sie 10 Monate alt war gestillt. Das hat echt gut geklappt, aber ist natürlich etwas anders, wenn es das eigene ist. Ein Kind wurde gerade noch abgestillt, dass ich mal hatte, aber das war auch nur noch nachts an der Brust. Das sage ich den Eltern schon, dass das Kind wenigstens am Tag ohne auskommen sollte.
Ich hab auch eine Manduca da, sodass ich da auch ein Kind drin tragen kann. Aber: du musst wissen, ob die Kinder es schon von zu Hause kennen. Ich würde es nicht mit einem Kind machen, dass das Tragen nicht gewohnt ist. Wenn ich trage, dann nur wenn wir raus gehen. Sind wir drin und es ist mal ein Kind unpässlich nehme ich es auf den Arm.
Ich koche selber - während der Betreuung, also kurz vorm Mittagessen. Ich mache ja keine 3Gänge-Menüs, sondern einfach Dinge, die schnell gehen. Und ich hab seit dieser Woche ein gaaaaanz tolles Kochutensil, dass ich garantiert NIE NIE NIE wieder hergebe. Ich hab mir nach langem Überlegen eine Kochblume gekauft und die kommt statt des Deckels auf den Topf. So kocht nix mehr über und es funktioniert suuuuuper. Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich die schon viel länger, denn mir kocht ständig was über, da ich ja immer nur halb bei der Sache bin beim Kochen. Aber ansonsten gewöhnen sich die Kinder schnell dran, dass ich wenn ich in der Küche bin eben nicht mehr Zeit für jeden Quatsch hab.
Ich hab seit ca. einem halben Jahr eine angemiete Wohnung. Vorher hab ich zu Hause betreut. Manchmal echt anstrengend, die Kinder immer zwei Etagen hoch und runter zu tragen bzw. hoch krabbeln lassen - dauert halt. Jetzt ist es einfacher, weil es nur drei kleine Treppenstufen sind. Und was angenehmer ist, man muss weniger aufpassen. Die extra Wohnung wird halt einmal komplett Kindersicher gemacht. Zu Hause wollte ich ja nicht in jedem Zimmer das Gefühl haben ich sitz bei IKEA im Spielparadies :lol:
Zum Schlafen hab ich Schlafmatten und ein Reisebett für Anfänger. Das Bett nehme ich meist für die Übergangszeit sprich Eingewöhnung. Und bisher hat ein Bett immer gereicht. Es gibt auch Kinder, die schlafen gleich von Anfang an auf den Matten. Als meine eigene noch ganz klein war hab ich sie natürlich immer im Bett gehabt, damit sie einfach auch ein bisschen abgeschirmt ist von den anderen und damit die Großen beim Spielen nicht mal über die Matte stolpern, denn ein Baby schläft ja auch mal im laufenden Spielbetrieb. Die Matten sind mir wichtig gewesen, weil ich persönlich keine Reisebetten mag und auch damit sie es dann schon gewohnt sind später für die Kita. Und außerdem nehmen die auch kaum Platz weg, wenn nicht geschlafen wird, weil die dann im Schrank sind und somit mehr Platz zum Spielen bleibt.
Noch mehr Fragen? :wink:

Erst mal nicht ;).

Tragen: Nur wenn es mit den Eltern besprochen ist und wenn das Kind das auch mag.

Wir haben 1 Reisebett und jedes Kind bringt eine Matratze selbst mit. Wenn sie nicht auf der Matratze schlafen oder die Eltern das nicht wollen, bringen sie ein Reise- oder Gitterbett mit. Wir haben einen Schlafraum. Die Kinder könnten aber auch in getrennten Zimmern schlafen, falls das so nicht klappt.


Linda hat geschrieben:
Stillkinder:
Mein jüngstes Tageskind war 3 Monate und wurde voll gestillt.
Klappte aber super, da die Mutter ihr Kind schon gut vorbereitet hatte.
Es kam schon gestillt zu mir am Morgen. Bis zum Mittag hat es schon ausgehalten.
Die Mutter kam dann in der Mittagspause zum Stillen, während die anderen Kinder auch Mittag gegessen hatten.
Sie ging dann wieder zur Arbeit. Beim Abholen hat sie das Kind dann noch mal hier gestillt und sich auf den Heimweg gemacht.
Das war echt das positvste Erlebnis, was ich mit einer Mutter hatte, die ihr Kind noch voll gestillt hat.
Sie hatte sich bewusst eine Tagesmutter in der Nähe ihrer Arbeitsstelle gesucht, war in 5 Min. hier.

Eines meiner Tageskinder wird jetzt auch noch einmal abends zum Schlafen gestillt. Als es zu mir kam, wurde es morgens, nachmittags und abends noch gestillt.
War aber völlig unproblematisch mit der Nahrungsaufnahme während der Betreuungszeit.

Tragetuch usw:
Ich trage kein Tageskind in einem Tragetuch.

Kochen:
Ich koche jeden Tag selbst.


Spielen/Schlafsituation:

Ich habe keinen extra Spielraum für die Tageskinder.
Sie schlafen in unserem Schlafzimmer in Reisebetten.

Wenn Dich noch mehr interessiert, dann frage ruhig. :wink:


Danke für die vielen Antworten! Ich überleg mir neue Fragen :)

Lg

_________________
BildBild
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 21:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mär 2009, 19:54
Beiträge: 1225
Wohnort: Leipzig
KleineHexe hat geschrieben:
Wir haben 1 Reisebett und jedes Kind bringt eine Matratze selbst mit.

Jedes Kind bringt seine Matratze mit???? Hmmm ... ich finde sowas immer etwas eigenartig. Ich würde es als Mutter nicht machen. Schließlich bezahlen die Eltern doch dafür?! Der Maler bringt doch auch seine Malerutensilien mit und braucht nicht meine Malerrolle. - Sorry, aber ich finde das geht gar nicht :blink2:

_________________
Liebe Grüße
Sonnenkäfermama

__________________________________________________________________
Meine Sonnenkäfer: 08/12-m, 10/12 - m, 11/12 - w, 12/12 - m, 02/13 - m


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 21:42 
Offline

Registriert: Mi 7. Dez 2011, 12:42
Beiträge: 1093
sonnenkäfermama hat geschrieben:
KleineHexe hat geschrieben:
Wir haben 1 Reisebett und jedes Kind bringt eine Matratze selbst mit.

Jedes Kind bringt seine Matratze mit???? Hmmm ... ich finde sowas immer etwas eigenartig. Ich würde es als Mutter nicht machen. Schließlich bezahlen die Eltern doch dafür?! Der Maler bringt doch auch seine Malerutensilien mit und braucht nicht meine Malerrolle. - Sorry, aber ich finde das geht gar nicht :blink2:

Bisher haben wir Eltern, die viel Geld haben und uns fehlt es ja noch an Einrichtung. Bisher war das gar kein Problem. Hab auch nicht dran gedacht, dass es eins sein könnte. :book:

Beispiel Maler: Man sucht sich aber die Farbe selbst aus und bezahlt diese.

_________________
BildBild
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 21:42 
Offline

Registriert: Sa 27. Dez 2008, 22:54
Beiträge: 2210
Huhu,
doch das geht. Die meisten Eltern fragen sogar ob sie ihr Reisebettchen mitbringen sollen. Ich habe ein eigenes, den Rest bringen die Kinder mit zumal sie die Reisebetten selber kaum brauchen ausser wenns mal zu Oma oder Opa geht.
Haben ein bestimmtes Begrüßungslied:
Guten Morgen, guten morgen wir winken uns zu. Guten morgen guten Morgen erst ich und dann Du. Der xxx ist da und der xy ist da, und der abc ist da und die soundso ist da und die Kerstin ist da. Hallo Kinder hallo Kinder wir winken uns zu. Hallo Kinder hallo Kinder erst ich und dann du. Und dann immer auf die Personen zeigen bzw winken. Können schon die Allerkleinsten ganz schnell. LG


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 21:47 
Offline

Registriert: Mi 7. Dez 2011, 12:42
Beiträge: 1093
TamuKerstin hat geschrieben:
Huhu,
doch das geht. Die meisten Eltern fragen sogar ob sie ihr Reisebettchen mitbringen sollen. Ich habe ein eigenes, den Rest bringen die Kinder mit zumal sie die Reisebetten selber kaum brauchen ausser wenns mal zu Oma oder Opa geht.
Haben ein bestimmtes Begrüßungslied:
Guten Morgen, guten morgen wir winken uns zu. Guten morgen guten Morgen erst ich und dann Du. Der xxx ist da und der xy ist da, und der abc ist da und die soundso ist da und die Kerstin ist da. Hallo Kinder hallo Kinder wir winken uns zu. Hallo Kinder hallo Kinder erst ich und dann du. Und dann immer auf die Personen zeigen bzw winken. Können schon die Allerkleinsten ganz schnell. LG

Ja, das kenne ich auch :).

Wegen Matratze: Mir war es z. B. wichtig, dass sie von Öko Test sehr gut getestet ist und für Allergiker geeignet ist. (hab eine für ca. 30 Euro bekommen!). So können die Eltern entscheiden, was sie für ihr Kind wollen. Fand die Lösung nicht schlecht.

_________________
BildBild
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 14. Dez 2011, 21:50 
Offline

Registriert: Mi 2. Feb 2011, 21:09
Beiträge: 92
Also dieses Fahrrad ist ja mal richtig klasse!!! Würden wir nicht auf nem schrecklich hohen Berg wohnen, würde ich sofort dafür sparen!!!

Mein jüngstes Tageskind war 10 Monate als es kam. Die Mutter wollte es schon mit 6 Monaten zu mir bringen, was ich aber abgelehnt habe, weil ich selbst noch gaaaaanz frisch dabei war und damals noch nicht wusste wie meine Tochter es findet, das ich nun Tagesmutter bin :wink: Durch Zufall ist das Kind dann halt 4 Monate später doch bei mir gelandet, weil die andere Tagesmutter aufgehört hat. Und jetzt bin ich total froh das es so gekommen ist :D Aber ich würde max. ein Kind unter eins nehmen. Nicht das ich es mir nicht zutrauen würde, aber wenn ich hier zu Hause betreue, möchte ich das meiner Familie einfach nicht "zumuten". Hätte ich eigene Tagespflegeräume, wäre es evtl. anders. Ich habe eine Wohnung über zwei Etagen. Die untere Etage ist unser Hauptbereich für die Tagespflege. Wir haben ein großes Spielzimmer, nebenan Esszimmer, was in die Küche übergeht und das Bad. Wir nutzen die ganze Fläche. Wobei ich dabei bin dafür zu sorgen das das "Kleinzeug" im Kinderzimmer bleibt und Esszimmer und Küche nur als "Straße" für die Puppenwagen, zum schaukeln und vor den Kamin lümmeln da ist. Aber Puzzel o.ä. und malen usw. darf natürlich am Esstisch gemacht werden. Geht eben nur darum das wir uns nicht die Knochen brechen, denn meine Tageskinder sind echt meisterhaft im Chaos verbreiten :mrgreen:
Geschlafen wird oben. Habe ein KInderbett in einem abgegrenten Bereich im Schlafzimmer stehen. Das andere Bett steht bei meiner Tochter im Zimmer, weil ein Kind immer nur kurz schläft und das andere noch recht lange. Sie fanden es zwar toll als sie Betten noch nebeneinander standen, aber das Langschläferkind war doch oft sehr nörgelig, wegen zu wenig Mittagsschlaf. Eigendlich wollte ich das Zimmer meiner Tochter aus der Tagespflege raus lassen, aber meine Tochter hat zugestimmt und findet es toll, das ihre kleine Freundin ein Bett in ihrem Zimmer hat.
Fortbewegungsmittel ist bei uns ein Geschwisterwagen, mit Kiddyboard. Auch das ist einer der Gründe, das ich nicht so viele ganz Kleine nehmen werde. Das dritte KInd muss so fit sein, das es eine Weile laufen kann, bzw auf dem Brett sicher steht und im Bus auf nem normalen Sitz sitzen kann. Das ist Bedingung.
Gekocht wird hier meistens frisch. Es sind in der regel einfache, schnelle, aber gesunde Gerichte. Wenn mein Mannn frei hat und mir unter die Arme greift, gibts auch mal was aufwendigeres.... der Gute will ja auch was nach seinem Geschmack essen :wink:

Erleichternd fand ich auch (gerade am Anfang) wenn ich mit den Kindern nach draußen gegangen bin. Da war es schon toll, das ich im Frühjahr angefangen habe. Ich glaube sonst wäre ich so manches mal seeeehr erschöpft gewesen und ich weiß nicht ob ichs dann so gut gepackt hätte. Die Jahreszeit jetzt finde ich echt anstrengend. Aber dadurch das wir nun ne echt nette Truppe sind und dich die KInder wirklich lieb haben, gehts. Aber meine Tochte und ich vermissen das viele Rausgehen sehr. Bei den Tageskindern gehts eigendlich. Aber wir haben schon ein paar schöne Ideen für den Winter und werden immer viele, viele Bücher ausleihen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 15. Dez 2011, 11:04 
Offline

Registriert: Mi 7. Dez 2011, 12:42
Beiträge: 1093
Ich muss noch erwähnen, dass ich hoffe, dass die Mutter meiner Kollegin öfter nachmittags aushilft :). Sie ist Erzieherin und derzeit ist sie auch fast jeden Tag da um ihren Enkel zu sehen ;).

Andere Frage: Wie macht ihr das mit den Impfungen? Ich habe ein Beschäftigungsverbot bekommen, als ich mit meinem Sohn schwanger war, weil ich keinen Titer gegen Mumps hatte/habe (Erzieherin im Kiga). Ich darf mich aber noch nicht wieder impfen lassen, weil ich noch stille. Kann das irgendwie ein Problem sein? Die kleinen haben ja erstmal von der Mutter den Schutz und dann mit ca. einem Jahr werden sie ja im Normalfall selbst geimpft. Also eigentlich sollte das kein Problem sein...

_________________
BildBild
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de