Aktuelle Zeit: Do 18. Okt 2018, 05:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Mi 13. Nov 2013, 22:26 
Offline

Registriert: Mo 26. Apr 2010, 06:20
Beiträge: 106
Hallo!

Wie bereitet Ihr das Essen zu, mit oder ohne Kinder?
Unser Mittagessen ist immer was das ich schnell zubereite, da die Kinder dabei sind und ihnen schnell lagweilig wird.
Abe rich möchte auch mal etwas Abwechslung auf den Tisch bringen, nur mir fehlt die Zeit.
Oder habt Ihr Tipps was schnell geht und mal was anderes ist?

Viele Grüße
:-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Do 14. Nov 2013, 07:43 
Offline

Registriert: Fr 7. Mär 2008, 16:23
Beiträge: 821
Wohnort: Bayern
Ich koche immer mit den Kindern,und das klappt ganz gut.Wenn es mal was aufwändiger ist (z.b.bei Hühnerfrikase das Fleisch ablösen mache ich das am Abend vorher).
Wenn jedoch Gemüse zu schnippseln ist sind die Kinder dabei und können auch immer Probieren.

Ich habe mit den größeren Kiga und Schule (hatte ich mal übers Wochenende) eine Pizza gemacht,da kam von den Kindern ein erstauntes kann man Pizza selber machen????????

Beate


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Do 14. Nov 2013, 13:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 18. Aug 2009, 13:44
Beiträge: 790
Wohnort: NRW-OWL
Mukelbär hat geschrieben:
kam von den Kindern ein erstauntes kann man Pizza selber machen????????

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

_________________
die Birgit

Das Leben der Eltern ist das Buch in dem die Kinder lesen!

Meine Kinder 91w,92m,95m

6Windelrocker zwischen1 und 2Jahren

tamubi Tagesmutter-Bielefeld e.V.
Clowns & Helden
Gründungsmitglied BVK-NRW e.V.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Do 14. Nov 2013, 15:58 
Offline

Registriert: Fr 22. Jun 2007, 14:15
Beiträge: 320
Wohnort: bei Koeln
Ich koche seit über 30 Jahren für Kinder, da sind die Handlungsabläufe in der Küche optimiert. Aufwendigere Gerichte bereite ich entweder am Abend vorher oder am ganz frühen Morgen vor.
Ich friere Reste ein und verwende sie oft in anderen Gerichten. Salzkartoffeln koche ich immer in der doppelten Menge und verwende die 2. Hälfte für Bratkartoffeln, Rösti, oder Auflauf. Ich koche 5l Nudelsoße , die ich Portionsweise einfriere und als Grundlage für diverse Nudelgerichte verwende.
Wenn die Kinder sehr ungeduldig und hungrig sind. es aber noch dauert bis das Essen fertig ist, gibt es vorweg manchmal eine Portion Rohkost, die dürfen sie dann auch mit ihrem Messer bearbeiten.

Grüße
Käthe

_________________
Man sieht nur mit dem Herzern gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Do 14. Nov 2013, 20:33 
Offline

Registriert: Fr 4. Jan 2013, 19:52
Beiträge: 290
ich koche eintöpfe oder auch frikase (?) am abend vorher und am tag selber gerichte die Schneller gehen - ich habe jetzt so einige die hier sehr gerne gegessen werden und von uns erwachsenen bei bedarf nachgewürzt werden. ich habe allerdings momentan so einen 6 wochenplan der sich wiederholt. :mrgreen:

ach und ich koche OHNE kinder, da ich bei 9 kindern die verantwortung nicht übernehme wenn sie mir meinen esstisch zerhacken :hiding:

_________________
Achtung! ▬|████|▬ This is a Nudelholz!
Take it und hau it on the Kopp of a bekloppt Person to give you a better Gefühl than vorher!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Do 14. Nov 2013, 21:00 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2008, 22:37
Beiträge: 1359
@ mukelbär
"Pizza kann man selber machen??"
Das hab ich hier auch schon gehört :wink:
An zwei Tagen kann ich ein wenig aufwändiger kochen. An drei Tagen gehen die Vormittagszwerge und fast zeitgleich kommen die Schulkinder. Die machen sich gleich an die Hausi, versorgt mit einem Obst- und Rohkostteller, Nüssen, Rosinen und ich koche in der Zeit. Ist aber mitunter sehr stressig, da die Erstklässler noch wenig Hausidisziplin haben :wink: .Ein Bestandteil des Essens ist selbstgemacht, der andere fertig gekauft. Also z. B. Vollkornnudeln mit selbstgemachter Tomatensoße oder Biowürstchen/Fischstäbchen/Backcamembert mit selbstgemachten Kartoffelpüree oder Ofenkartoffeln. Da meine Schulkinder (entgegen der Beteuerungen der Mütter :mrgreen: ) recht wählerisch sind, gibt es eher einfache Hauptgerichte, kombiniert mit Suppe oder Nachspeise (Grießbrei, Milchreis, Gnocchis mit Apfelmus, Pfannkuchen, Obstsalat ...) Oder Gemüsesuppe und Nachspeise. Dann ist sicher für jede und jeden was dabei :wink: Reste werden am nächsten Tag verwendet oder ... abends aufgegessen. Der Rohkostteller ist sehr beliebt, da greifen auch die zu, die sonst ausgesprochene Gemüsemuffel sind.
Aufwendige Vorarbeiten erledige ich am Abend zuvor, manchmal koche ich auch richtig vor, um es am nächsten Tag richtig entspannt zu haben :) Mit kleinen Kindern würde ich abends noch mehr vorkochen, denke ich.
Was alle lieben, sind die Smileys :D :D

LG Räuberfrau


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Fr 15. Nov 2013, 07:43 
Offline

Registriert: Di 6. Sep 2011, 08:09
Beiträge: 732
Wohnort: NRW
Am Montag gibt es immer ein Gericht, dass ich die Woche vorher bereits hatte, so dass ich nur noch die Beilage vorbereiten muss und nur alle 14 Tage am Montag morgen kochen muss, manchmal auch nur alle 3 Wochen je nachdem wie viel übrig blieb. Am Montag nach der Arbeit koche ich etwas für Dienstag und eine Portion wird für die Woche darauf eingefroren, in der Regel z. B. jetzt im Winter eine Suppe, Eintopf oder aber auch Bolognesesauce. Mittwoch, Donnerstag und Freitag koche am Morgen und die Gerichte sind so ausgelegt, dass ich immer gegen 8.15 h fertig bin. Dann bereite ich das Frühstück vor, so dass wir um 8.30 h frühstücken können. Meine neue Küche ist sehr klein, dann wird es etwas schwieriger das Kinder zu gucken können. Sie sind aber immer bei mir und ich erzähle ihnen viel darüber was ich mache und über Gewürze.

Wenn sie größer sind, naschen sie auch sehr viel, was ich gerade schnibbel und sind dann oftmals auch eher bereit dieses Gemüse im gekochten Zustand zu essen, wenn ich ihnen dann sage, dass das die Paprika von heute morgen war. :D

Ich habe immer einen 14 Tage Plan. Wie gesagt Montag und Dienstag ist abgedeckt. Montag und Donnerstag vegetarisch. Dienstag kann Fleisch mit drin sein, aber manchmal auch ohne. Mittwochs ist süßer Tag also: Apfelpfannkuchen/Pancakes mit Blaubeeren, Kaiserschmarrn mit Kompott, Grieß- oder Milchreisauflauf mit Obst diese Rezepte wiederholen sich immer und einmal (wenn sie alt genug sind, also ein paar mehr Zähne) im Monat Pizza. Das ist natürlich immer ganz toll.

Freitags gibt es Fisch. Gekocht, gebraten, im Backofen mit Reis, Nudeln oder Kartoffeln und einmal im Monat ganz einfache Fischstäbchen mit Rahmspinat alles von Iglo und Kartoffeln. Das ist auch der Highlandtag - dann gibt es vernünftigen Fisch. :roll:

Bis auf Montag, koche ich immer für meine Familie mit, damit ich nicht noch nach der Arbeit vor dem Herd stehen muss.

_________________
Tageskinder: w 09/11, m09/12, m 10/12, m 11/12
Meine Kinder: m97, w00


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Fr 15. Nov 2013, 15:53 
Offline

Registriert: Sa 7. Nov 2009, 19:10
Beiträge: 81
Wenn Ihr vorkocht, wie wärmt ihr das denn dann auf? Oder wird dann kalt gegessen?

Ich koche immer mittags frisch, ich habe Rezepte für 4-5 Wochen, die nicht aufwendig vorzubereiten sind und die den Kindern gut schmecken. Alle Arbeitsschritte lassen sich einteilen, also z.B. Kartoffeln schälen (10 min.), Gemüse putzen und schneiden (15 min., und die Kids können "helfen"), Frikadellenteig mischen (10 min.)usw., sodass ich am Ende nur noch die Platten andrehe und 10 Minuten am Herd stehe.

Schwierig wird es, wenn meine eigenen Kinder aus der Schule kommen, und ich dann das Mittagessen für sie aufwärmen muss, manchmal sogar zweimal, weil sie verschiedene Stundenpläne haben. Nach dem Aufwärmen schmeckt es meist dann doch nicht mehr so gut. Deshalb bekommen meine Tageskinder frisch gekochtes Essen.

Habt Ihr Tipps, wie man trotz Aufwärmen (oder ohne Aufwärmen??) leckere Mahlzeiten hinbekommt? :?:

Gruß von der Tante


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Fr 15. Nov 2013, 16:54 
Offline

Registriert: Mi 7. Dez 2011, 12:42
Beiträge: 1093
Ich koche nicht mit den Kindern. Die sind zu klein. Soßen kann man vor kochen und dann frische Nudeln etc. dazu machen.

_________________
BildBild
BildBildBild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Fr 15. Nov 2013, 20:48 
Offline

Registriert: Di 15. Jul 2008, 22:37
Beiträge: 1359
An einem Tag immer das Gleiche kochen, ist wirklich gut, dann steht das schon mal fest. Ich hab mich dran erinnert, dass ich in der GTP immer freitags einen Stapel Pfannkuchen liefern musste (für 10 Kinder und 2 Erwachsene, von 700 g Vollkornmehl!). Jetzt gibt`s Pfannkuchen jeden Montag, weil da alle Schulkinder da sind und sie die alle lieben :D . Davor gibt es mal Suppe, Salat, Karotten mit Dip, schnellen Pizzatoast, die kleinen runden heißgeliebten Pizzadinger, oder sonst was Schnelles und Unkompliziertes.
Dienstags meist Nudeln mit ein oder zwei Soßen oder 1 Soße und Pesto. Mittwochs oft eine bunte Pfanne mit Gemüse, Reis usw. Donnerstag ist Kartoffeltag, weil ein Kind die so gern isst. Freitag kocht die Schwiegermutter oft Apfelstrudel, da kriegen wir immer was ab :D. Da die Kinder sich wirklich reichlich am Obst- und Rohkostteller bedienen, macht es nicht so viel, wenn sie Gemüsegerichte oft nur "probieren" (das tun sie immerhin - und haben auch schon mal entdeckt, dass man das ja gefahrlos essen kann, heute haben sie sogar Wirsing probiert :lol: ).
Das Mittagessen wird für meine Familie mitgekocht. Die wärmen sich dann ihre Portion in der Mikro auf. Da häufig spätestens am Abend alles aufgegessen ist, erübrigt sich meist die Frage, wie ich das am nächsten Tag für die Takis aufwärme ... Vorgekochte Suppen und Soßen stelle ich im Topf wieder auf den Herd. Auch Nudeln kann man ohne Mikro aufwärmen - (nicht zu weich gekochte) Reste im Topf mit kochendem Wasser übergießen, etwas Salz dazu, kurz aufkochen - abgießen. Kartoffelpüree kann man am nächsten Tag mit heißer Milch nochmal mit dem Schneebesen luftig schlagen, evtl. etwas nachsalzen, kurz in die Mikro. Oder Püree in eine Schüssel, Käse oder Röstzwiebeln drüber und im Ofen überbacken.

LG Räuberfrau


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Sa 16. Nov 2013, 20:59 
Offline

Registriert: So 22. Nov 2009, 11:12
Beiträge: 1503
Manche Gerichte schmecken aufgewärmt sogar besser!

Ich mache oft eine Hackfleisch-Reis-Pfanne: Gehacktes angebraten, mit Paprikastückchen und gehackten Tomaten, würzen, Reis dazu - die Kinder lieben es. Kann man super in der Mikro aufwärmen. Manchmal mache ich auch das Hack zu Bällchen und noch Mais dazu, auch sehr lecker.

Soßen koche ich auch oft vor.

Manchmal mache ich auch alles im Backofen, dann steht man gar nicht am Herd... Backofenkartoffeln, Fisch, Gemüse mit etwas Brühe... Kann man alles vorbereiten und dann zeitig den Backofen an.

Und wir bestellen schon mal bei Bofrost, das ist nicht ganz billig, aber sehr lecker, auch die Fertiggerichte.

_________________

Die Quix-Zwerge

eigene Kinder: Saskia *03.1999; Timo *08.2002 und Frederike .*02.2010
Tageskinder: Z. (w) *09.2009; G. (m) *04.2011; H.(w) *05.2012; A. (m) *06.2012; M. (w) *08.2012; M. (w) *08.2012; H. (m) *09.2012; F.(m) *11.2012


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: So 17. Nov 2013, 10:20 
Offline

Registriert: Mo 26. Apr 2010, 06:20
Beiträge: 106
Hallo!

Danke für die vielen Ideen. Werde mir bald einen Essensplan für 20 Wiochen nachen, der sich dann wiederholt.
Bofrost war auch ne Idee von mir, werde ich auch machen.

Viele Grüße
:-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Essenszubereitung
BeitragVerfasst: Mi 26. Sep 2018, 10:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 10. Mär 2014, 10:02
Beiträge: 86
Habt Ihr eigentlich einen Gemüsehobel oder macht Ihr das mit einem Messer ?
Lohnen sich die ?
Habe nämlich eine Vergleichsseite gefunden : https://www.schlauerer.de/gemuesehobel/
Ich überlege nun mir sowas zuzulegen.
Was meint Ihr ?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de