Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Alles zum Thema Tagespflege

Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon Doreen » Mo 26. Jan 2009, 13:05

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mal wieder eine Frage.

Wie regelt Ihr Eure Tagespflege, wenn Eure eigenen Kinder krank sind? :cry:

Mein Sohn wird im Februar 4 Jahre alt und seit November letzten Jahres schwächelt er ständig. Hauptsächlich Magen-Darm Geschichten und immer wieder Infekte mit hohem Fieber, so dass ich ihn auf keinen Fall in die Einrichtung bringen kann. Da ich aber 4, manchmal sogar 5 Kleinkinder betreue und Ihr wißt ja, der Pflegeaufwand ist in diesem Alter sehr hoch, kann ich mich einfach nicht um mein eigenes Kind intensiv kümmern. So lässt sich mein Mann mit dem Kleinen krankschreiben und hält ihm die Hand, wenn er mal wieder über der Toilette hängt und erbricht. Wir versuchen dann immer unseren Jungen von den anderen Kindern fernzuhalten - klappt natürlich nicht immer.

Das ist schon eine ziemlich blöde Situation - vor allen Dingen für mich. Mich plagt dann immer ein schlechtes Gewissen.

Ich teile den Eltern das immer mit und die entscheiden dann selbst, ob sie ihre Kinder während der Krankheit unseres Jungen trotzdem zu mir bringen.

Mein Mann ist Angestellter und hat ja nun 10 Tage im Jahr das Recht sich mit seinen Kind krankschreiben zu lassen. Aber was ist mit mir? Als Selbständige stehen uns ja keine Krankentage mit Kind zu. Wird denn da noch ein Unterschied gemacht zwischen Hauptselbständige und nebenberuflich Selbständige? Ich würde dann die 10 Tage meinem Mann übertragen wollen. Kann man so etwas mit der Krankenkasse verhandeln?

Manchmal bin ich richtig verzweifelt. Sind die 10 Tage aufgebraucht und dass sind sie bereits jetzt schon im Januar 2009 - geht es ja auch ans Finanzielle und soviel Urlaub hat mein Mann auch nicht.

Liebe Grüße

Doreen
Doreen
 
Beiträge: 251
Registriert: Do 4. Dez 2008, 14:15

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon TamuKerstin » Mo 26. Jan 2009, 13:19

Liebe Doreen,
ich hab das vertraglich geregelt. 8 Tage bezahlte Kranktage. Für mich und für meinen Sohn zusammen. Alles das was drüber geht ist unbezahlt. Liebe Grüße Kerstin
TamuKerstin
 
Beiträge: 2215
Registriert: Sa 27. Dez 2008, 23:54

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon Doreen » Mo 26. Jan 2009, 15:08

Hallo Kerstin,

meinst Du, dass ist eine Verhandlungssache und ich sollte höflich bei meiner KK anfragen?

Darf ich fragen, bei welcher KK du versicherst bist?

Liebe Grüße

Doreen
Doreen
 
Beiträge: 251
Registriert: Do 4. Dez 2008, 14:15

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon Fridolin » Mo 26. Jan 2009, 15:25

Also meiner Meinung nach haben wir gar keine Ansprüche auf Krankengeld.Das müßten wir doch wohl extra abschließen.Wir sind selbständig tätig,da ist das wohl eigenes Risiko.Der sogenannte gelbe Schein ist doch zur Vorlage beim Arbeigeber,als Angestellter hat man ja Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.
Ich verstehe Kerstin so,daß sie das in den Vereinbarungen mit den Eltern so festgelegt hat,daß für eine gewisse Anzahl von Krankheitstagen ein Anspruch auf Fortzahlung des Betreuungsgeldes besteht.So mache ich das bei Pauschalzahlungen auch,bei Stundenabrechnung natürlich nicht.
Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren...
Gruß,Ute
Liebe Grüße, Ute
Fridolin
 
Beiträge: 623
Registriert: Sa 17. Jan 2009, 15:05

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon makila » Mo 26. Jan 2009, 17:38

Hallo Doreen,

ich hatte dieses Problem kürzlich auch. Meine eigenen Söhne waren alle drei krank (angesteckt bei den Takis) und wir mußten die Tage irgendwie durchstehen. Ich war aber auch nahe daran, die Tagespflege mal für ein paar Tage abzusagen - mit Rücksicht auf meine eigenen Kinder. Kranke Kinder brauchen auch mal Ruhe und natürlich Zuwendung. Von Ruhe kann hier aber gar keine Rede sein, bei 4 bzw. 5 lebhaften Kleinkindern im Haus!
Ich denke, die Eltern wissen von Anfang an, dass es zu solchen Ausfällen auch einmal kommen kann, wenn sie ihr Kind in private Tagespflege geben. Wir sind schließlich auch nur Menschen... Da bei uns alle Kinder über das JA gefördert werden, bekomme ich mein Betreuungsentgeld im Krankheitsfall weiter gezahlt, bis zu 3 Wochen im Jahr. Die private Zuzahlung entfällt dann natürlich, aber damit kann ich leben.
Mein Mann kann sich übrigens nicht freinehmen, weil er auch selbständig ist, genau wie ich.

LG, Martina
Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Martina mit 3 Söhnen (Jannis 17, Niklas 11, Jonas 8 Jahre)
Tageskinder Marie, 7 Monate; Roman, 19 Monate; Henry, 20 Monate; Nicolas, 21 Monate; Paulina, 2,2 Jahre; Max, 2,6 Jahre
Benutzeravatar
makila
 
Beiträge: 179
Registriert: Mi 30. Jan 2008, 20:06
Wohnort: Südhessen

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon Rolf » Mo 26. Jan 2009, 17:39

Bei selbstständig Tätigen, wie Du es als Tagespflegeperson nun mal bist, ist dies eine Frage der Vertragsvereinbarungen. Hier wird genau mit den Eltern vereinbart, wie die Konditionen bei Krankheit sind. Schau Dir dazu mal unseren Laufstall-Vertrag an. Die Möglichkeiten für Absprachen sind vielfältig, scheinen auf dem ersten Blick auch furchtbar wirr, da jedoch die Situationen immer sehr verschieden sein können, braucht man für jede auch eine Absprache. Und zwar bevor sie eintritt.
Benutzeravatar
Rolf
 
Beiträge: 5599
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 15:20
Wohnort: Sankt Augustin

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon betreuungsbox » Mo 26. Jan 2009, 17:56

Hallo,
also wir machen es vertraglich schon seit jahren so, dass grundsätzlich auch bei Krankheit betreut wird, sofern nicht InfektionsschutzGesetz das verbietet also nicht bei hochansteckenden Krankheiten). Das gilt ausdrücklich für alle beteiligten, egal ob Tageskinder oder eigene kinder krank sind. Ich habe eine Tochter, die epileptische Fieberkrämpfe entwickelt, die ich also gerade bei fiebriger Erkältung nicht allein lassen möchte, so dass dieser Passus mal zustande kam
Ist jemand krank, werden sofort alle anderen informiert, jeder kann dann selbst entscheiden, ob er die Ansteckungsgefahr eingehen will oder nicht. Jeder muss natürlich auch schauen, inwiefern es für die anderen zumutbar ist. Man kann halt manchmal das kranke Kind nicht zu hause lassen, weil gerade Arbeit neu angetreten oder Prüfung ansteht oder oder. Abgesehen davon ist Tagespflege nunmal eine familienähnliche Betreuung und eigene Kinder schiebe ich im Krankheitsfall ja auch nicht zu Oma und sage ihr dürft erst wiederkommen wenn ihr gesund seid....
Bisher lief es so immer ganz gut...
Lieben gruß
Sandra
tätig seit 1996
betreuungsbox
 
Beiträge: 233
Registriert: Mo 1. Dez 2008, 21:47
Wohnort: Syke

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon Kathi » Mo 26. Jan 2009, 20:03

Liebe Doreen,

ich habe das gleiche Problem wie du. Allerdings haben wir Glück und unsere Jüngste ist kaum krank ( schnell auf Holz klopf). Mein Mann arbeitet im öffentl. Dienst und meine Tagespflegestelle befindet sich nicht in meinem Haushalt. Wenn die Jüngste krank wird, muß mein Mann sich mit ihr Krankschreiben lasse. Das geht aber nur 10 Tage lang, für mich gibt es keine 10 Tage die ich überschreiben lassen kann. Das geht bei Selbständigen nicht. Sollte sie mal so heftig krank werden das nur ich sie betreuen kann ( z.B. Krankenhaus, ansonsten macht mein Mann das sehr gut), lasse ich mich krank schreiben. In unserem Vertrag haben wir 6 Tage pro Krankheit Weiterbezahlung vereinbart.
Benutzeravatar
Kathi
 
Beiträge: 458
Registriert: Do 12. Jul 2007, 22:24
Wohnort: Stralsund

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon TamuKerstin » Mo 26. Jan 2009, 23:32

Liebe Doreen,
nein ich meine nicht die Krankenkasse, sondern die Eltern mit denen Du den Vertrag abschliesst. Du kannst mit den Eltern zum Beispiel verhandeln das Du 8 Tage im Jahr Krank dsein kannst ohne finanzielle Einbuße. Ich hab das vom JA übernommen. Die zahlen auch 8 Kranktage im Jahr. Bei der KK hast Du leider keine Ansprüche. Zumindest ich nicht bei der BKK. Liebe Grüße Kerstin
TamuKerstin
 
Beiträge: 2215
Registriert: Sa 27. Dez 2008, 23:54

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon Fridolin » Di 27. Jan 2009, 09:00

Dann hab ich dich ja richtig verstanden,Kerstin!
An die KK haben wir normalerweise keine Ansprüche!
Liebe Grüße, Ute
Fridolin
 
Beiträge: 623
Registriert: Sa 17. Jan 2009, 15:05

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon TamuKerstin » Di 27. Jan 2009, 09:12

Nein leider nicht! Ich glaube jedoch das man das als zusätzlichen Tarif mit dazu nehmen kann. Aber warscheinlich wäre das für sehr teuer Geld, da verhandel ich lieber was mit den Eltern aus. :) Liebe Grüße Kerstin
TamuKerstin
 
Beiträge: 2215
Registriert: Sa 27. Dez 2008, 23:54

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon Rolf » Di 27. Jan 2009, 16:52

Hallo Sandra,

ich finde das Betreuen von kranken Kindern eine sehr heikle Sache. Das fängt mit der Medikamentengabe an (über die möglichen Risiken und die Verantwortung die die Tagesmutter damit auf sich nimmt, wurde schon mehrfach hier diskutiert) und könnte bei den Eltern, deren Kind sich andauernd aufs Neue ansteckt schnell zu Verdruss führen. Außerdem finde ich es gut, wenn der Ansteckungskreislauf frühzeitig unterbrochen wird. Da die Krankheit Deiner Tochter nicht ansteckend ist, sehe ich eigentlich auch keinen Grund, wenn Du die Betreuung der Tageskinder auch dann leisten kannst, wenn sie bettlägrig ist, auch kranke Tageskinder zu versorgen. Kommen die Kinder in den Kindergarten, müssen die Eltern auch zu Hause bleiben, wenn sie mal krank sind und auch der Kindergarten bleibt mal geschlossen, wegen allermöglichen Gründe. Auch da müssen die Eltern selbst für Ersatzbetreuung sorgen, wenn sie sich selbst dafür nicht Frei machen können.

Also ich würde sagen, großes Glück gehabt, wenn bisher immer alles gut lief!
Benutzeravatar
Rolf
 
Beiträge: 5599
Registriert: Fr 1. Jun 2007, 15:20
Wohnort: Sankt Augustin

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon Doreen » Do 29. Jan 2009, 14:28

Hallo Ihr Lieben

vielen Dank für Eure Antworten. :P

Ich hatte mir das schon fast gedacht, dass ich keinen Anspruch habe auf Krankentage mit meinem Kind. Das ist sehr frustrierend, da bei uns zu Hause dann echt der Ausnahmezustand ausgerufen wird. :wallb: Mein Mann muss beim nächsten Mal schon Urlaub einreichen, um unseren Jungen zu versorgen. Seine 10 Tage sind schon weg und das nur wegen Magen-Darm und hohes Fieber :wallb: . Ist der Urlaub weg, gehts ans Finanzielle. :weight:

Bei Husten und Schnupfen und erhöhte Temperatur kann ich meinen Jungen neben den Tageskindern mitbetreuen, aber wie gesagt, bei Magen-Darm-Geschichten und fast 40 Fieber kann ich nicht mehr einspringen und ihm das geben, was ein Kind dann wirklich braucht. :hurt: Die Eltern nehmen wie immer auf solche Situationen keine Rücksicht. Und irgendwo kann ich das aber auch verstehen.

Vertraglich mit den Eltern Krankentage mit meinen Kind zu regeln, wäre ein Möglichkeit. Für die kommenden Betreuungsverhältnisse werde ich das auch ins Auge fassen.

Allerdings kommen mir da noch andere Gedanken:

Wir Tagesmütter müssen uns - trotz allen aktuellen Umständen und ständigen Schwierigkeiten mit den Eltern - in die Bedürfnisse der Eltern hineinversetzen, oder nicht?

Eltern entscheiden sich doch aus ganz bestimmten Gründen/Vorteilen für die Tagespflege, außer natürlich es ist kein Platz in der Krippe frei - dann sind wir ja lediglich der Notnagel.

Aber wenn Eltern im Betreuungsvertrag lesen, dass ich eine bestimmte Anzahl von bezahlten Urlaub habe, bezahlten Fortbildungsurlaub habe, die Entscheidung, ob ein Kind krank ist oder nicht mir überlassen ist und nicht dem Arzt und nun auch noch eine bestimmte Anzahl von bezahlten Krankentagen mit meinen Kind fordere, dann könnte ich mir vorstellen, das einige Eltern sich fragen, wann ich dann noch betreuen will. :?:

Also, versteht mich nicht falsch, :oops: aber ich selbst habe einige Zeit in der freien Wirtschaft gearbeitet, mit Mindesturlaub und ich habe bei Kollegen gesehen, wir schwer es wurde, wenn das Kind über die gesetzlichen Krankentage krank war, wenn die Tagesmutter krank war, Behördentag oder Urlaub hatte etc. Das ist dann wirklich nicht so einfach zu regeln. Eine Kollegin meinte dann damals, ihr Kind wäre in der Krippe besser aufgehoben, weil da immer jemand wäre. Außerdem würden die auch Kinder mit Husten und Schnupfen nehmen, nur bei Fieber eben nicht.

Klar können Eltern sich das vorher überlegen, aber Ihr wißt ja auch wie das ist.

Der Kindergarten meines Sohnes hatte bis jetzt noch nie geschlossen, nur während des Betriebsurlaubes. Und der passt von der Anzahl gerade so wie mein Urlaub ist. Ich, als Selbständige - egal ob Tagesmutter, Inhaber eines Geschäftes oder Ärztin etc. , bitte schlagt mich nicht, wenn ich das jetzt so schreibe, könnte es mir nicht leisten, mein Kind in die Tagespflege zu bringen. Mein Mann und ich haben hier niemanden in der Rückhand. Keine Familie, die einspringen kann.

Ich stehe voll hinter den Vorzügen der Tagespflege, aber manchmal denke ich, die Flexibilität, die ich anbiete, müssen dann wohl auch die Eltern anbieten. Und in der freien Marktwirtschaft und der Arbeitslage ist das doch gar nicht möglich.

Also diese Gedanken hatte ich, als ich ins Auge fasste, zusätzliche Krankentage mit den Eltern zu vereinbaren. Wo sollen sie die Zeit hernehmen? Urlaub, Fortbildung, eigene Krankheit, Krankheit des eigenen Kindes, Krankheit des Tageskindes, Betriebsurlaub - für die wenigsten Eltern funktioniert es tatsächlich gut in der Praxis. Irgendwann könnten die vertraglichen Vereinbarungen die Vorteile der Tagespflege in den Schatten stellen, oder nicht?

Vielleicht habt Ihr ja andere Argumente, um mir mein Vorhaben, zukünftig zusätzliche Krankentage mit Kind zu vereinbaren, erleichtern. Klar, das Argument, wir hätten keine weitere Betreuungsmöglichkeit für unseren Jungen und die finaziellen Einbußen wären Argumente genug, aber ich möchte doch auch weiterhin meinen Job erfolgreich machen und auch weiterhin Nachfragen haben.



Liebe Grüße

Doreen

P.S. Wo kann ich das nachlesen, das nebenberuflich Selbständige keinen Anspruch auf Krankentage mit Kind haben?
Doreen
 
Beiträge: 251
Registriert: Do 4. Dez 2008, 14:15

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon makila » Do 29. Jan 2009, 20:15

Hallo Doreen,
also, ganz ehrlich - wenn man ein kleines Kind hat, muss man Fehlzeiten durch Krankheiten etc. ganz einfach mit einkalkulieren. Das gilt für alle Eltern, also auch für Tagesmütter mit eigenen Kindern.
Für mich war dieser Gesichtspunkt ein Grund, mit dem Einstieg in die Tagespflege zu warten, bis meine eigenen Kinder alle das Schulalter erreicht hatten. Sie sind nun gesundheitlich robuster und auch insgesamt nicht mehr so häufig krank, wie sie es als Kleinkinder waren.
Natürlich hast Du Recht mit Deinen Überlegungen, dass allzu viele Fehltage wegen Krankheit, Fortbildung etc. für die Eltern an die Grenzen des Zumutbaren kommen können bzw. dies ihnen Probleme an ihrem Arbeitsplatz verschaffen wird. Aber Eltern wissen doch auch, wenn sie ihr Kind zu einer Tagesmutter mit eigenem Kleinkind geben, dass diese dann wegen Krankheit ihres Kindes ausfallen kann und es ggf. keine Ersatzbetreuung gibt. Sie haben sich trotzdem für Dich als Tagesmutter entschieden und nicht für die Krippe. Dann sollten sie auch einen "Plan B" in der Tasche haben für den Fall, dass Du ausfällst.
Was ich übrigens nicht erwarten würde ist, dass Eltern diese Ausfallzeiten bezahlen müssen. Das wäre vielleicht wirklich ein bisschen viel verlangt... Falls Du mit Pauschalen arbeitest, könntest Du doch eine bestimmte Anzahl von Krankheitstagen festlegen (für Dich selbst und Dein Kind zusammen) und alles was darüber hinaus geht, wird eben nicht bezahlt.
Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Martina mit 3 Söhnen (Jannis 17, Niklas 11, Jonas 8 Jahre)
Tageskinder Marie, 7 Monate; Roman, 19 Monate; Henry, 20 Monate; Nicolas, 21 Monate; Paulina, 2,2 Jahre; Max, 2,6 Jahre
Benutzeravatar
makila
 
Beiträge: 179
Registriert: Mi 30. Jan 2008, 20:06
Wohnort: Südhessen

Re: Krankentage mit Kind - Wieviele stehen zu?

Beitragvon strandkörbchen » Do 29. Jan 2009, 21:35

Hallo Doreen,

ich habe die Diskussion intressiert mitverfolgt.
Ich bin noch in der Planung und möchte mit Pauschalen arbeiten.
Nun habe ich mir überlegt auch 8 Tage bei Krankheit von mir oder meines Kindes bezahlen zu lassen.
Wie aber läuft es ab wenn das Tageskind krank ist, lässt Du Dir die Tage dann bezahlen?
Oder hast Du eine bestimmte Anzahl welche Du bezaht bekommst festgelegt?


LG
Strandkörbchen
strandkörbchen
 
Beiträge: 91
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:13
Wohnort: Saarland

Nächste

Zurück zu Kindertagespflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast